Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration zu videosmart
Statt abgeschlossene Kassetten datenschutzkonforme Bilder über WLAN und in Echtzeit zur Verfügung stellen

Quelle: LAT

Problemstellung

Videokameras im öffentlichen Nahverkehr erfassen heute bereits eine Vielzahl an Daten, um Sicherheit im öffentlichen Raum zu gewährleisten. Die Einsatzpotenziale dieser Daten gehen jedoch weit über das Thema Sicherheit hinaus. So könnten sie beispielsweise zur Fahrgastzählung oder -lenkung ausgewertet und verarbeitet werden. Verlässliche Daten zur Fahrgastbefüllung oder Passagiermischung könnten ein wichtiger Grundstein für automatische und anwenderbezogene Applikationen sowie den intermodalen Verkehr sein. Problematisch ist dabei jedoch, dass aus berechtigten datenschutzrechtlichen Vorbehalten die Daten das Fahrzeug nur in anonymisierter Form verlassen dürfen. Anonymisierte Bilddaten wiederum sind derzeit jedoch verschattet, dadurch ungenau und nicht weiter verwertbar.

Projektziel

Übergeordnetes Projektziel ist die fahrzeugseitige (edge-basierte) Auswertung und Übertragbarkeit via WLAN von Daten der Überwachungskameras – auch in Tunneln. Dadurch wird eine belastbare Fahrgastzählung ohne zusätzliche Installationen sowie eine Fahrgastlenkung in Echtzeit ermöglicht. Das Projekt zeigt zeitgleich, wie erfasste Daten zur Auswertung übergeben werden können, ohne dabei den Datenschutz zu verletzen.

Durchführung

Um zu evaluieren, ob diese Ziele durch die erweiterte Nutzung von Videoüberwachungs- Installationen erreicht werden können, möchte das Projektkonsortium in Kooperation mit der BVG eine vorhandene Installation in einer Berliner U-Bahn um eine Testinstallation ergänzen. Dadurch können die Daten fahrgastseitig (platzsparend) ausgewertet und datenschutzkonform übertragen werden. In einer Feldstudie zum Thema Fahrgastlenkung soll evaluiert werden, wie pragmatisch die Daten ausgewertet und verwendet werden können. Im Ergebnis sollte klar sein, dass die Daten ohne Bedenken auch Dritten zur Verfügung gestellt werden können, beispielsweise über die mCLOUD.


Zuwendungsempfänger

LAT Funkanlagen-Service GmbH, Berlin

  • FKZ: VB18F1014A
Projektvolumen128.781
(davon 70 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit03/2019 – 02/2020
Ansprechpartner

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Astrid Ullwer
Referat DG 21
Tel.: 030 18300-6633
E-Mail: Astrid.Ullwer@bmvi.bund.de