Alle DKV Projekte Alle DKV Projekte
Stadtplan von Koblenz mit gekennzeichneten Bereichen

Quelle: Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH

Problemstellung

In der Stadt Koblenz wurde seit 2010 regelmäßig der NO2-Grenzwert von 40 µg/m3 im Jahresmittel überschritten. Um die Luftqualität nachhaltig zu verbessern, werden nun verschiedene Maßnahmen ergriffen. Dazu zählt u. a. ein Park-and-Ride(P+R)-Konzept, das das Ziel verfolgt, individuelle Fahrten in der Innenstadt zu reduzieren. Am Rande der Innenstadt bestehen bereits mehrere Parkplätze, die von Buslinien gut erschlossen sind und in ein P+R-Angebot integriert werden können. Durch die Umsetzung der Maßnahme soll eine technisch nachverfolgbare Verknüpfung zwischen dem Parkvorgang und der anschließenden Fahrt mit dem ÖPNV von den Parkplätzen in die Innenstadt hergestellt werden.

Projektziel

Ziel ist es, jenen Parkplatznutzenden reduzierte Parkgebühren anzubieten, die tatsächlich und nachweislich den ÖPNV zur Entlastung des Innenstadtverkehrs nutzen. Hierfür ist eine eindeutige Zuordnung zwischen Parkplatz- und Busnutzenden über den Park-/Fahrschein und den Check-in-Vorgang im Bus, sowohl für die Hin- als auch ggf. für die Rückfahrt, notwendig.

Durchführung

Für die Umsetzung der Maßnahme muss der bisher unbewirtschaftete Parkplatz zunächst gegen eine unrechtmäßige Nutzung abgesichert werden. Dafür werden Absperrungen und Halbschrankenanlagen mit automatischer Kennzeichenerfassung installiert. Darüber hinaus werden zwei Parkscheinautomaten mit entsprechender Stromversorgung aufgestellt und mit der notwendigen Beleuchtung und einer Videoanlage ausgestattet. Um eine automatische Ermäßigung der Parkgebühren zu ermöglichen, werden die Fahrscheine entweder, im Falle des eTickets, durch einen integrierten RFID-Chip oder, im Falle des Papierfahrscheins, durch einen 2D-Barcode erweitert. Voraussetzung für die reduzierte Parkplatzgebühr ist, dass mindestens einer der beiden Check-in-Vorgänge im Bus zuvor durch das ITCS (Intermodal Transport Control System = rechnergestütztes Betriebsleitsystem) erfasst worden ist. Damit anschließend die ÖPNV-Nutzung am Parkplatz belegt werden kann, wurden die Ticketboxen mit 2D-Barcodelesern ausgestattet.

Das Projekt wird zusätzlich durch gezielte Fahrgastinformation und Marketingmaßnahmen unterstützt. So wird u. a. die Bushaltestelle Kurt-Schumacher-Brücke mit einem (Dynamische Fahrgastinformation)DFI-Anzeiger ausgestattet, der Fahrgäste mit Echtzeitdaten versorgt. Bei positiver Resonanz könnte das P+R-System auf mindestens einen weiteren Großparkplatz in Koblenz übertragen werden.

Beitrag zur Luftreinhaltung

Bei einer Belegung der Parkplätze durch Nutzende des P+R-Angebotes können voraussichtlich hunderte Fahrten pro Tag in der Koblenzer Innenstadt vermieden werden. Das Vorhaben trägt gleichzeitig zu einer deutlichen Reduzierung des Parkraumsuchverkehrs und damit zu einer Verbesserung der Luftqualität in der Koblenzer Innenstadt bei.

TitelKombination von Park+Ride-Busticket mit reduzierter Parkplatzgebühr - PuR_Parkgebühren
FKZ16DKV41090
ZuwendungsempfängerKoblenzer Verkehrsbetriebe GmbH
Projektvolumen699.176 €
(davon 349.588 € Förderanteil durch BMDV)
Projektlaufzeit01.10.2019 – 31.12.2022
AnsprechpartnerJürgen Czielinski
Tel.: +49 (261) 402 71289
E-Mail: juergen.czielinski@koveb.de