Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Visualisierung: Spannbetonbrücke und Spannglied mit Dehnungssensor

Quelle: Foto: MKP / Grafik: Stefan Gröschel

Problemstellung

Straßenbrücken werden häufig in Spannbetonbauweise errichtet. Dabei wird der Beton mittels zugbelasteter Spannglieder aus Stahl Druckkräften ausgesetzt, was rissarme Brückenbauteile mit vergleichsweise kleinen Querschnittsabmessungen ermöglicht. Um die Brücken möglichst lange nutzen, effizient unterhalten und dadurch Ressourcen sparen zu können, wird ihr Zustand überwacht. Die dabei erstellte Datenbasis ließe sich durch die langzeitige Messung von Verformungen im Brückeninneren wesentlich erweitern.

Projektziel

Im Projektvorhaben „smart tendon“ sollen mit in Spannglieder integrierten Dehnungssensoren Daten zum Zustand von Betonbrücken über deren gesamte Nutzungsdauer hinweg erfasst und ausgewertet werden. Dadurch sind eventuell auftretende Bauwerksschäden frühzeitig zu erkennen und lokalisierbar.

Durchführung

Für die robuste und dauerhafte Integration von Dehnungssensoren in die Spannglieder werden verschiedene technische Ansätze verfolgt. Zunächst erfolgen Laborversuche an einzelnen mit Dehnungssensoren ausgerüsteten Spanngliedern, sogenannten „smart tendons“. Später werden die „smart tendons“ im eingebauten Zustand getestet, zuerst in großmaßstäblichen Laborversuchen an Spannbetonbalken und anschließend in einem realen Brückenbauwerk. Es erfolgt außerdem die Entwicklung von Brückenüberwachungskonzepten, welche die gewonnenen Dehnungsmesswerte einbeziehen.

Verbundkoordinator

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

  • FKZ: 19FS2023A
Projektvolumen1.663.274,56 €
(davon 70 % Förderung durch BMVI)
Projektlaufzeit11/2021 – 10/2024
Projektpartner
  • DYWIDAG Systems International GmbH, Leipzig
  • Technische Universität Dresden
  • MKP GmbH, Weimar
  • IEXB – Ingenieurgesellschaft für experimentelle Bauwerksuntersuchung mbH, Leipzig
  • Solifos Deutschland GmbH, Bonn
AnsprechpartnerHochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Herr Volker Slowik
Tel.: +49 341 3076 6261
E-Mail: volker.slowik@htwk-leipzig.de