Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: Tardur

Quelle: Geographisches Institut, Abteilung Geoinformatik, CC-BY-SA 4.0

Problemstellung

Bis dato wird eine wichtige Eigenschaft infrastruktureller Straßennetzdaten in noch keiner frei verfügbaren Routing Anwendung voll ausgenutzt: zeitliche Restriktionen auf Straßen und Wegen, wie etwa tageszeit- oder saisonale Fahrbahnbeschränkungen. Dies ist unter anderem für Transport-Logistik-Firmen für ein effizientes Flottenmanagement (z. B. zeitlich variable Fahrverbote für Lastkraftwagen) von Bedeutung, aber auch im Hinblick auf eine Zukunft des autonomen Fahrens.

Projektziel

Das Projekt entwickelt einen Algorithmus, der zeitliche Einschränkungen bei der Routenberechnung berücksichtigen kann. Der Algorithmus wird im Rahmen dieses Projekts in der kommerziellen Plattform GraphHopper und der kostenfreien Alternative OpenRouteService implementiert. In einem ersten Schritt werden die Formate des frei verfügbaren OpenStreetMap Straßennetzwerks berücksichtigt, da beide Dienste darauf aufbauen und so die Bereitstellung zu einer möglichst breiten Masse an Diensten, Firmen und Organisationen gewährleistet ist. Die entwickelten Algorithmen werden über eine offene Lizenz der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Durchführung

Der erste Projektschritt wird die Untersuchung einer geeigneten Datenstruktur zur zusätzlichen Speicherung temporaler Attribute sein. Eine effiziente Datenspeicherung ist von größter Bedeutung für sehr rechenintensive Anwendungen wie Routing. Zeitgleich werden die verschiedenen Schemata untersucht, die zurzeit in OpenStreepMap für zeitliche Attribute benutzt werden, um diese schlussendlich lesen und importieren zu können. Mit einer definierten Datenstruktur kann die Implementierung der Zeitabhängigkeit in die verschiedenen Routing Algorithmen umgesetzt werden (Dijkstra, A*/ALT), die in beiden Plattformen benutzt werden. Zuletzt werden die öffentlich zugänglichen Webanwendungen von GraphHopper und OpenRouteService um Funktionen erweitert, die eine breite Nutzung der zeitabhängigen Funktionalität ermöglicht.


Verbundkoordinator

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg - Fakultät für Chemie und Geowissenschaften - Geographisches Institut - Abt. Geoinformatik

  • FKZ: VB18F1002A
Projektvolumen133.943
(davon 75 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit03/2019 – 02/2020
Projektpartner

GraphHopper GmbH, München

  • FKZ: VB18F1002B
Ansprechpartner

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Stefan Kaufhold
Referat DG 21
Tel.: 030 18300-6211
E-Mail: Stefan.Kaufhold@bmvi.bund.de