Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Projektillustration: ZuG (Quelle: Eisenbahn-Bundesamt)
Dreistufige Bewertung von Gefahren im Gleisumfeld

Quelle: Eisenbahn-Bundesamt

Projektbeschreibung

Während einer regulären Zugfahrt können langsame und kontinuierliche Veränderungen von Objekten im Gleisumfeld nicht durch den Triebfahrzeugführer wahrgenommen werden. Ein computergestützter Vergleich mehrerer Befahrungen erleichtert die Kontrolle und Instandhaltung der Bahninfrastruktur.

Im Projekt ZuG wurde mit einem Technologiedemonstrator untersucht, ob Abweichungen an Objekten durch intelligente Datenauswertung detektiert werden können, um daraus notwendige Instandhaltungsarbeiten abzuleiten und ob herkömmliche Kameratechnik geeignete Primärdaten liefern kann. Als Teil des Technologie-Demonstrators wurde eine Instandhaltungsmanagement-Software entwickelt, die den derzeitigen Instandhaltungsprozess digitalisiert und zu einer optimierten Planung und Dokumentation beiträgt.

Ergebnisse und Wirkungen

Die Erkenntnisse aus dem Projekt liefern eine wichtige Grundlage für die digitale Planung und automatisierte Priorisierung der erforderlichen Instandhaltungsarbeiten, um eine hohe Verfügbarkeit der Bahninfrastruktur für den Eisenbahnverkehr zu ermöglichen.

Es wurden preiswerte Mono- und Stereokameras getestet und für die Datenaufnahme eingesetzt. Weiterhin wurde der Einfluss der Sensorik auf die Erzeugung von 3D-Modellen der Strecke analysiert und ideale Aufnahmeparameter formuliert. In gleicher Weise wurde die Genauigkeit der Detektion des Bildverarbeitungssystems durch einen Vergleich mit eingemessenen georeferenzierten Objekten beschrieben.
Zusätzlich konnten externe und interne Schnittstellen des Systems für den Aufbau des Datenkatalogs definiert und Voraussetzungen zur Nutzung der Technik über das Assistenzsystem hinaus beschrieben werden.

Eine neu erarbeitete Methode ermöglicht die Bewertung von Risiken im Gleisumfeld und die systematische Erfassung der relevanten Standardprozesse für die Instandhaltung. Darüber hinaus wurde das neu entwickelte Instandhaltungsmanagementsystem als eine webbasierte Softwareanwendung getestet.

Verbundkoordinator/

Zuwendungsempfänger

Eisenbahn-Bundesamt, Bonn
Projektvolumen2.490.616 Euro
(davon 91 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit08/2017 – 12/2020
Projektpartner
  • Projektpartner 1: ASCI Systemhaus GmbH, Berlin
  • Projektpartner 2: DB RegioNetz Verkehrs GmbH (DB-RNV), Frankfurt
  • Projektpartner 3: Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), Sankt Augustin
  • Projektpartner 4: Institut für Maschinenelemente (IMA), Universität Stuttgart
AnsprechpartnerInstitution: Eisenbahn-Bundesamt
Name: Pavel Klasek
Tel.: +49 351 47931-159
E-Mail: klasekp@dzsf.bund.de