Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
mFUND
mFUND

Quelle: BMVI

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) möchte seinen mehr als 220 laufenden mFUND-Projekten auch während der aktuellen Situation größtmögliche Planungssicherheit geben. Daher hat das BMVI für sein Förderprogramm mFUND Maßnahmen gestartet, die eine flexiblere Projektumsetzung erlauben. Außerdem gibt es einen Sonderförderaufruf mit vereinfachten Anforderungen zur Förderung von Dateninnovationen durch Start-ups bzw. kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

1. Sonderförderaufruf

Pfeil runter

Das BMVI startet einen Sonderförderaufruf speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Kommunen und Gebietskörperschaften, Forschungsreinrichtungen und Hochschulen, Behörden sowie gemeinnützigen Einrichtungen können als Projektpartner an den geplanten Vorhaben beteiligt werden. Ziel ist die schnelle und unkomplizierte Förderung von Start-ups und technologieintensiven Unternehmen. Mit einem themenoffenen und beschleunigten Antragsverfahren werden Dateninnovationen für die Mobilität 4.0 gesucht.

In der Kategorie "Angewandte Forschung und Experimentelle Entwicklung" können Sie bis zum 15.05.2020 und 15.07.2020 ihre Projektvorschläge einreichen. Eine Einreichung ist zu beiden Stichtagen möglich.

Die Förderobergrenze pro Projekt im Verbund beträgt max. 250.000 Euro und pro Einzelantragsteller max. 50.000 Euro. Ein Projektkonsortium mit vier Antragstellern kann max. eine Gesamtzuwendung von 200.000 Euro erhalten, zusammengesetzt aus vier Einzelzuwendungen von max. 50.000 Euro. Die maximale Laufzeit ist auf 24 Monate begrenzt, Projekte mit kürzerer Laufzeit sind möglich.

Die mFUND-Fördernehmer sind angehalten, im Projekt entstehende Daten nach OpenData-Grundsätzen zur Verfügung zu stellen und in der mCLOUD des BMVI zu veröffentlichen.

Informationen über den Bewerbungsprozess und die Skizzenerstellung finden Sie hier.

Kontakt

In der Zeit von 13-16 Uhr steht Ihnen werktags bis zum 15.07.2020 die Hotline des Projektträgers TÜV Rheinland Consulting/ VDI VDE Innovation + Technik GmbH zur Verfügung:

Telefon: 0221/ 806 2664
E-Mail: info@mfund.de

Förderrichtlinie und Förderaufruf

Hier finden Sie detaillierte Informationen zur Förderrichtlinie und zum 7. Förderaufruf.

mFUND-Schnell-Check

Wenn Sie die Passfähigkeit Ihrer Idee zum Förderprogramm mFUND innerhalb von wenigen Minuten testen möchten, dann empfehlen wir Ihnen den „mFUND-Schnell-Check“ für eine erste Einschätzung. Testen Sie die Komptabilität zum mFUND innerhalb von wenigen Minuten.

Projekte

Alle laufenden und abgeschlossenen Projektesteckbriefe finden Sie hier.

2. Umsetzung von Corona-bedingten Sonderregelungen für neu startende und laufende Projekte

Pfeil runter

Allen laufenden mFUND-Projekten werden u.a. folgende Möglichkeiten gegeben:

  • vorläufiger Maßnahmenbeginn in der Bewilligung (Förderlinie 1)

    Alle bereits zur Antragstellung aufgeforderten Projekte erhalten das Angebot, auf eigenes Risiko förderunschädlich vorzeitig mit den beantragten Maßnahmen zu beginnen. Die Bearbeitung der eingereichten Unterlagen erfolgt parallel und Sie können zu dem gewünschten Zeitpunkt starten.

  • Möglichkeit für eine flexible Projektverlängerung

    Alle laufenden Projekte erhalten automatisch die Möglichkeit einer pauschalen Laufzeitverlängerung. Die konkrete Umsetzung erfolgt durch den Projektträger. Bitte beachten Sie die Besonderheit für Vorhaben aus dem fünften Förderaufruf. Projekte mit Laufzeit bis 31.12.2020 erhalten sofort einen schriftlichen Änderungsbescheid (vorab auch elektronisch). Projekte mit Laufzeit über den 31.12.2020 hinaus erhalten diesen am Jahresende zusammen mit der neuen Mittelfestlegung.
    Für den Fall, dass Sie keine oder nur eine geringere Laufzeitverlängerung benötigen, können Sie das Projekt natürlich auch schon früher abschließen und uns ggf. formlos in Kenntnis setzen.

    Achtung:
    Der Verwendungsnachweis muss trotz der möglicher Laufzeitverlängerungen zu den ursprünglichen Stichtagen eingereicht werden (konkret: Vorlagefrist für den Verwendungsnachweis drei Monate nach dem neuen Laufzeitende).

  • schnelle Bearbeitung von Zahlungsanforderungen der Projektnehmer

    Die geordnete Bearbeitung der Zahlungsanforderungen ist weiterhin gewährleistet.

  • Anerkennung von Stornierungskosten für Reisen und die Umrüstung auf virtuelle Kommunikationstools

    Kosten für Reisestornierungen/Umstellung auf virtuelle Kommunikationswege können abgerechnet werden. Damit verbundene Umbudgetierungen (Mittelumwidmungen) zwischen den Positionen können bei Gesamtsummen kleiner als 50.000 € (Kosten/Ausgaben) aufwandsarm ohne formellen Antrag vorgenommen werden. Die Korrekturen erfolgen spätestens mit dem Verwendungsnachweis. Größere Summen als 50.000 € sind bis Jahresende 2020 anzuzeigen und werden mit den Änderungsbescheiden zum Kassenschluss bereinigt. Achten Sie bitte dennoch auf die Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Transparenz der Mittelverwendung, die Gesamtzuwendung erhöht sich dadurch nicht.

  • Verlängerung der Einreichfristen für Berichte

    Sie können Ihren Zwischennachweis (inkl. Zwischenbericht) zwei Monate später als bisher einreichen (neue Frist: 30.06.2020).

  • Anpassung der Projektstarttermine für neue Projekte

    Für neu startende Projekte aus dem fünften Förderaufruf ist geschlossen je Verbund eine Verschiebung des Projektstarts der Projektlaufzeiten um bis zu drei Monate innerhalb des Jahres 2020 möglich. Der Projektstart muss weiterhin im Jahr 2020 erfolgen, der spätestens mögliche Vorhabenbeginn ist der 01.12.2020. Alternativ kann auch eine Verlängerung der Gesamtlaufzeit um 3 drei Monate erfolgen.
    Sollte ein Bedarf für eine Verschiebung des Laufzeitbeginns bzw. alternativ eine der Verlängerung der Laufzeit um 3 drei Monate bestehen, kontaktieren Sie bitte per E-Mail die Betreuerinnen und Betreuer beim Projektträger, so dass wir flexible Lösungen finden können und gleichzeitig die Erreichung der Projektziele gewährleistet ist.

  • virtuelle Umsetzung aller Vernetzungsformate für Fördernehmer

    Die mFUND-Begleitforschung ist weiterhin für Sie und den Austausch zwischen den Projekten da. Alle angesetzten Formate werden – soweit möglich – virtuell durchgeführt. Die mFUND-Begleitforschung des WIK wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Verfahrensweise direkt informieren. Über die in den letzten Wochen bereits erfolgreich umgesetzten virtuellen Veranstaltungen werden wir Sie im nächsten Rundbrief informieren.

Öffentlichkeitstermine

Mit Blick auf die aktuelle Situation werden alle „physischen“ Öffentlichkeitstermine mit BMVI-Beteiligung bis auf weiteres abgesagt. Die in den Räumen vom BMVI geplanten Auftakt- bzw. Projekttreffen können nicht stattfinden. Wir bitten nach wie vor um frühzeitige Informationen zu geplanten Auftakttreffen unabhängig davon, in welcher Form diese unter den gegebenen Umständen durchgeführt werden. Über eine - ggf. virtuelle - Teilnahme entscheiden wir im konkreten Einzelfall. Wir bitten auch darum, uns im Nachgang kurz die wichtigsten Ergebnisse zu übersenden einschl. einer Kurzinformation bzw. Bildern für die Verwertung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakt

Sie erreichen das mFUND-Team im BMVI am besten unter der E-Mailadresse info@mfund.de. Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn wir mögliche Einzelanfragen unter Umständen nicht sofort beantworten können. Wir finden Lösungen für Sie und werden die Maßnahmen im weiteren Umsetzungsprozess kontinuierlich evaluieren.