Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
auto an einer grünen ampel mit erklärungen zur optimierung

Quelle: Fraunhofer IOSB-INA

Problemstellung

Der zunehmende innerstädtische Verkehr führt zu Umweltbelastungen (Lärm, Abgase), hohen Reisezeiten und erhöhtem Treibstoffverbrauch für die Verkehrsteilnehmer. Eine stärkere Nutzung des ÖPNV ist zwar sehr sinnvoll, vielerorts aber durch das eingeschränkte Angebot keine Alternative zum motorisierten Individualverkehr. Das gilt insbesondere für Pendlerverkehre in Stadt-/Land-Raum-beziehungen. Eine Möglichkeit dieser Situation zu begegnen, stellt die effizientere Nutzung der Straßen durch eine bessere Koordination des Verkehrs dar. Die Erfassung der aktuellen Verkehrssituation und eine übergreifende Optimierung von Fahrzeuggeschwindigkeiten, Schaltzeiten von LSA (LSA) und Navigationsrouten stellen hierbei wesentliche Herausforderungen dar.

Projektziel

Ziel des Projektes ist eine Verkehrsflussoptimierung. Diese basiert auf einer spurgetreuen Erfassung von Fahrzeugbewegungen, der Ermittlung des Verkehrsflusses mittels Verfahren der Künstlichen Intelligenz, einer aufbauenden Echtzeitprognose und der anschließenden Schaltung der Lichtsignalanlagen. Zudem sollen atypische Ereignisse, wie schlechtes Wetter, Baustellen oder Unfälle, berücksichtigt werden können. Dies führt zu kürzeren Reisezeiten der Verkehrsteilnehmer, einer Reduktion des Lärms und Verringerung der Luftverschmutzung. Der KI4LSA-Optimierer soll in Produkte der Partnerunternehmen integriert und so für andere Kommunen und Betreiber zugänglich gemacht werden.

Durchführung

Basierend auf vorhandenen Echtzeitdaten der LSA sowie in dem Projekt neu entwickelter spezieller Sensorik für die spurgetreue Verkehrsflussmessung soll eine Künstliche Intelligenz entwickelt und implementiert werden, die eine Verkehrsflussoptimierung ermöglicht. Gemeinsam mit den Industriepartnern und der Alten Hansestadt Lemgo soll die Lösung im Vorfeld simuliert und anschließend in einem realen Testfeld evaluiert werden. Als Reallabor dient ein Verkehrsbereich mit 10 LSA in der Mittelstadt Lemgo, welcher sich durch eine hohe Verkehrsbelastung und verschiedene Einflussfaktoren auszeichnet. Um die Übertragbarkeit der Lösung sicherzustellen, werden Anforderungen weiterer Kommunen berücksichtigt.

Zuwendungsempfänger

Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation des IOSB (INA), Lemgo

  • FKZ: 19F2109A
Projektvolumen1.589.404,00 Euro
(davon 73 % Förderung durch BMVI)
Projektlaufzeit03/2020 – 08/2022
Projektpartner

Stührenberg GmbH, Detmold

  • FKZ: 19F2109B

Cichon Automatisierungstechnik GmbH, Pfinztal

  • FKZ: 19F2115C

Stadtwerke Lemgo GmbH, Lemgo

  • FKZ: 19F2115D
Assoziierte Projektpartner

Alte Hansestadt Lemgo, Lemgo

Landesbetrieb für Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Gelsenkirchen

Ansprechpartner

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Herr Linus Smid
Tel: 030 310 078 5598
E-Mail: lunis.smid@vdivde-it.de