Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Bundesminister Andreas Scheuer präsentiert am Hauptbahnhof München den TransEuropExpress 2.0

Quelle: BMVI

  • Mit der Bahn besser durch Europa: Minister Scheuer hat im September 2020 auf dem EU-Schienengipfel im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft das Konzept des BMVI für einen „TransEuropExpress (TEE) 2.0“ vorgestellt. Verabschiedet wurde zudem eine „Berliner Erklärung“ zur Stärkung des Schienengüterverkehrs.

Bundesminister Andreas Scheuer:

Die Bahn macht Europa noch klima- und umweltfreundlicher. Gute Angebote können Lkw-Fahrten und Flüge ersetzen. Wir wollen den Schienengüterverkehr weiter stärken und dazu beitragen, die europäischen Metropolen mit Hochgeschwindigkeits- und Nachtzügen besser zu verbinden. Unser Konzept TransEuropExpress 2.0. setzt auf attraktive, schnelle und durchgehende Fernverkehre über Grenzen hinweg. Auf einen Europatakt für die Schiene. Das Ziel: Mit der Bahn besser durch Europa.

  • Mit dem Konzept „TransEuropExpress (TEE) 2.0 erarbeitet können bestehende Zugverbindungen besser miteinander verknüpft werden. Auf Basis nationaler Taktverkehre und Verbindungen kann ein grenzüberschreitender Europa-Takt entstehen, mit Hochgeschwindigkeitszügen und Nachtzügen, die von den Unternehmen eigenwirtschaftlich betrieben werden können.
  • Die Bahnunternehmen aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich wollen ab 2021 neue grenzüberschreitende Nachtzugverbindungen in Europa anbieten und gemeinsam betreiben.
  • Zusammen mit Vertretern der jeweiligen Länder ist die Kooperation am Rande des EU-Verkehrsministerrats unter Leitung von Bundesverkehrsminister Scheuer als amtierende Ratspräsidentschaft am Dienstag, dem 8.12.2020, vorgestellt worden.
Im Nachtzug durch Europa - Neue Nightjet-Linien ab 2021

Quelle: Deutsche Bahn AG

Andreas Scheuer:

Abends in München oder Berlin in den Zug steigen und morgens entspannt in Paris oder Brüssel ankommen - mit unserem Trans-Europ-Express TEE 2.0 und attraktiven Nachtzugangeboten auf der Schiene sind wir künftig in Europa noch klima- und umweltfreundlicher unterwegs. Das ist ein ganz konkretes Ergebnis unseres Schienengipfels und unserer EU-Ratspräsidentschaft.

  • Geplant sind vier neue Nachzuglinien, die in den nächsten Jahren insgesamt 13 europäische Millionenmetropolen miteinander verbinden:

    • Dezember 2021: Wien–München–Paris und Zürich–Köln–Amsterdam
    • Dezember 2023: Wien/Berlin–Brüssel/Paris
    • Dezember 2024: Zürich–Barcelona
  • Die Kooperation der Bahnunternehmen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum TransEuropExpress TEE 2.0. und ein ganz konkretes Ergebnis des Schienengipfels und der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Ziel ist es, mit attraktiven, durchgehenden Fernverkehren auf der Schiene Europa noch klima- und umweltfreundlicher zu machen.
  • Ausgebaute und elektrifizierte Strecke München-Zürich: Schnell grenzüberschreitend unterwegs:

Andreas Scheuer:

München – Zürich in vier statt fünf Stunden und bald sogar in dreieinhalb: Damit ist unsere Idee eines TransEuropExpress 2.0 zum Greifen nah. Wir vernetzen die Metropolen Europas. Das ist ein Gewinn für Bayern, Deutschland und Europa. Europa rückt näher zusammen. Viel mehr Menschen werden Lust bekommen, zwischen München und Zürich den Zug zu nehmen. Zumal sie damit absolut umweltfreundlich reisen.