Alle Formate Alle aktuellen Artikel
einfahrender ICE

Quelle: Fotolia / nokturnal

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat auf der letzten InnoTrans am 19. September 2018 in Berlin zusammen mit der Deutschen Bahn AG (DB AG) den Stand der Machbarkeitsstudie zum Flächenrollout der europäischen Leit- und Sicherungstechnik (ETCS) und digitaler Stellwerken (DSTW) vorgestellt.

Zielsetzung der vom BMVI beauftragten Studie war es, die optimalen Weichenstellungen für die Digitalisierung des Schienennetzes in Deutschland zu untersuchen, um damit

  • die Zuverlässigkeit des Schienenverkehrs zu verbessern – neue Technik und Systeme für Qualität und Pünktlichkeit
  • die Kapazität auf der Schiene zu erhöhen – Aufnahme des Verkehrswachstums und Möglichkeit zu Verlagerung von Verkehr von der Straße auf die Schiene
  • die Energieeffizienz zu steigern und CO2-Emissionen zu verringern – energiesparende Steuerung und Verlagerung auf die Schiene
  • die Betriebskosten zu senken – bei Instandhaltung und Betrieb
  • den demografischen Herausforderungen zu begegnen – Bewältigung der alters- und fluktuationsbedingten Verringerung des Betriebspersonals
  • den grenzenlosen Bahnverkehr zu unterstützen – europäische Interoperabilität der Systeme

Nach den nun vorliegenden abschließenden Ergebnissen der Studie ist die flächendeckende Ausrüstung des deutschen Schienennetzes mit ETCS neuester Generation mit gleichzeitiger Einführung von DSTW sinnvoll und sollte kurzfristig gestartet werden. Die Vorschläge umfassen ein technisches Zielbild, eine mit der Branche abgestimmte Rolloutstrategie über die Netzbezirke, ein Finanzierungskonzept, die Darstellung der nötigen Ressourcen und eine Struktur für die Koordinierung.

Deutschland bekommt mit ETCS in Verbindung mit digitalen Stellwerken weltweit eines der modernsten, digitalen und interoperablen Eisenbahn-Leit- und -Sicherungssysteme. Auch vor dem Hintergrund der Anstrengungen zu mehr Klimaschutz im Verkehr wird die Eisenbahn nachhaltig im Wettbewerb zu anderen Verkehrsträgern gestärkt.

Die Kunden im Personen- und Güterverkehr profitieren dadurch u.a. von höherer Pünktlichkeit und mehr Qualität. Es werden im gesamten Sektor Schiene qualifizierte und zukunftsfähige Arbeitsplätze sowie neue Berufsbilder geschaffen. Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten europäischen Industriebranchen wird nachhaltig gestärkt.

Die Kurzfassung der Machbarkeitsstudie liegt nun vor.