Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Auf einer Straße fahren ein Kleintransporter und ein Auto, darüber fährt ein Zug über eine Brücke. Alle Fahrzeuge werden optisch hervorgehoben und sind mit einem Funk-Symbol versehen.

Quelle: DLR e.V.

Projektbeschreibung

Sowohl im urbanen Straßen- als auch Schienenverkehr nutzen vernetzte, intelligente Verkehrssysteme („C-ITS") Funksysteme im 5.9 GHz ITS Frequenzband.

Dies erscheint zunächst unproblematisch, wenn U- und S-Bahnen in Großstädten unterirdisch verlaufen und die inkompatiblen C-ITS Funksysteme räumlich getrennt sind. Bei genauer Betrachtung gibt es jedoch viele Bereiche, in denen der urbane Schienen- und Straßenverkehr nebeneinander verläuft. Funksysteme können sich daher gegenseitig stören und eine zuverlässige Funktionsfähigkeit von C-ITS ist nicht zwingend gewährleitstet.

Das Projekt V2X-DuRail hatte zum Ziel, diese Störungen und Interferenzen zu messen und zu analysieren.

Im Projekt wurden folgende Aktivitäten durchgeführt:

  • eine 4-tägige Interferenz-Messkampagne mit dem „DB advanced TrainLab“ (Zug), einer Basisstation sowie zwei DLR Messfahrzeugen am S-Bahn „Süd-Ring“ in Berlin.
  • 51 Messungen in verschiedenen Umgebungen mit unterschiedlichen Fahrmanövern und Einstellungen der Funksysteme.
  • Vermessung der Funkausbreitung zwischen Störern und Zug (inklusive generischen Funksystem für 5G Funksysteme).
  • Aufzeichnung der Position aller Fahrzeuge mit GNSS Empfängern und für die Straßenfahrzeuge LIDAR Daten.

Ergebnisse und Wirkungen

Die erste Auswertung der Messdaten zeigt, dass sicherheitskritische Störungen aufgrund der Ausbreitungseigenschaften bei 5.9 GHz nur bei direkter Sichtverbindung und in Gleisnähe auftreten. Die Ergebnisse wurden vollständig begutachtet und wird im Tagungsband der IEEE Vehicular Technology Conference Fall-2021 bei IEEEXplore veröffentlicht.

Durch den Austausch mit dem European Telecommunications Standards Institute (ETSI), konnte bereits mit deutsch-französischen Industriepartnern ein Nachfolgeprojekt gestartet werden. Das Projekt profitiert erheblich von den V2X-DuRail Erfahrungen und wird Anfang September Ausbreitungsmessungen bei der Pariser Metro durchführen. Zusammen ermöglichen beide Projekte die Normung effizienter und sicherer Funksysteme für „C-ITS“ in der ETSI und somit die zuverlässige Funktion von „C-ITS“.

Die Messdaten und erste Auswertung werden zur Verbreitung der Ergebnisse über die mCLOUD bereitgestellt.

ZuwendungsempfängerDeutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Kommunikation und Navigation, Weßling
ProjektvolumenSumme 99.970 €
(davon 100 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit03/2020 – 05/2021
AnsprechpartnerDeutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Dr. Stephan Sand
Tel.: +49 8153 28-1464
E-Mail: stephan.sand@dlr.de