Alle Formate Alle aktuellen Artikel
MKS-Fachworkshop „Neue Mobilitätskonzepte im Personenverkehr“

Quelle: IFOK GmbH

  • Datum, Uhrzeit: 12. September 2018, 11.00 - 16.00 Uhr
  • Ort: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Invalidenstraße 44, 10115 Berlin, Raum K1

Der Mobilitätssektor befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Neue Mobilitätskonzepte erobern bereits die Städte: In den letzten Jahren sind viele Sharing-Angebote entstanden und der ÖPNV experimentiert mit flexibleren Mobilitätsangeboten. Der Individualverkehr wird öffentlicher und der öffentliche Verkehr zugleich individueller. Die Digitalisierung ist ein starker Treiber dieser Entwicklung – digitale Geschäftsmodelle erleichtern die Verknüpfung zu multimodalen Wegeketten deutlich.

Neben der Veränderung auf der Angebotsseite findet auch auf Seiten der Nutzerinnen und Nutzer ein Umdenken statt. Gerade für Jüngere verliert der motorisierte Individualverkehr an Bedeutung, während flexibel nutzbare Mobilitätsangebote stärker das persönliche Mobilitätsverhalten beeinflussen.

Die Auswirkungen, die diese neuen Mobilitätsformen langfristig haben, sind bislang jedoch nur schwer abzusehen. Es besteht noch kein Konsens darüber, ob und inwieweit neue Mobilitätskonzepte zu einem nachhaltigeren Verkehr beitragen. Auch die Entwicklung der Nutzerzahlen ist zurzeit noch schwierig zu prognostizieren.

Daher hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) eine Studie beauftragt, die die Verlagerungswirkungen und Umwelteffekte neuer Mobilitätskonzepte mit der Perspektive 2030 bzw. 2050 analysiert. Gemeinsam mit Anbietern, Kommunen und Wissenschaft wurde diese theoretische Grundlage in einem Fachworkshop mit den Erfahrungen aus der Praxis verknüpft.

Im Workshop wurden die Zwischenergebnisse der Untersuchung zu langfristigen Veränderungen der Nachfrage- und Angebotsseite vorgestellt und diskutiert. Im Mittelpunkt des Fachworkshops standen die Fragestellungen:

  • Wie sollte öffentlicher Raum in Zukunft gestaltet und reguliert werden?
  • Wie können neue Angebote sinnvoll in den bestehenden ÖPNV integriert werden?
  • Wie können neue Mobilitätskonzepte auch im ländlichen Raum funktionieren?

Die Präsentation zur Studie und das Protokoll des MKS-Fachworkshop finden Sie weiter unten auf der Seite unter „Weiterführende Informationen“.