Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: GeoWAM

Quelle: DLR

Problemstellung

Große Küstenbereiche der Deutschen Nordsee liegen im Wattenmeer und sind dem Einfluss von Gezeiten und Sturmfluten ausgesetzt. Zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit der Seefahrtstraßen sowie generell für küstenschutzrelevante und weitere Fragestellungen werden aktuelle, hochauflösende Geodaten der Gewässer benötigt. Darunter fallen digitale Gelände-, Oberflächen- und Differenzen-modelle, digitale Bilddaten, 3D-Wasser-Land-Grenzen sowie 3D-Strukturlinien. Wasserstands- und wetterbedingt stehen jedoch zur Erfassung nur äußerst enge Zeitfenster zur Verfügung.

Projektziel

Ziel des Vorhabens GeoWAM ist es, die flugzeug-gestützte Radarinterferometrie (InSAR) als Fernerkundungsmethode und die auf ihr aufsetzenden Bildanalyseverfahren so weiterzuentwickeln, dass sie effizient und effektiv für Befliegungen tidebeeinflusster Küstenbereiche und zur Ableitung anwendungsbezogener Datenprodukte genutzt werden kann. Dadurch soll die Datenerzeugung für die Aufgaben der Landes- und Bundesbehörden und privater Nutzer (wie Ingenieurbüros) schneller, qualitativ hochwertiger und wetterunabhängig werden. Durch die gezielte Erstellung anwendungsspezifischer Datenprodukte für konkrete Aufgaben der Verkehrsplanung etc. wird der Datenzugang für die entsprechenden Bedarfsträger deutlich vereinfacht.

Durchführung

Folgende Forschungs- und Entwicklungsaufgaben werden angegangen: optimierte flugzeuggestützte Erfassung hochaufgelöster InSAR-Daten sowie deren Aufbereitung zu verbesserten Geobasisdatenprodukten; exemplarische Optimierung themenspezifischer Fragestellungen wie z.B. Klimawandelfolgen oder Küstenschutz; Ableitung von Umsetzungsstrategien und Aussagen zur Übertragbarkeit auf Binnenwasserstraßen; Bereitstellung aller optimierten Methoden, Techniken und Umsetzungsstrategien für die Fachwelt und die allgemeine Öffentlichkeit. Die Arbeiten erfolgen in zwei Pilotuntersuchungsgebieten: Ostfriesische Inseln und Elbmündung.

Verbundkoordinator

disy Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

  • FKZ: 19F2078A
Projektvolumen2.980.194
(davon 75 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit11/2018 - 10/2021
Projektpartner

Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, Norden

  • FKZ: 19F2078B


Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz

  • FKZ: 19F2078C

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme, Weßling

  • FKZ: 19F2078D


Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung (IPF)

  • FKZ: 19F2078E

Universität Stuttgart, Institut für Photogrammetrie (IfP)

  • FKZ: 19F2078F

Ansprechpartner

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Linus Smid

Tel.: 030 310078 - 5598

E-Mail: linus.smid@vdivde-it.de