Alle Formate Alle aktuellen Artikel
FKZOrganisationVorhaben-TitelProjekt-Kurzbeschreibung
16DKV10001Stadt HagenMasterplan nachhaltige Mobilität für die Stadt HagenDer Masterplan „Nachhaltige Mobilität“ der Stadt Hagen wird als planerische Grundlage für die Umsetzung von emissionsreduzierenden Maßnahmen dienen, die kurz-, mittel- und langfristig zur Gestaltung einer nachhaltigen und emissionsfreien Mobilität beitragen. Damit ermöglicht er einerseits eine zeitnahe, nachhaltige Reduzierung von Luftschadstoffen. Andererseits schafft er mit seiner strategischen Neuausrichtung den Einstieg Hagens in eine nachhaltige Mobilität.
16DKV10002LH StuttgartParkleitsystem (PLS) in der Innenstadt StuttgartsDas Parkleitsystem (PLS) dient dem verbesserten Verkehrsmanagement in der Innenstadt Stuttgarts. Im Speziellen sollen insbesondere Ortsunkundige zu Parkplätzen geleitet, die Auslastung von Parkeinrichtungen optimiert und die Lärmerzeugung und Luftbelastung durch Parksuchverkehr reduziert werden. Das System wird darüber hinaus an einen Mobilitätsdatenmarktplatz angebunden werden, um die Daten auch für andere Anwendungen bereitzustellen.
16DKV10003LH StuttgartVerkehrsmanagement ZuffenhausenDas Projekt Verkehrsmanagement Zuffenhausen umfasst den Aufbau einer Verkehrslageerfassung mithilfe von 15 Messschleifen in der Fahrbahndecke und 12 Verkehrsbeobachtungskameras in Stuttgart-Zuffenhausen. Mit dieser Maßnahme kann das Verkehrsgeschehen durch die Integrierte Verkehrsleitzentrale (IVLZ) besser beobachtet und detailliert ausgewertet werden.
16DKV10004LH StuttgartNetzbeeinflussungsanlage in Stuttgart-NordZiel des Vorhabens ist die Erneuerung der Komponenten der Netzbeeinflussungsanlage Stuttgart-Nord (dynamische Wegweiser, Hardware mit entsprechender Steuerungslogik, Detektoren und Kabelverbindungen) sowie deren Integration in das Verkehrsinfosystem und die Alternativroutensteuerung der Stadt. Für die Maßnahme werden vier dynamische Bestandswegweiser erneuert und eine weitere vollgrafische Anzeige zur dynamischen Verkehrslenkung sowie neun Verkehrsbeobachtungskameras errichtet.
16DKV10005LH StuttgartFahrgastinformationstafeln (DFI) an Haltestellen des ÖPNVIm Vorhaben werden an neun wichtigen Umsteigeorten des ÖPNV in Stuttgart Fahrgastinformationstafeln eingerichtet. Darüber erhalten die Fahrgäste Echtzeit-Informationen über die Pünktlichkeit, die Erreichbarkeit von Anschlussfahrten und Störungen. Übergeordnetes Ziel der Maßnahme ist die attraktivere Gestaltung des öffentlichen Nahverkehrs im Interesse einer Steigerung des Anteils am Modal Split.
16DKV10008LH StuttgartAnbindung der IVLZ an den MDM MobilitätsDatenMarktplatzZur Anbindung des Verkehrsrechnersystems der Stadt Stuttgart an den Mobilitäts-Daten-Marktplatz (MDM) der Bundesanstalt für Straßenwesen sollen die notwendigen Schnittstellen im Stuttgarter Verkehrsrechnersystem errichtet, parametriert und konfiguriert werden. Ziel dieser Maßnahme ist die Bereitstellung der an Verkehrsinfrastruktur generierten Daten über den MDM zur besseren Vernetzung aller Verkehrsmittel.
16DKV10010Stadt KoblenzErneuerung dynamisches Parkleitsystem in KoblenzDas bereits bestehende, aufgrund von veralteter Technik, nicht mehr funktionsfähige Parkleitsystem der Stadt Koblenz soll erneuert und verbessert werden. Aufbauend auf den vorhandenen und noch nutzbaren Wegweisern und die Leitungsinfrastruktur, sollen vorrangig die elektrotechnischen Komponenten (Hard- und Software) des PLS erneuert werden. Das Parkleitsystem der Stadt Koblenz soll erneuert und die Daten über freie Stellplätze sollen über einen zentralen Parkleitrechner den Verkehrsteilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Diese können über öffentliche Wegweiser oder über stationäre/mobile Endgeräte die Belegungszahlen ablesen und ihre Ziel- und Routenwahl entsprechend darauf abstimmen. Übergeordnetes Ziel ist die Reduzierung des Parksuchverkehrs. Des Weiteren können die Daten für statistische Auswertung (z.B. Belegungsganglinien) und weiterführende verkehrsplanerische Fragestellungen (z. B. Parkstandsnachfrage) genutzt werden.
16DKV10011KVB AGUmsetzung eines eTarifes über das Smartphone im Rahmen der Digitalisierungsstrategie NRWDie KVB plant im Zuge einer Entwicklungspartnerschaft der KVB AG, VRS GmbH und VRS-Verkehrsunternehmen sowie dem Unternehmen Fairtiq AG die Umsetzung eines elektronischen Tarifes (eTarif) auf Basis einer Smartphone-Anwendung im Check-In/Check-Out-Verfahren. In dem Pilotvorhaben soll zum einen die Technik (Erfassungsgenauigkeit und Zuverlässigkeit der Streckenerfassung) getestet und zum anderen die Kundenakzeptanz validiert werden.
16DKV10013RheinbahnAufbau einer neuen Rheinbahn APPDie Rheinbahn-App soll auf Basis einer neuen Multi-App-Strategie neu aufgebaut werden und die Benutzerfreundlichkeit für den Endkunden soll durch erweiterte Funktionalitäten und verschiedene Benutzeroberflächen erweitert werden. Neben der Darstellung der für den ÖPNV-Fahrgast wichtigsten Informationen und Funktionen wie der Live-Fahrplanauskunft und dem Ticketkauf soll die App eine personalisierte Startseite erhalten, die dem Fahrgast auf Basis persönlicher Präferenzen z. B. die aktuelle Verkehrslage aufbereitet dargestellt. Primäres Ziel der Rheinbahn-App ist es, die Zugangshürde zum ÖPNV zu senken und somit dessen Anteil am Modal Split zu erhöhen.
16DKV10014VVB OberelbeAusstattung von Park&Ride-Plätzen mit Parksensoren zur Erhebung von BelegungsdatenZur Erfassung der Belegungsdaten werden auf den „Park + Ride“-Anlagen in Dresden und den umliegenden Gemeinden Parksensoren der Smart-City-System GmbH aufgebracht. Diese erfassen die Stellplatzbelegung über Magnetfeldänderungen und leiten diese Information weiter an einen zentralen Server. Die Informationen sollen über die „VVO mobil“-App und die Internetpräsenz ausgegeben und auch an den P+R-Standorten bereitgestellt werden.
16DKV10015Stadt OldenburgEinrichtung Wärmebildkameras, Erneuerung Steuergerät Heiligengeistwall, Einbindung Parkleitsystem an den MDM, Kabelverbindung AlexanderstraßeDas Vorhaben besteht aus vier Komponenten: Verkehrsdatenerfassung einschließlich einer Routenverfolgung, Erneuerung und Erweiterung des Steuergerätes am Knotenpunkt Heiligengeiswall, Optimierung des Parkleitsystems mit Anbindung an den Mobilitäts-Daten-Marktplatz (MDM), Erweiterung des städtischen Kabelnetzes, um auch hier Verkehrsdaten erfassen und übertragen zu können. Die beantragten Maßnahmen zur Verkehrsdaten- und Routenerfassung sind Voraussetzung für die Umsetzung weiterer Maßnahmen zugunsten einer besseren und gezielteren Verkehrslenkung.
16DKV10016LH MünchenVerbesserung der Verkehrsdatensituation in München für die Planung und Bewertung verkehrsplanerischer und -steuernder MaßnahmenDas Vorhaben VVD-M dient dem Aufbau einer umfassenden digitalen Plattform für München, mit deren Hilfe die Wirkung flächiger Maßnahmen des Verkehrsmanagements auf die Einhaltung von Emissionsgrenzen sowie die Qualität und Erreichbarkeit der Mobilitätsangebote in der Stadt untersucht werden können. Hierbei spielen Aspekte der verbesserten Datenerfassung und der Einbeziehung aller Verkehrsträger eine entscheidende Rolle, um mittels Simulationen wirksame verkehrsplanerische und -steuernde Maßnahmen für Städte zu identifizieren. Die Plattform soll die beteiligten Abteilungen der Stadt München sowie die Verkehrsbetriebe bei der Erfassung, Planung, Bewertung und dem Vergleich kurz- bis mittelfristiger Maßnahmenbündel unterstützen. Perspektivisch soll die Plattform für Anbieter von Mobilitäts- und Informationsdiensten geöffnet werden.
16DKV10017DVB AGAusstattung von Haltestellen mit dynamischen Fahrgastinformationsanzeigen zur Darstellung von Abfahrten in Echtzeit und StörungsmeldungenAn insgesamt 13 zusätzlichen Haltesteigen sollen DFI-Anzeigen installiert werden. Durch die Erhöhung der Attraktivität der Haltestellen und damit des ÖPNV-Gesamtsystems beabsichtigt die DVB AG vermehrt Autofahrer zum Umstieg auf den ÖPNV zu motivieren und damit auch zur Reduzierung der Schadstoffbelastung in der Stadt Dresden beizutragen.
16DKV10018KVB AGErneuerung und Ausbau des Intermodal Transport Control SystemDie KVB plant die Erweiterung des Betriebsleitsystems zur Optimierung der Betriebssteuerung im Regel- und im Störungsfall, sowie die Bereitstellung der notwendigen Fahrtinformationen in Echtzeit. Dazu sollen die gesamte Fahrzeugflotte sowie mehrere Hintergrundsysteme und Funksysteme erneuert werden.
16DKV10019KVB AGErneuerung sowie Ergänzung von insgesamt 550 Fahrgastinformationsanzeigern an unter- und oberirdischen StadtbahnhaltestellenDie KVB plant die Erneuerung von 450 veralteten 2- bis 4- zeiligen Fahrgastinformationsanzeigern im Kölner Stadtbahnnetz sowie die Installation von 100 neuen Dynamischen Fahrgastinformationssystemen (DFI) an den Zugängen zu U-Bahnhaltestellen. Der erweitere Inhalt und die neuen Darstellungsmöglichkeiten sowie die Ansteuerung durch die neuen Hintergrundsysteme (Aufbau eines ITCS-Systems im Vorhaben 16DKV10018) ermöglichen eine deutlich verbesserte und barrierefreie Kundeninformation.
16DKV10020RheinbahnSchaffung einer multimodalen MobilitätsplattformSchaffung einer multimodalen Mobilitätsplattform, welche die Mobilitätsangebote der Rheinbahn, von ÖSPV-Unternehmen sowie von Car-, Bike- und eScooter-Sharing-Anbietern einheitlich darstellt, zentral anbietet und Vergleichsmöglichkeiten schafft. Die verschiedenen Dienstleistungen sollen zudem in einer einzelnen Kundenrechnung zusammengefasst werden.
16DKV10021MVV GmbHBessere Luft durch Auskunftssysteme für intermodales Routing im MVVBelAiR verfolgt das Ziel, ein verkehrsträger- und verkehrsmittelübergreifen des Informationssystem zu entwickeln, das nicht nur die zentralen Informationen über vorhandene Mobilitätsangebote bereitstellt, sondern dem Fahrgast auch gezielt intermodale Reiseketten anbietet und den Zugang zu vorhandenen Mobilitätsalternativen ermöglicht. Das Vorhaben umfasst im Einzelnen die Verbesserung dynamischer Fahrgastinformations- und Parkleitsysteme sowie die Erweiterung der elektronischen Fahrplanauskunft der MVV GmbH um intermodale Angebote, die sowohl über ein Webportal als auch über eine mobile Applikation abrufbar sind.
16DKV10022BVGKonfigurierbares Anzeigesystem für Meldungen und Anschlussinformationen an Nachfrageschwer- und KnotenpunktenFür die Darstellung von Abfahrtszeiten, netzweiten Störungsinformationen und grafikunterstützten Meldungen zur Fahrgastinformation und Fahrgastlenkung plant die BVG die Installation von 120 großformatigen Anzeigesystemen an nachfragestarken Knotenpunkten des ÖPNV-Netzes und die Ausstattung von 510 Haltestellen-Leuchtsäulen mit dynamischen sowie von weiteren 650 Haltestellen mit solarbetriebenen Informationsanzeigern. Darüber hinaus wird die bestehende Hard- und Software des zentralen Informationssystems erweitert, um die Informationsqualität für die Nutzer zu optimieren.
16DKV10025ZVBNBereitstellung von offenen Daten verschiedener Verkehrsmittel mit dem Schwerpunkt des öffentlichen VerkehrsZiel des Vorhabens ist die Steigerung des Nutzwerts vorhandener Verkehrsdaten im Einzugsbereich des ZVBN, indem eine höhere Transparenz hergestellt wird, Nutzungsbarrieren abgebaut werden und letztlich Personen zum Umstieg vom motorisierten Individualverkehr (MIV) auf den ÖPNV bewegt werden. Um den Datenaustausch zwischen städtischen Verkehrsträgern zu ermöglichen, sollen Datenerfassungssysteme aufgebaut und mit lokalen Rechnereinheiten sowie zentralen Datenplattformen vernetzt werden. Das Vorhaben umfasst darüber hinaus die Erstellung einer Vorstudie zur Zugänglichkeit von Verknüpfungspunkten sowie die Einrichtung eines Online-Zugriffs und von Open-Data-Schnittstellen für Fahrplanauskünfte und Echtzeitdaten.
16DKV10026SWR GmbHImplementierung eines Intermodalen Transport Information Systems und Optimierung der automatischen, digitalen FahrgastzählungDie Verkehrsbetriebe der SWR werden im Rahmen eines Umsetzungsprojektes ein „Intermodal Transport Information System (ITCS)“ implementieren, anhand dessen aktuelle Fahrplaninformationen den Fahrgästen in Echtzeit und per App bereitgestellt werden. Als integrierter Bestandteil dieses Projektes wird das bestehende automatisierte Fahrgastzählsystem auf zwölf weitere Busse ausgeweitet. Ziel ist es, die zugrundeliegende Planung der Linien und Taktfolge der Busse zu optimieren.
16DKV10027Stadt KölnDigitalisierung kommunaler Verkehrssysteme der Stadt KölnDas Vorhaben umfasst die Ertüchtigung der Verkehrsmanagementsysteme der Stadt Köln. Ziel ist es, mit einer verbesserten Gesamtwirkung zu einer Verbesserung des Verkehrsflusses und somit zur Minderung der Emissionen beizutragen. In einem ersten Maßnahmenpaket (Ergänzungspaket zu „Verkehrsplanung und -management“ im Vorhaben 16DKV10102) erfolgen im Bereich „Automation, Kooperation und Vernetzung“ die Einrichtung von Schnittstellen zum Mobilitäts-Daten-Marktplatz, die Anpassung der Systemebene des Parkleitsystems zur Weiterleitung der Parkraumdaten und die Erneuerung der Anzeigetafeln des Park- und Verkehrsleitsystems sowie der Verkehrsvisualisierung in der Leitzentrale.
16DKV10028RVK GmbHOnline Fahrgastinformation über kollektive und individuelle Informationskanäle über ITCS Intermodales Transport Control-SystemDie RVK Regionalverkehr Köln GmbH beabsichtigt, die über das ITCS (Intermodal Transport Control System) erfassten Betriebsstörungen in 30 neuen emissionsfreien Bussen für Informationszwecke automatisch aufzubereiten und hieraus dynamische Fahrgastinformationen zu generieren. Die automatisch generierten Fahrgastinformationen sollen später auch über dynamische Verkehrsmeldungsseiten, die Verbund-App, Social-Media-Kanäle und den Lokalfunk verbreitet werden und zudem für kommunale Lenkungsmaßnahmen zur Verfügung stehen.
16DKV10030Stadt KasselVerkehrsdatenerfassung in der Stadt KasselDie Stadt Kassel plant die Erweiterung des bestehenden digitalen Verkehrserfassungssystems um 88 Messquerschnitte/Induktionsschleifen sowie die umfassende Bereitstellung der Verkehrsdaten. Die verbesserte Erfassung und Auswertung der aktuellen Verkehrslage ermöglicht umweltsensitive Verkehrssteuerungsmaßnahmen und bietet eine umfangreiche Datengrundlage für die Verkehrsplanung sowie für die Datenbereitstellung an Dritte.
16DKV10031VVS GmbHMultifunktionale App mit Information, Routing, Buchung von Leihfahrrädern und LeihpedelecsZiel des Projekts ist die Steigerung der Attraktivität des Fahrradverkehrs durch einen vereinfachten Informationszugang, eine verbesserte Routenführung sowie Buchungs- und intelligente Verknüpfungsmöglichkeiten mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln. Durch die Kombination der App-Lösungen RegioRadStuttgart, ÖPNVAuskunft und WS-Radroutenplaner zu einer leistungsfähigen App unter dem Dach der bereits bekannten regionalen Mobilitätsmarke polygo wird die Nutzung des Verkehrsmittels Fahrrad deutlich vereinfacht und gefördert.
16DKV10032VVS GmbHVerlässliche echtzeitdatengestützte Anschlussplanung und -prognoseZiel des Projekts ist die Entwicklung einer ÖPNV-Verspätungsprognose, deren Integration in das bestehende System des VVS sowie die Darstellung der Zusatzinformationen in der Fahrplanauskunft. Durch eine entsprechende Kommunikation über elektronische Fahrgastinformationsmedien wird den Fahrgästen im Verspätungsfall eine Alternativroutenführung ermöglicht.
16DKV10033VVS GmbHBelegungsprognose und AuslastungssteuerungIm Vorhaben wird eine Belegungsprognose erarbeitet und für die Auslastungssteuerung eingesetzt. Die Prognose basiert auf einem Crowdsourcing-Ansatz und berücksichtigt darüber hinaus Verkehrszählungsdaten, Wetterdaten und Veranstaltungsdaten. Mittels der somit generierten Auslastungsinformationen sollen den Fahrgästen Routingalternativen angeboten werden.
16DKV10034VVS GmbHDigitale vernetzte HaltestelleDurch die Steigerung der Qualität von Fahrgastinformation an Haltestellen sollen Zugangshürden zum ÖPNV abgebaut werden. Dazu sollen die Voraussetzung für die Installation dynamischer Fahrgastinformationsanzeiger (DFI), vorrausichtlich kleine LCD- oder E-Ink-Anzeiger an Haltestellenmasten, geschaffen, die Integration in des Bestandssystem und auf einer DFI-Webseite ermöglicht und ein Feldtest durchgeführt werden.
16DKV10035SW Bad VilbelImplementierung eines ÖPNV-Tracking und Echtzeit-AnzeigesystemsDas Vorhaben SWBVDigital der Stadtwerke Bad Vilbel umfasst die Ausstattung von Bussen mit GPS-Einheiten zur Ermöglichung der Echtzeitkommunikation der Busstandorte. Diese Informationen werden zum einen mittels der ÖPNV-App der Stadtwerke und zum anderen auf digitalen Infotafeln an wichtigen Verkehrsknotenpunkten der Stadt dargestellt.
16DKV10036VRN GmbHZentrales DFI HintergrundsystemZur Vernetzung bestehender dynamischer Fahrgastinformationsanlagen plant der VRN die Installation eines zentralen Hintergrundsystems mit einer offenen, herstellerneutralen Schnittstelle für Statusinformationen. Mit diesem Projekt stellt der VRN eine wesentliche Grundlage für die Installation von ÖPNV-Echtzeitanzeigen im Umfeld der Metropolregion Rhein-Neckar sowie für deren Einbindung in die Echtzeitplattform, z. B. zur Verteilung des Verkehrsaufkommens.
16DKV10037Stadt HeidelbergAusbau des digitalen Verkehrszählsystems und Weiterentwicklung des Parkleitsystems für P&R ParkplätzeDie Stadt Heidelberg plant die Verbesserung des bestehenden Verkehrszählkonzeptes durch zusätzliche Messstellen, die Verkehrsverlagerung auf den ÖPNV durch die Kommunikation von Echtzeitinformationen zur Belegungssituation von „Park & Ride“-Parkplätzen und die Verkehrserziehung mittels Dialoganzeigen. Die Verbesserung der Datenverfügbarkeit zur Verkehrssituation soll das präzise Planen von Verkehrsmaßnahmen und die Nachverfolgung der Zielerreichung ermöglichen.
16DKV10038OCA e.V.Systemuntersuchungen und Erstellung von Lastenheften zur Anpassung der verkehrstechnischen InfrastrukturZiel ist es, im Dialog zwischen Städten und Industrie ein gemeinsames Verständnis bezüglich der Ausgestaltung der urbanen Mobilität der Zukunft zu entwickeln und die hierfür notwendigen Ertüchtigungen der Lichtsignalanlagen, Steuersysteme und Kommunikationsinfrastrukturen zu benennen. Dazu führt der OCA e. V. Systemuntersuchungen und die Erstellung von Lastenheften zur Anpassung der verkehrstechnischen Infrastruktur in Vorbereitung der Einführung von Assistenzsystemen für die Städte Düsseldorf, Hamburg, Köln, München, Stuttgart und Kassel durch. Die an der Infrastruktur erhobenen Daten sollen zudem zur Vorbereitung der Einführung von C-ITS in den Städten sowie als Grundlage für weitere Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden.
16DKV10039HEAGDigitalisierungsstrategie für den öffentlichen Nahverkehr in DarmstadtZiel ist die Erstellung einer Digitalisierungsstrategie für den öffentlichen Nahverkehr. Diese Strategie ist Grundlage weiterer Digitalisierungsmaßnahmen zum ÖPNV im Rahmen des Green City Plan der Stadt Darmstadt. Das Vorhaben dient der Optimierung und Verbesserung des Kerngeschäfts der HEAG mobilo und der Ermittlung der Vorteile und Wirkung der Digitalisierung.
16DKV10041Stadt Freiberg a. N.Beschaffung von dynamischen Fahrgastanzeigetafeln an den Haltestellen des ÖPNV im StadtgebietDie Stadt Freiberg am Neckar beabsichtigt die Attraktivität des ÖPNV durch eine verbesserte Fahrgastinformation zu steigern. Konkret sollen alle elf Haltestellen des ÖPNV mit Anzeigetafeln für tagesaktuelle Informationen ausgestattet werden. In Verbindung mit dem S-Bahn-Anschluss soll der Personenverkehr verstärkt auf den ÖPNV verlagert werden, wodurch eine Reduktion von Luftschadstoffen erreicht werden soll.
16DKV10042Stadtwerke AugsburgEntwicklung einer App zur Beauskunftung, Buchung und Abrechnung von MobilitätswünschenZiel des Vorhabens ist die Entwicklung einer Mobilitäts-App, die das ÖPNV-, Carsharing- und Bikesharing-Angebot der Stadt Augsburg bündelt und eine multimodale Routenplanung sowie eine zentrale Abrechnung ermöglicht. In einer weiteren Umsetzungsstufe soll die Abrechnung um eine „Check-In-/Check-Out“-Funktion ergänzt werden. Durch die Zusammenführung von Diensten in einer App wollen die Stadtwerke Augsburg Nutzungsbarrieren für den ÖPNV abbauen und somit die Attraktivität des Mobilitätsangebots steigern.
16DKV10043SWK MobilUmfangreicher Ausbau der WLAN-Infrastruktur in Fahrzeugen und stationären HotspotsMit der Maßnahme ist ein umfangreicher Ausbau der WLAN-Infrastruktur in 135 Bussen und 40 Straßenbahnen und an 40 stationären Hotspots vorgesehen, um eine Attraktivitätssteigerung zu erzielen und eine Analyse der Nutzerdaten für die Verkehrsentwicklungsplanung zu ermöglichen. Die Bewegungsdaten der Fahrgäste werden in anonymisierter Form ermittelt und liefern Echtzeitdaten in Bezug auf Fahrzeugbesetzungsgrade und Fahrgastströme sowie grundlegende Daten in Bezug auf die Nachfrageentwicklung und die sich daraus ergebende Linien- und Haltestellenplanung.
16DKV10044Stadt KielAufbau von DFI-Anzeigen an Haltestellen im Kieler Stadtgebiet als Maßnahme der ÖV-AngebotsverbesserungIn dem Vorhaben ist die Errichtung von 30 dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern an Bushaltestellen in Kiel vorgesehen, um eine weitere Attraktivitätssteigerung des ÖPNV zu erreichen und das Informationsangebot deutlich zu verbessern. Auf den Anzeigern sollen Fahrgastinformationen in Echtzeit dargestellt werden.
16DKV10045DVB AGEntwicklung einer multimodalen Informations- und Vertriebsplattform für MobilitätspunkteIm gesamten Stadtgebiet werden an zentralen Punkten intermodale Mobilitätspunkte geschaffen, an denen gebündelt die verschiedensten Mobilitätsangebote wie Carsharing und Fahrradverleihsysteme in der Nähe zum öffentlichen Verkehr zur Nutzung bereitgestellt werden. Außerdem soll ein einheitliches, einfach zu bedienendes und breit verfügbares digitales Zugangsmedium (Plattform/App) bereitgestellt werden.
16DKV10046SenUVK BerlinErstellung des Masterplans nachhaltige und emissionsfreie Mobilität in BerlinZiel ist die Erarbeitung eines Masterplans mit den Maßnahmenschwerpunkten Erhebung, Bereitstellung von Mobilitäts-, Umwelt- und Meteorologie-Daten, Emissionsminderung im ÖPNV, Verkehrsplanung und -management, gleichmäßiger Verkehrsfluss sowie Automation. Die einzelnen Maßnahmen werden darüber hinaus im Hinblick auf ihre Emissionsminderungspotenziale bewertet.
16DKV10047RNV GmbHDigitalisierung Rhein Neckar OePNVIm Rahmen der Bereitstellung von Echtzeitinformationen plant die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH die Installation von 120 Anzeigern mit Niedrigenergie-Technik und transreflektiven Anzeigen zur dynamischen Fahrgastinformation. Zusammen mit einer Digitalisierung der Verkehrszählung dient der Ausbau der Fahrgastinformation der Optimierung der Verkehrsplanung.
16DKV10048RSV GmbH & Co. KGBus City ReutlingenDas Vorhaben umfasst die Busbeschleunigung durch eine Lichtsignal-Optimierung sowie den Einsatz von Fahrerassistenzsystemen und Fahrerschulungen zur Kraftstoffeinsparung und von Planungsoptimierungstools für die E-Mobilität. Übergeordnetes Ziel ist die Sicherstellung der Zuverlässigkeit des ÖPNV sowie die Reduktion von Luftschadstoffen. Das Vorhaben wird im Rahmen des Projekts 16DKV10103 von einem zweiten Maßnahmenpaket ergänzt.
16DKV10049LH StuttgartAutomatische Fahrradzählstationen zur Ermittlung des FahrradverkehrsUm den steigenden Ansprüchen an die Radverkehrsplanung gerecht zu werden, plant die Stadt Stuttgart die Installation von zehn neuen Fahrradzählstationen inklusive Info-Terminals mit Echtzeitanzeige. Diese Fahrradzählstationen sollen wichtige Informationen zum Radverkehr und somit Grundlagen für eine effektive Radverkehrsplanung liefern. Ausgewählte Zählinformationen sollen auf der Homepage der Stadt Stuttgart veröffentlicht werden.
16DKV10050Stadt HamburgTeststrecke Automatisiertes und Vernetztes Fahren HamburgZiel des Vorhabens ist die Einrichtung eines technologieoffenen C-ITS-Testfeldes in der Hamburger Innenstadt. Dabei werden die notwendigen digitalen Infrastrukturelemente (vorrangig Lichtsignalanlagen) installiert bzw. erweitert um ein übergeordnetes Kommunikations- und Steuerungssystem zu schaffen und letztendlich den Verkehrsfluss zu optimieren. Ein weiterer Teil des Vorhabens umfasst die Schaffung einer Schnittstelle die allen interessierten Unternehmen die Nutzung des Testfeldes ermöglicht.
16DKV10051Stadt HamburgEntwicklung einer Qualitätsmanagementsoftware für Busvorrangschaltungen an Lichtsignalanlagen in HamburgDas Vorhaben dient der Qualitätssicherung von Vorrangschaltungen an Lichtsignalanlagen im Hamburger Stadtbusverkehr. Die Analyse der dabei erfassten Daten sowie die Optimierung der Steuerungsmaßnahmen werden zur Bevorrechtigung des Busverkehrs und somit zur Steigerung der Effizienz und Attraktivität von ÖPNV-Angeboten eingesetzt.
16DKV10052LSBGEntwicklung eines Stimulators für eine verbesserte Stauprognose und die Erfassung von Live StaudatenDie Stadt Hamburg beabsichtigt die Entwicklung eines Stauprognosesystems. Durch Simulationen mit Live-Verkehrsdaten inklusive Baustellen, Unfällen, Sperrungen und Umleitungen sollen stauanfällige Bereiche in Straßennetz identifiziert werden noch bevor der Stau entsteht und präventive Maßnahmen zur Stauvermeidung eingeleitet werden. Die Simulation wird damit ein wichtiges Werkzeug sowohl zur operativen Verkehrslenkung, mit einem Prognosehorizont von 1-3 Stunden, als auch für die mittel- und langfristige Planung von Baumaßnahmen.
16DKV10053LSBGLSA plus - Optimierung von LSA-SteuerungenZiel des Vorhabens ist die Vermeidung der Staubildung an Lichtsignalanlagen (LSA) durch die Datenerfassung und -auswertung mithilfe geeigneter IT-Infrastruktur. Ausgehend von Rohdaten über Verkehrsmengen (im Vorhaben aVME) soll eine optimierte LSA-Steuerung entwickelt werden. Über die Analyse der LSA-Lage, die Identifikation von Störgrößen, die Überarbeitung der LSA-Schaltung und die Wirkungsbewertung soll somit nachhaltig der „Stop-and-Go“-Verkehr an LSA reduziert werden.
16DKV10054SWK MobilEinführung einer MobilitätsplattformDie SWK Mobil plant, aufbauend auf bestehenden Systemen am Markt, die Entwicklung einer barrierefreien Mobilitätsplattform. Diese umfasst die Fahrt-/Reisebegleitung für Bus und Bahn sowie zukünftig weitere Verkehrsträger, das Ticketing und die Einbindung der Störungsinformationen von der Leitstelle. Im Laufe des Jahres 2019 soll darüber hinaus ein „Bus-on-Demand“-Service eingebunden werden.
16DKV10055Hochbahn AGDigitales Parkplatzmanagement für switchhIn Hamburg besteht bereits seit Mai 2013 das multimodale Konzept switchh der HOCHBAHN mit dem Ziel, den öffentlichen Verkehr mit ergänzenden Mobilitätsangeboten, insbesondere Car- und Bikesharing, zu vernetzen. In diesem Vorhaben soll ein Parkleitsystem in das switchh-System integriert werden. Neben den Informationen für die Nutzer soll auch die Parkraumüberwachung vereinfacht und eine Reservierung von Parkflächen für switchh-Fahrzeuge ermöglicht werden.
16DKV10056Stadt HamburgAutomatisierte Verkehrsmengenerfassung 4.0 in HamburgZiel des Projektes aVME-HH ist eine automatisierte Verkehrsmengenerfassung an Lichtsignalanlagen (LSA) in der Hamburger Innenstadt, die eine Ableitung der Echtzeit-Verkehrslage und somit eine optimierte Verkehrssteuerung und -planung ermöglicht. Die mittels Infrarotkameras erhobenen Verkehrsdaten sollen langfristig als Grundlage für die Reduzierung der verkehrlichen Belastungen sowie der daraus folgenden Lärm- und Umweltbelastungen dienen. Die Daten werden darüber hinaus auf einer „Open Data“-Plattform zur Verfügung gestellt, um den Nutzwert für die Mobilitätsplanung zu maximieren.
16DKV10057Stadt HamburgAufbau des Hamburger RadverkehrszählnetzesZiel des Vorhabens HaRaZäN ist der Aufbau des Hamburger Radverkehrszählnetzes. Dazu sollen 44 Zählstellen mit 102 Messquerschnitten entlang der Hamburger Velorouten sowie an Knotenpunkten des Radverkehrs installiert werden, die eine kontinuierliche Erfassung von Echtzeitdaten zum Radverkehr ermöglichen. Die Zähldaten sollen zudem über die „Open Data“-Plattform der Stadt Hamburg der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Das Vorhaben zielt daher auf die Steigerung der Datenquantität, -qualität und -verfügbarkeit zum Radverkehr ab, und soll dadurch langfristig die Attraktivität des Radverkehrs erhöhen.
16DKV10058SWM GmbHDigitalisierung der Fahrgastinformationen in den SWM/MVG BussenZiel des Projekts Fahrgastinfo-Bus ist die Darstellung von Echtzeitinformationen, wie beispielsweise Anschluss- und Störungsinformationen, im Interesse einer attraktiveren und kosteneffizienteren Gestaltung des ÖPNV-Systems. Dazu werden die Omnibusse mit echtzeitfähigen TFT-Monitoren und Streckenverlaufsschildern (Stretch-Bildschirme) zur dynamischen Fahrgastinformation ausgestattet.
16DKV10059VAGAusstattung von Straßenbahnhaltestellen in Nürnberg mit dynamischen FahrgastinformationsanzeigernZiel des Projektes ist der Ausbau des Bestands an dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern an Haltestellen der Straßenbahn in Nürnberg. Insgesamt sollen knapp 20 weitere Richtungsbahnsteige mit hohem Fahrgastaufkommen oder zentraler Lage im Netz ausgestattet werden. Übergeordnetes Ziel ist die Verbesserung der Fahrgastinformation und Verkehrslenkung.
16DKV10060Koelnmesse GmbHParkleitsystem Messe / Digitalisierung VerkehrsmanagementDie Kölnmesse GmbH plant mehrere Modernisierungen des Verkehrsmanagementsystems, die in Verbindung mit Liefer- und Zubringerverkehren zur Kölnmesse stehen. Dazu zählen die Einführung einer LKW-/Logistik-Management-Software sowie die Erneuerung und der Ausbau von Informationstafeln und Verkehrsinformationen für Besucher-/Anlieferverkehre. Diese Maßnahmen sollen in Ihrer Gesamtentwicklung zu einer Optimierung des Verkehrsflusses und somit zur Reduzierung der Emissionen auf der BAB und im Raum der Stadt Köln führen.
16DKV10062Stadt WiesbadenDigitalisierung des Verkehrs - DIGI-V WiesbadenZiel des Vorhabens ist die Erstellung eines digitalen Abbildes der unterschiedlichen Verkehrsträger und -situationen in Echtzeit, um den Verkehrsteilnehmern alle zur Entscheidungsfindung relevanten Informationen transparent zur Verfügung zu stellen. In der Stadt Wiesbaden soll dazu ein Digitalisierungspfad geschaffen und im Rahmen eines Leuchtturmprojekts für die aktive Steuerung auf Basis von Nutzergruppen einleitend umgesetzt werden. Dadurch soll unter anderem eine vorausschauende und proaktive Verkehrsverlagerung sowie eine Koordination aller Verkehrsträger ermöglicht werden.
16DKV10063LK LudwigsburgInstallation von acht dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern in besonders frequentierten Verwaltungsgebäuden in LudwigsburgInstallation von acht dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern in hoch frequentierten Verwaltungsgebäuden des Landkreises Ludwigsburg mit dem Ziel der Attraktivitätssteigerung des ÖPNVs für Besucher und Mitarbeiter.
16DKV10065Stadt HeilbronnAufbau eines Datenerfassungssystems mittels strategischer DetektionseinrichtungenDie Maßnahme umfasst den Aufbau eines Verkehrsdatenerfassungssystems, dessen Anschluss an das vorhandene Verkehrsrechnersystem sowie die Übertragung der Daten an den Mobilitäts-Daten-Marktplatz (MDM). Durch die Verkehrsmengenerfassung können bei bestimmten Verkehrssituationen z. B. strategische Signalprogramme aktiviert werden, die einen höher belasteten Bereich durch längere Freigabezeiten an Signalanlagen entlasten können und eine umweltgerechte Verkehrssteuerung ermöglichen.
16DKV10066Region HannoverIntelligentes Verkehrsmanagement zur Reduktion von Parksuchverkehren bei überregionalen EventsZiel des Projektes ist, mit Hilfe einer dynamischen Online-Navigation den motorisierten Individualverkehr zielgerichtet auf vorgesehene „P+R“-Standorte zu verteilen und eine Weiterreise mit dem ÖPNV zu ermöglichen. Den Autofahrern wird eine Navigations- und Park-App zur Verfügung gestellt, die mit Hilfe spezieller Algorithmen individuelle Fahrempfehlungen, ÖPNV-Abfahrtszeiten sowie die Lenkungsvorgaben der Verkehrsmanagementzentrale berücksichtigt.
16DKV10067LH MainzKonzeptionierung eines digital gestützten dynamischen Parkleitsystems zur Verbesserung des Verkehrsflusses und Verminderung der VerkehrsbelastungenDas Vorhaben umfasst die Konzeptionierung eines digital gestützten dynamischen Parkleitsystems zur Verbesserung des Verkehrsflusses und der Verminderung der Verkehrsbelastungen in Mainz. Dabei sollen insbesondere die bestehenden 19 Parkhäuser und das Universitätsgelände sowie ein Teil der städtischen Parkplätze in das Parkleitsystem integriert werden. Geplant sind zudem die Bereitstellung der Informationen in einer App, die Integration einer P+R-Potenzialanalyse (Pendlerbewegungen), eine Machbarkeitsstudie zur Detektion der freien und besetzten Parkplätze sowie eine Verbindung des Parkleitrechners zum städtischen Verkehrsleitrechner zur Einleitung verkehrslenkender Maßnahmen.
16DKV10068LH MainzEffizientes Verkehrsmanagement durch Verkehrsdatenerfassung und VernetzungDas Vorhaben zielt auf die Verkehrsdatenerfassung und die Vernetzung als Voraussetzung für ein effizientes Verkehrsmanagement (Verkehrsinformation, -lenkung und -steuerung) ab. Dabei sollen umweltrelevante Daten erhoben und in das bestehende Verkehrsmodell und Baustellenmanagement integriert werden. Die Entwicklung einer entsprechend leistungsfähigen und zukunftsfesten Systemarchitektur umfasst dabei die Anschaffung von Videoerfassungssystemen, die Einführung einer stationären Erhebungstechnik im Schwerverkehr (Lkw-Zählstellennetz), ein Radverkehrs-Analysetool, die Erhebung von Parametern zum Mobilitätsverhalten sowie die Softwareentwicklung für eine Neuorganisation der Baustellenkoordinierung der Stadt Mainz.
16DKV10069Stadt DarmstadtAufbau eines Umweltsensorennetzes in der Wissenschaftsstadt DarmstadtIm Vorhaben soll ein umweltbezogenes Sensornetz von 20 Messstellen im Stadtgebiet Darmstadt mit dem echtzeitfähigen Verkehrsrechner in Echtzeit verbunden und über eine „Open Data“-Schnittstelle in zukünftige Steuerungskonzepte integriert und für Dritte bereitgestellt werden. Die erhobenen Verkehrsmengen dienen der Analyse und zukünftigen Beeinflussung des Mobilitätsverhaltens.
16DKV10070Stadt DarmstadtKooperative Leitzentrale der Wissenschaftsstadt DarmstadtDie kooperative Leitzentrale der Stadt Darmstadt soll als zentrales Vernetzungselement die Belange des ÖPNV stärken und zugleich einen emissionsreduzierten Kfz-Verkehr ermöglichen. Dazu soll die Infrastruktur zunehmend dynamisch und situationsangepasst betrieben werden. Kern der kooperativen Leitzentrale ist eine Verknüpfung der Leitstelle des Verkehrsunternehmens HEAG mobilo GmbH und des neuen Verkehrsrechnersystems der Stadt Darmstadt. Es sind unter anderem der Aufbau der Datenbasis, die Strategieentwicklung, die Erprobung an Hotspots, die Strategiediskussion und Akteurseinbindung sowie die wissenschaftliche Begleitung vorgesehen.
16DKV10071Stadt TübingenMigrationskonzept zur Aufrüstung des VerkehrsrechnersystemsDie Universitätsstadt Tübingen beabsichtigt das digitale Verkehrsmanagement in der Verkehrssteuerung und Verkehrsplanung auszuweiten. Zur Analyse und Optimierung des Verkehrsablaufs ist die Verknüpfung von Verkehrssteuerung und Verkehrsplanung durch den gegenseitigen Austausch von Verkehrsdaten geplant. Ein weiteres Ziel ist die Intensivierung der Verkehrsdatenerfassung mittels neuester Technik als Grundlage für die Steuerung und Evaluierung von emissionsreduzierenden Maßnahmen sowie für die Entwicklung von Steuerungsstrategien.
16DKV10072LecosData Infrastructure for Leipzig open Traffic & EnvironmentIm Vorhaben sollen die technischen Voraussetzungen für eine Zusammenführung von Mobilitäts- und Verkehrsdaten geschaffen werden. Ergänzt werden diese Daten durch eine Reihe von Umwelt- und Wetterdaten, die eine faktische und prognostische Einschätzung der Verkehrs- und Umweltsituation in der Stadt ermöglichen, um nachhaltig die Schadstoffbelastung an Hotspots zu senken. Hierzu soll die dafür notwendige Infrastruktur aufgebaut und der Datenbestand zur Vorbereitung weiterer Maßnahmen in einer „Open Data“-Cloud gesammelt, analysiert und bereitgestellt werden.
16DKV10074Stadt OberhausenV2X-System für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr OberhausenDas Vorhaben V2X_Feuerwehr zielt auf die Ortung der Einsatzfahrzeuge mittels V2X-Technologie sowie die Automatisierung der Priorisierung an Lichtsignalanlagen ab.
16DKV10076Stadt OberhausenVerkehrsdatenerfassung im gesamten Stadtgebiet OberhausenIm Vorhaben sollen weitere 40 Lichtsignalanlagen mit Bluetooth-Sensoren und intelligenten Verkehrserfassungseinheiten ausgestattet und in das bestehende Verkehrsrechnersystem integriert werden. Die abgeleiteten Reisezeiten und Störungsinformationen sollen darüber hinaus über LED-Infotafeln der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden.
16DKV10077Stadt OberhausenSmartphone App basierte Erfassung von gefahrenen RadroutenZiel des Vorhabens RadApp ist die Etablierung einer Datengrundlage zur Radroutennutzung mittels einer GPS-Datenerfassung und Auswertung. Radfahrer sollen durch den Mehrwert der Navigation sowie ein Anreizsystem zur Nutzung einer entsprechenden App sowie zur Datenbereitstellung motiviert werden. Die erfassten Radverkehrsdaten ermöglichen ein besseres Radverkehrsmanagement und die Evaluation von Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs.
16DKV10078Stadt OberhausenDynamische Wegweisung Neue MitteDas Centro Oberhausen betreibt ein Parkleitsystem, welches im inneren Ring und an den Parkhäusern und Parkflächen installiert ist. Ziel des Vorhabens die Reduzierung des Parksuchverkehrs durch den Einsatz eines intelligenten und dynamischen Wegweisungssystems. Dieses dient insbesondere der Vermeidung von Rückstaus auf den Autobahnen und Bundesstraßen.
16DKV10079WSW mobilDigitalisierung BusflotteIn den Bussen der WSW mobil GmbH soll ein System integriert werden, anhand dessen der Fahrstil des Fahrpersonals nach wirtschaftlichen und ökologischen Kriterien beurteilt werden kann. Dazu sollen unter anderem der Drehzahlbereich, die Leerlaufzeit, Verzögerungen sowie die Beschleunigung und Geschwindigkeit detektiert werden. Die Parameter werden anschließend softwareseitig analysiert und das Fahrpersonal wird optisch und akustisch über einen unwirtschaftlichen Fahrbetrieb informiert. Die Kraftstoffeinsparung wird darüber hinaus zentral ausgewertet.
16DKV10080Stadt OverathKonzepterstellung im Bereich Digitalisierung der Verkehrssysteme der Stadt OverathZiel des Vorhabens ist die Konzept-/Masterplanerstellung im Bereich der Digitalisierung der Verkehrssystems der Stadt Overath. Die Arbeitsschritte umfassen die Bestandsaufnahme und -analyse, die Entwicklung von Maßnahmen zur Emissionsreduzierung sowie die Prüfung der Maßnahmenwirkung.
16DKV10081Stadt ReutlingenEchtzeitfahrgastinformationssystem City ReutlingenDas Vorhaben umfasst die Erneuerung und Erweiterung des Echtzeitfahrgastinformationssystems der Stadt Reutlingen, welches den Nutzern zielgerichtete Informationen, z. B. Fahrtenangebote und Störinformationen, anbietet. Im Projektverlauf werden im Innenstadtbereich an Haltestellen mit einer hohen Fahrgastfrequentierung weitere Fahrgastinformationssysteme installiert.
16DKV10082Stadt HannoverVerkehrsmanagement für die Landeshauptstadt HannoverDas Projekt HannoVerKehr sieht den Aufbau eines digitalen Verkehrsmanagementsystems für die Landeshauptstadt Hannover vor. Dieses beinhaltet die aufeinander abgestimmte Einführung verschiedener Module sowie die Einbindung von Verkehrs-, Mobilitäts- und Umweltdaten aus verschiedenen Datenquellen. Die somit erfassten Kennwerte werden anschließend fusioniert und sowohl zur Optimierung der Verkehrssteuerung als auch für die Evaluation der ergriffenen Maßnahmen eingesetzt. Übergeordnete Ziele sind die automatisierte Erkennung und Bewertung von Situationen, die qualifizierte Bewertung und Auswahl von Strategien zur Situationsbewältigung sowie die automatisierte Strategieausführung.
16DKV10083Stadt HannoverParkraummanagement für die Landeshauptstadt HannoverDie Bereitstellung datenbasierter Informationsdienste in einer App soll das Finden und zielgerichtete Ansteuern freier Stellplätze in Hannover für Autofahrer vereinfachen. Im Fokus stehen „P+R“-Plätze, Parkhäuser und Tiefgaragen sowie Parkflächen an der Straße. Durch die Möglichkeit eines Zugriffs auf die exakte Parkplatzlage und -verfügbarkeit und die Parkkosten sowie auf Informationen zur Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel wird der Verkehrsfluss optimiert und die ÖPNV-Nutzung gefördert.
16DKV10084Stadt AugsburgErweiterung der übergeordneten LSA-SteuerungDie Maßnahme adressiert die zentrale Steuerung von Lichtsignalanlagen an Knotenpunkten in der Stadt Augsburg. Durch den Einsatz eines intelligenten Steuerungsverfahrens sollen Zusammenhänge und verkehrliche Wirkungen in Streckenzügen und Netzen besser erkannt und in der dynamischen Verkehrssteuerung sowie in der Prognose von Überlastungssituationen berücksichtigt werden.
16DKV10085Stadt AugsburgNeubau des dynamischen Verkehrsleitsystems als Steuerungssystem von der Karlstraße bis zur Neuburger StraßeDas Vorhaben umfasst den Neubau eines dynamischen Verkehrsleit- und -steuerungssystems in der Stadt Augsburg. Unter anderem soll die Einrichtung eines neuen Radfahrstreifens von geeigneten verkehrstechnischen Maßnahmen sowie von der Implementierung und Koordinierung der Signalanlagen im Rahmen des vorhandenen Verkehrsmanagementsystems begleitet werden.
16DKV10086Stadt LeipzigAufrüstung des Verkehrsmanagementsystems der Stadt LeipzigZiel des Vorhabens ist die Erweiterung des Verkehrsmanagementsystems der Stadt Leipzig um ein Verkehrslagesystem mit Verknüpfung der Daten der stationären Detektion mit dynamischen Verkehrsdaten sowie der Installation von Schnittstellen für den Datenaustausch. Die Maßnahmen zielen darauf ab, einen detaillierten Überblick über die Verkehrszustände, insbesondere des motorisierten Individualverkehrs zu erhalten, situationsgerecht Maßnahmen zur Verkehrs- und Schadstoffreduzierung zu ergreifen und deren Wirksamkeit zu überwachen.
16DKV10087Stadt KielAufbau eines flächendeckenden Dauerzählstellennetzes für alle VerkehrsartenZiel des Vorhabens ist der Aufbau eines flächendeckenden Dauerzählstellennetzes für alle Verkehrsarten. Hierzu sollen 26 neue Zählstellen für den Kfz-Verkehr, vier Zählstellen für den Radverkehr und eine Zählstelle für den Fußverkehr angeschafft werden. Das Vorhaben umfasst darüber hinaus die Übertragung von Echtzeit-Daten auf den Mobilitäts-Daten-Marktplatz. Die Anzahl der Radfahrer wird darüber hinaus auf einem LED-Display dargestellt.
16DKV10088Stadt LeonbergMasterplan für die Gestaltung nachhaltiger und emissionsfreier MobilitätZiel des Masterplans ist es, Maßnahmen zur Emissionsreduzierung zu definieren und auszuarbeiten. Die Arbeitsschritte umfassen die Problemanalyse, die Zieldefinition sowie die Ableitung und Bewertung der Maßnahmen. Eine Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen soll anschließend erfolgen.
16DKV10090Mainzer StadtwerkeDatenbasierte Plattform für die Optimierung des städtischen Verkehrs zur Minderung gesundheitsschädlicher EmissionenDas Vorhaben umfasst die Konzeption und Entwicklung einer „Internet-of-Things“-Infrastruktur zur Erfassung und Verarbeitung von Verkehrs- und Infrastrukturdaten sowie die Entwicklung von Endanwendungen für Mitarbeiter und Fahrgäste mit dem Ziel einer effizienteren Ressourcennutzung und einer Emissionsreduktion. Dazu sollen neuen Informationstechnologien und Datenquellen integriert und eine „Internet-of-Things“-Plattform implementiert werden. Darauf aufbauen können anschließend sinnvolle Nutzungsszenarien und Pilotanwendungen entwickelt werden.
16DKV10091MVG mbHAufbau dynamischer Vorweganzeiger als dynamisches FahrgastinformationssystemZum Aufbau von zehn Fahrgastinformationssystemen im Einzugsbereich bekannter ÖPNV-Trassen sollen, im Interesse einer besseren Information und Koordination von Fahrgastströmen im Innenstadtbereich, dynamische Vorweganzeiger errichtet werden. Diese bestehen aus einer LED-Anzeige sowie einem Haltestellenrechner, über den die Echtzeitdaten auf das Display gespielt werden.
16DKV10092MVG mbHMobility-as-a-Service-Plattform mit KundenapplikationDas Vorhaben umfasst die digitale Verknüpfung von Mobilitätsangeboten des Umweltverbundes sowie die Schaffung eines niedrigschwelligen und intuitiven Nutzerzugangs. Dazu werden die Daten unterschiedlicher Verkehrsangebote und Dienstleister in einer multimodalen Mobilitätslösung sowie in innovativen Informations-, Auskunfts-, Routing- und Ticketdiensten verknüpft. Über die zu entwickelnde App können in der Folge auch neue Mobilitätsangebote eingeführt werden.
16DKV10093SenUVK BerlinBereitstellung aktueller Luftqualitätsdaten für Straßen für umweltsensitive Verkehrslenkung und Förderung des UmweltverbundesZiel des Vorhabens ist die digitale Bereitstellung von modellierten, stündlich aktualisierten Luftqualitätsdaten für alle Hauptverkehrsstraßen in Berlin als Voraussetzung für umweltsensitive verkehrslenkende Maßnahmen, für die Information der Öffentlichkeit und zur Evaluierung von Maßnahmen zur Schadstoffminderung. Für das Modellsystem werden die Eingangsdaten für die Emissionsberechnung aktualisiert, die Fahrzeugflottenzusammensetzung anhand von Kennzeichenerfassungen bestimmt und die neueste Version des Handbuchs für Emissionsfaktoren berücksichtigt.
16DKV10094Hamburg Port AöRV2X Datenerfassung zur Verkehrsflussoptimierung im HafenDas Vorhaben G4T_Connect beabsichtigt die Ausrüstung der Straßen im Gebiet des Hamburger Hafens mit einer V2X-Infrastruktur, um - insbesondere zum Schwerverkehr - eine akkurate Erfassung von Echtzeit-Verkehrsdaten zu ermöglichen. Hierzu werden rund 50 Roadside Units (RSU) im Hafenbereich installiert und über ein zentrales Managementsystem überwacht. Darüber hinaus werden die erhobenen Daten an angeschlossene Plattformen verteilt, um eine optimale Routenführung zu ermöglichen.
16DKV10095Stadt LeonbergEinführung eines dynamischen ParkleitsystemsDie Stadt Leonberg beabsichtigt die Einführung eines flächendeckenden Parkleitsystems (PLS) in der Kernstadt. Dazu gehören die Entwicklung eines Parkleitkonzepts, die Beschaffung und Installation von zehn dynamischen und neun statischen PLS-Schildern, die Einrichtung und Inbetriebnahme eines Parkleitrechners sowie die Ausrüstung von Parkhäusern mit Parkabfertigungsanlagen.
16DKV10096Stadt LeonbergDynamische FahrgastinformationDas Vorhaben umfasst die Ausstattung der fahrgaststarken und zentralen Haltestellen mit dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern. Dazu gehören auch die Inbetriebnahme einer Verwaltungssoftware sowie das Einrichten einer Datenschnittstelle zur Anforderung von Busverkehrsdaten.
16DKV10097Stadt LeonbergAnschaffung eines Verkehrsrechners zur umweltsensitiven Steuerung des städtischen VerkehrsDas Vorhaben dient der Anschaffung eines Verkehrsrechners zur verkehrsgerechten Steuerung von Lichtsignalanlagen und zur Busbevorrechtigung sowie zur Aufbereitung und Bereitstellung von Verkehrsdaten.
16DKV10098LH DresdenDigitalisierung hochbelasteter innerstädtischer Korridore in Dresden unter Nutzung von V2I-AnwendungenGegenstand des Vorhabens ist der Aufbau einer kooperativen und intelligenten Infrastruktur mittels der Installation von V2X-Roadside-Units (RSU), die der Beeinflussung vernetzter Fahrzeuge entlang mehrerer innerstädtischer Straßenzüge in Dresden dienen. Ziel ist die Verbesserung der städtischen Verkehrslage durch die Auswertung der erhobenen Fahrtverlaufsdaten sowie die Verstetigung des Verkehrsflusses durch die Bereitstellung individueller Verkehrsinformationen. Dazu sollen vier stark schadstoffbelastete Streckenabschnitte mit insgesamt zwölf Steuergeräten bzw. Lichtsignalanlagen ausgestattet werden.
16DKV10099Stadt LudwigsburgVerkehrsleittechnik, Parkraummanagement, Fahrgastinformationssysteme und verbindende CloudlösungDie Vorhabenziele umfassen die Umsetzung der SmartCityCloud (SCC), in der Umwelt-, Verkehrs- und Ereignisdaten zusammengeführt werden, sowie die Erstellung einer Immissionskarte. Anhand der Echtzeitdaten soll die SCC den Einsatz selbstlernender Algorithmen zur Optimierung der Ampelschaltungen und, in der Folge, des Verkehrsfluss ermöglichen. Das Vorhaben umfasst darüber hinaus die Beschaffung von Luftqualitätsmessgeräten zur Bestimmung der Umweltdaten, die Implementierung eines Parklenkungskonzepts sowie die Erfassung der Verkehrsmengen.
16DKV10100Stadt HerrenbergDynamische Fahrgastinformation DFIZiel des Projekts ist die Ausstattung der fahrgaststarken und zentralen Haltestellen mit dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern. Dazu gehören auch die Inbetriebnahme einer Verwaltungssoftware sowie das Einrichten einer Datenschnittstelle zur Anforderung von Busverkehrsdaten.
16DKV10101RNV GmbHDigitalisierung Rhein Neckar OePNVIm Interesse einer optimierten Verkehrsplanung wird die Fahrzeugflotte mit Sensoren ausgestattet und die Fahrgastzählung somit digitalisiert und automatisiert. In einem zweiten Schritt sollen die erhobenen Echtzeit-Daten über dynamische Fahrgastinformationsanzeiger den Fahrgästen zur Verfügung gestellt werden.
16DKV10102Stadt KölnDigitalisierung kommunaler Verkehrssysteme der Stadt KölnIn Ergänzung zu den Maßnahmen zur „Automation, Kooperation und Vernetzung“ (Vorhaben 16DKV10027) umfasst dieses Vorhaben im Bereich „Verkehrsplanung und -management“ die Erstellung eines Verkehrszeichenkatasters, die Anbindung der Lichtsignalanlagensteuerungszentrale an die Datenplattform mCloud sowie die Einrichtung einer Schnittstelle zum regionalen Baustellenmanagement.
16DKV10103RSV GmbH & Co. KGBus City ReutlingenIn Ergänzung der Maßnahmen des Vorhabens 16DKV10048 (Busbeschleunigung, Einsatz von Fahrerassistenzsystemen, Fahrerschulungen und Planungsoptimierungstools) werden in diesem Vorhaben Maßnahmen zur Optimierung des Fahrzeugeinsatzes sowie zur Steigerung der Attraktivität des ÖPNV durch die Einführung einer kostenlosen WLAN-Lösung durchgeführt. Übergeordnetes Ziel ist die Sicherstellung der Zuverlässigkeit des ÖPNV sowie die Reduktion von Luftschadstoffen.
16DKV10104Mit.Bus GmbHAutomatische Fahrgastzählsysteme im ÖPNVZiel des Vorhabens ist die Automatisierung der Fahrgastzählung.