Alle DKV Projekte Alle DKV Projekte
Straßenkarte mit farblicher Visualisierung der Wartezeiten an Kreuzungen
Abbildung der Wartezeiten an Kreuzungen

Quelle: Region Hannover

Problemstellung

Seit Anfang 2014 existiert in der Region Hannover ein Vorrangnetz für den Radverkehr. Die Evaluation des Vorrangnetzes basiert derzeit jedoch nur auf punktuell erhobenen Zähldaten, die nur einen kleinen Ausschnitt des tatsächlichen Radverkehrs darlegen. Zur kontinuierlichen Verbesserung des Netzes ist die Region Hannover auf möglichst flächendeckende und streckenbezogene Nutzungsdaten angewiesen. Nur so kann ein optimaler Ausbau der Radinfrastruktur gewährleistet und der Radverkehr insgesamt attraktiver werden.

Projektziel

Ziel des Vorhabens ist es daher, mit Hilfe einer Routing-App eine flächendeckende Erhebung von Radverkehrsnutzungsdaten in der Region Hannover zu ermöglichen. Die mittels der App erhobenen Daten können dabei gezielt nach Nutzungshäufigkeit und -dauer der Radverkehrsanlagen sowie nach Quell- und Zielorten analysiert werden. Die Ergebnisse können so unmittelbar für die Fortentwicklung des Alltagsnetzes und des Freizeitnetzes verwendet werden. Zudem unterstützt die App-basierte Erhebung von Radverkehrsnutzungsdaten bei der Extrapolation der vorhandenen, punktuellen Zählstellenergebnisse.

Durchführung

Kernbestandteil des Vorhabens ist die Entwicklung einer Routing-App, mit welcher Radverkehrsdaten unter Berücksichtigung des Datenschutzes anonymisiert erhoben und ausgewertet werden. Die Routing-App hat verschiedene, speziell auf die Region Hannover zugeschnittene Ausstattungsmerkmale, u. a. einen Zugriff auf die Radrouten des gemeinsamen Fahrradportals der Landeshauptstadt Hannover und der Region Hannover.

Ein weiterer Kernbestandteil des Vorhabens ist die Entwicklung und Integration von Zusatzkomponenten innerhalb der Routing-App, um eine möglichst große und schnelle Verbreitung zu gewährleisten. Nur so ist garantiert, dass Radverkehrsdaten in einem notwendigen Maß erfasst werden. Zu den Aktionen gehört u. a.

  • eine attraktivere Bewerbung der bereits gut ausgebauten Freizeitrouten in der Region Hannover
  • die Weitergabe von Informationen zu radverkehrsrelevanten Sperrungen, Hochwassermeldungen, Hinweisen auf neue bzw. sanierte Strecken und sonstige Verbesserungen im Radverkehr sowie Hinweise zu regionalen Veranstaltungen und die Planung der Anreise per Rad
  • eine aktive Nutzung der App beim jährlichen Klimawettbewerb „Stadtradeln“ mit einem Kampagnenscreen und einer Anzeige der geradelten Kilometer zur Übertragung in das STADTRADELN Kilometerbuch sowie einer Bewerbung spezieller „Touren der Woche“ zum individuellen Nachradeln.

Weiterhin wurde ein Bonus-System zur Verbesserung der Radfahrer-Einzelhandel-Beziehung eingeführt. Für die Aufzeichnung von Radstrecken innerhalb der Region Hannover erhält jeder Radfahrer eine Art fiktive Währung gutgeschrieben, die in Rabatte eingelöst oder gespendet werden kann. Ebenso sind Wettkämpfe zwischen definierbaren Gruppen, z. B. Kommunen oder Schulen, möglich, die um gefahrene Kilometer kämpfen.

Beitrag zur Luftreinhaltung

Die hier beschriebene Maßnahme trägt zur Erreichung des „Verkehrsentwicklungsplans pro Klima“ der Region Hannover, in dem die Stärkung des Radverkehrs besonders hervorgehoben wird, bei. Eine flächendeckende Erfassung von Radverkehrsdaten unterstützt die Region Hannover dabei, das Rad-Vorrangnetz effizient und bedarfsgerecht auszubauen und zu sanieren.

TitelApp-gestützte Erhebung von Radverkehrsdaten – APP-Rvdaten_Hannover
FKZ16DKV20008
ZuwendungsempfängerRegion Hannover
Dezernat IV Wirtschaft, Verkehr und Bildung - Fachbereich Verkehr
Projektvolumen200.000,00 €
(davon 100.000,00 € Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit01.01.2019 – 31.12.2020
AnsprechpartnerSina Wenning
Tel.: +49 (511) 616-23713
E-Mail: Sina.Wenning@region-hannover.de