Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration MetaMitfahrPort

Quelle: TAT Technik Arbeit Transfer gGmbH

Problemstellung

Mitfahrvermittlungen für private PKW-Fahrgemeinschaften im Internet könnten erhebliche Nutzenpotenziale bieten, sie können diese jedoch derzeit - aufgrund ihrer Vielzahl und Heterogenität und der fehlenden Transparenz des Mitfahrmarkts - nicht ausschöpfen. Ein Projekt aus dem Forschungsprogramm Stadtverkehr hat diesen Zusammenhang bestätigt: Eine Vernetzung über ein Dachportal verbessert deutlich deren Effizienz und Potenzial, und es ergibt sich ein sehr hoher volkswirtschaftlicher Nutzen.

Projektziel

Aufbauend auf den Ergebnissen des Forschungsprojektes soll schrittweise, mit Einbindung der Betreiber der bestehenden Mitfahrvermittlungen und weiterer Akteure, ein zeitgemäßes Konzept für ein offenes neutrales „Metaportal“ als Mitfahrmarkt entwickelt werden und später auch per App über Smartphone und Tablet nutzbar sein. Es wird als gut erläutertes reines Suchportal konzipiert. Die Einführung des Metaportals soll durch ein breites Marketing begleitet werden, welches die Möglichkeiten und Vorteile des Miteinanderfahrens in Fahrgemeinschaften vermittelt und Vorbehalte abbaut. Hierzu sollen kommunale Akteure, Verbände und Medienpartner für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit gewonnen und themennahe Projekte und Internetangebote eingebunden werden.

Durchführung

Das Projekt besteht in einer Machbarkeitsstudie als Vorbereitungsphase. Diese dient zur Informationsbeschaffung und -vermittlung, Evaluierung des Spektrums an Akteuren, Erfassung und Abstimmung der Anforderungen zur Umsetzung des Metaportals als Mitfahrmarkt und zur Aufwandsabschätzung. Im Zuge dessen sollen bereits organisatorische, technische und rechtliche Fragen für die Erstellung sowie den späteren Betrieb und das begleitende Marketing abgeklärt werden.
In der diesem Vorprojekt folgenden zweiten Phase sollen Metaportal und App umgesetzt, erprobt und in Verbindung mit dem Marketing in den „Normalbetrieb“ überführt werden.


Verbundkoordinator

TAT Technik Arbeit Transfer gGmbH, Rheine

  • FKZ: VB18F1006A
Projektvolumen127.672
(davon 78 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit11/2018 – 10/2019
Projektpartner

Büro für Nachhaltigkeit und Mobilität (bünamo), Goch

  • FKZ: VB18F1006B

binary butterfly, Unna

  • FKZ: VB18F1006C
Ansprechpartner

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Stefan Kaufhold
Referat DG 21
Tel: 030 18300-6211
E-Mail: Stefan.Kaufhold@bmvi.bund.de