Alle DKV Projekte Alle DKV Projekte
Ein Rettungswagen fährt auf eine Kreuzung mit Lichtsignalanlage zu

Quelle: Stadt Oberhausen

Problemstellung

Die Leitstelle der Feuerwehrwache der Stadt Oberhausen in der Brücktorstraße fordert bei Einsätzen die Signalsteuerung der Lichtsignalanlage (LSA) Mülheimer Straße/Brücktorstraße derzeit noch manuell an. Auch die Umschaltung zurück in den Normalzustand erfolgt manuell. Dies ist jedoch sehr fehlerbehaftet, da die Leitstelle auch andere Aufgaben wahrnehmen muss, sodass die Rückschaltung ggf. verzögert stattfindet oder ganz in Vergessenheit gerät. Dies kann zu massiven Beeinträchtigungen der „Grünen Welle“ an der Mülheimer Straße, zu Rückstaus und zu einem erhöhten Emissionsausstoß führen.

Projektziel

Ziel des Vorhabens ist daher die Einrichtung einer neuen Fahrzeug-Infrastruktur-Kommunikation (V2X) für die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Oberhausen entlang der Mülheimer Straße. Hierdurch soll eine Optimierung der Lichtsignalsteuerung und Verflüssigung des Verkehrs bei gleichzeitiger Priorisierung von Einsatzfahrzeugen erzielt werden.

Durchführung

Die notwendigen Grundlagen für dieses Vorhaben, wie die Modernisierung des Verkehrsrechners und der Breitbandausbau, wurden in den Jahren 2016 bis 2020 geschaffen. Für die Errichtung einer V2X-Infrastruktur stattet die Stadt Oberhausen insgesamt 30 Rettungsfahrzeuge mit V2X-Sendern sowie acht LSA-Knotenpunkte mit V2X-Empfängern aus. Die LSA-Steuergeräte werden mit einer V2X-Kommunikationseinheit nachgerüstet und in die Fahrzeuge sogenannte On-Board-Units eingebaut. Weiterhin werden an fünf LSA-Knotenpunkten die Steuergeräte erneuert. Die LSA-Priorisierung der Rettungsfahrzeuge mit V2X-Technologie erfolgt allerdings erst nach der Anpassung der Verkehrsrechnersoftware und der Software in den Lichtsignalanlagen. Das V2X-System versetzt Rettungsfahrzeuge in die Lage, ihre Fahrstraße voll automatisiert frei zuschalten. Die Abmeldung erfolgt ebenfalls voll automatisiert, sodass die Verkehrsteuerung zeitnah ihr gewohntes Programm schalten kann und Rückstaus deutlich schneller abgebaut werden.

Beitrag zur Luftreinhaltung

Mit Hilfe des V2X-Systems für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Oberhausen sind neue Funktionen in der Priorisierung von Fahrzeugen möglich, die innerhalb der klassischen Priorisierung undenkbar wären. Das V2X-System verbessert den Verkehrsablauf und reduziert damit Schadstoffemissionen.

ZuwendungsempfängerStadt Oberhausen
Projektvolumen707.714,00 €
(davon 495.399,00 € Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit01.04.2019 – 30.06.2021
AnsprechpartnerPressestelle
Tel.: +49 (208) 825-2116
E-Mail: presse@oberhausen.de