Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Projektillustration zu OPENER

Quelle: Technische Universität Chemnitz, Freepik

Projektbeschreibung

Mit der Novelle des Personenbeförderungsgesetzes wurde das Ziel gesetzt, bis Anfang 2022 eine vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV umzusetzen. Daraufhin wurden konkrete Anforderungen zur Datenerfassung im Rahmen des Projekts DELFI+ entwickelt und den Arbeitsgruppen der regionalen, öffentlichen Verkehrsverbünde zur Umsetzung übermittelt.

Das Projekt OPENER verfolgte das Ziel, für diese geforderte Datenerfassung offene und freie Erfassungstools umzusetzen, mit den Verkehrsverbünden und mit der Open-Data-Community abzustimmen sowie gemeinsam weiterzuentwickeln. Mit der freien Veröffentlichung der im Projekt entwickelten Applikationen können zukünftig freiwillige Bürgerinnen und Bürger diese Tools verwenden, um flächendeckend in Deutschland Barrieredaten zu erfassen.

Ergebnisse und Wirkungen

Als Ergebnis des Projekts liegt die OPENER-Beta-App als Android-App bei Google Play sowie als dazugehöriger Source-Code in einem GitLab-Repositiory vor.

Die Software wurde in Abstimmung mit den assoziierten Partnern Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) und Mitteldeutscher Verkehrsverbund (MDV) durch die TU Chemnitz entwickelt. Ergänzend wurde das Feedback weiterer interessierter Verbünde und Community-Mitglieder in den Entwicklungsprozess eingebunden.

Neben der technischen Entwicklung erfolgte im Projekt ein steter Austausch mit Akteuren des ÖPNV zur Bereitstellung ihrer Barriere-relevanten Informationen als Open-Data. Als Resultat hat der DELFI e.V. seine Haltestellendaten unter einer Lizenz veröffentlicht, die OPENER die Weiterveredelung um feingranulare Barrieredaten ermöglicht.

Die umgesetzte Software kann zukünftig aufgrund der offenen Lizenz durch freiwillige Dritte und im Rahmen von Studierendenprojekten an der TU Chemnitz weiterentwickelt und gepflegt werden.

Darüber hinaus ist ein Verbundprojekt mit Partnern aus Verkehrsverbünden, Interessengruppen und Systementwicklern geplant, das die bestehende Datenerfassung wesentlich erweitern und den Nutzen an praktischen Anwendungsfällen, wie der Beauskunftung vollständig barrierefreier Reiseketten, demonstrieren soll.


ZuwendungsempfängerProfessur Schaltkreis- und Systementwurf Technische Universität Chemnitz
Projektvolumen97.110
(Förderanteil des BMVI: 100 %)
Projektlaufzeit03/2019 – 11/2020
AnsprechpartnerTechnische Universität Chemnitz
Dr. Julia Richter
Tel.: +49 371 531-37933
E-Mail: julia.richter@etit.tu-chemnitz.de