Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Sensorierter Asphaltprobenkörper in einer Prüfmaschine

Quelle: Marc-Oliver Becker

Projektbeschreibung

Im Projekt „SenAD“ wurde die grundlegende Machbarkeit eines Messsystems auf Basis eines elektrisch leitenden Materials nachgewiesen, welches in ein biobasiertes Gewebe integriert wird. Dieses Hybridgewebe könnte künftig in die Asphalttragschicht eingebaut werden. Wenn diese Schicht durch den Einfluss von Verkehr und Witterung ermüdet, kommt es im Sensor-Gewebe zu Veränderungen des elektrischen Widerstands des Sensormaterials. Die Veränderungen des Widerstandes geben somit Aufschluss über den Degradationszustand der Asphalttragschicht. Dadurch können Sanierungsmaßnahmen besser und nachhaltiger geplant werden.

Ergebnisse und Wirkungen

Im Projekt wurde ein hybrides Drehergewebe aus Naturfasern und – als Sensorik – Isotandrähten entwickelt und hergestellt. Das Hybridgewebe konnte, ohne die Funktionsfähigkeit des Drahtes einzuschränken, in spezielle Asphaltprobekörper eingebaut werden.

Die funktionalisierten Probekörper wurden normkonform mechanisch geprüft, bei gleichzeitiger Messung der Widerstandsänderungen der Drähte mittels speziell ausgelegter Auswerteeinheit. Aus den Datensätzen aus mechanischer Prüfung sowie Sensorik-Messung wurden relevante Kenngrößen bestimmt, die die Grundlage für die Entwicklung einer geeigneten Softwarelösung waren.
Insgesamt konnte gezeigt werden, dass es möglich ist, ein funktionsintegriertes Gewebe so herzustellen und einzubauen, dass Veränderungen im Probekörper über das Auslesen der Sensorik darstellbar sind und ein Zusammenhang zwischen Widerstandsänderungen im Draht und Degradation im Asphalt hergestellt werden kann. Außerdem wurde eine Softwarelösung entwickelt, die Aussagen über den Degradationszustand anhand von in der Sensorik gemessenen Werten treffen kann.

Verbundkoordinator

Fraunhofer Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut (WKI)
Anwendungszentrum HOFZET®, Hannover

  • FKZ: 19F1070A
Projektvolumen89.910 Euro
(davon 100 % Förderung durch BMVI)
Projektlaufzeit10/2020 – 06/2021
Projektpartner

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH), Magdeburg

  • FKZ: 19F1070B

Hochschule Hannover, Hannover

  • FKZ: 19F1070C
AnsprechpartnerFraunhofer Wilhelm-Klauditz-Institut WKI
Anwendungszentrum HOFZET®
Christina Haxter, M. Eng.
Tel.: 0511 / 9296 - 2288