Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Lagerplatz von Containern mit lkws im vordergrund

Quelle: HCS Hamburger Conrainer Service GmbH

Problemstellung

In den Teilbereichen der Gastronomie und des Einzelhandels können durch Datenauswertungen bereits Stoßzeiten antizipiert bzw. vermieden werden. Auch im Personenverkehr werden bereits Vorhersagen zur erwarteten Auslastung eingesetzt, um Fahrgäste zur besseren Nutzung der Bahnkapazitäten zu lenken.

Für den Güterverkehr gibt es jedoch wenige Kennzahlen, die für eine vorausschauende Planung an einem logistischen Knoten herangezogen werden können. Unvorhergesehene Stoßzeiten führen häufig zu Wartezeiten, Verkehrsstaus und somit zu ineffizienten Abläufen innerhalb der Transportkette

Projektziel

Ziel des Projektes ist durch künstliche Intelligenz (KI) Auslastungsvorhersagen für ein Leercontainerdepot bereitzustellen. Es sollen Informationen generiert und frei zugänglich gemacht werden, die den Kunden des Containerdepots ermöglichen, Stoßzeiten zu meiden und Anlagebetreibern ermöglichen, sich auf die zu erwartende Auslastung einzustellen.

Dies soll bewirken, dass Depotbetreiber ihre Ressourcen effizienter steuern, Fuhrunternehmen ihre Touren optimieren und Verkehrsstaus im Hafen reduziert werden. Das Vorhaben entwickelt einen Vorschlag, wie ein logistischer Knoten offene und erhobene Daten nutzen kann, um gemeinnützige Informationen bereitzustellen.

Durchführung

Basierend auf einer Analyse des Informationsbedarfs werden vom Containerdepot erhobene Daten zum LKW-Zufluss sowie freizugängliche Daten (z.B. Verkehrsdaten, Daten zu Schiffsankünften) zusammengeführt und in eine Echtzeit- und KI-basierte Vorhersage geeigneter Kennzahlen zur Auslastung bei der LKW-Abfertigung integriert.

Der offene Datenzugang wird auf der Datenplattform mCLOUD publiziert und ermöglicht, dass die generierten Informationen für alle beteiligten Akteure am Leercontainerdepot frei zugänglich und stets aktuell sind.

Verbundkoordinator

Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML, Hamburg

  • FKZ: 19F2148A
Projektvolumen101.061 Euro
(davon 70 % Förderung durch BMVI)
Projektlaufzeit11/2020 – 07/2021
Projektpartner

HCS Hamburger Container Service GmbH, Hamburg

  • FKZ: 19F2148B
Ansprechpartner

Fraunhofer-Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML

Projektgruppe des IML
Olaf Rendel
Tel: +49 40 42878-4695
E-Mail: olaf.rendel@cml.fraunhofer.de