Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Masterplan Schienengüterverkehr

Quelle: Wolfgang Klee / DB AG

Der „Masterplan Schienengüterverkehr“ soll den Schienengüterverkehr nachhaltig bei Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft stärken. Die Förderung der Absenkung der Trassenentgelte für den Schienengüterverkehr über fünf Jahre ist eine wichtige Sofortmaßnahme aus dem Masterplan Schienengüterverkehr. Hierfür sind 175 Mio. € für 2018 und 350 Mio. € pro Jahr ab 2019 und 175 Mio. € im Jahr 2023 im Bundeshaushalt vorgesehen. Die Maßnahme wird im Jahr 2021 evaluiert.

Der Bund fördert mit der Maßnahme Güterverkehre auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes im Zeitraum vom 01.07.2018 bis 30.06.2023.

Die Trassenentgelte der DB Netz AG bleiben - wie von der Bundesnetzagentur genehmigt - in ihrer Höhe unverändert. Der Bund übernimmt eine anteilige Finanzierung der Trassenentgeltrechnung der Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) für den Schienengüterverkehr.

Die Ausreichung der Fördermittel knüpft an den Trassenbestellprozess und die Trassenentgeltabrechnung bei der DB Netz AG an. Zusätzliche Förderanträge müssen nicht gestellt werden.