Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Aktuelles
Aktuelles

Quelle: Fotolia / Marco2811

Hier finden Sie aktuelle Meldungen im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie. Die Meldungen sind chronologisch sortiert und werden laufend aktualisiert.

Wissenschaftliche Begleitung eines Demonstrationsprojekts zum Einsatz von LNG als Kraftstoff für LKW

Pfeil runter

LNG (liquefied natural gas) wird schon seit geraumer Zeit als Alternative zu herkömmlichen Dieselkraftstoffen bei LKW erforscht. In einem durch das BMVI im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) geförderten Demonstrationsprojekt wurde, zu dem Zeitpunkt erstmalig in Deutschland, der Betrieb von LNG-LKW im alltäglichen Speditionsbetrieb demonstriert. Dabei wurden die Betriebsdaten von 20 LNG-LKW mit 20 Diesel-LKW verglichen, um Erkenntnisse zu Akzeptanz, Wirtschaftlichkeit und Umweltauswirkungen zu gewinnen.

Weitere Informationen sowie die Studie zum Download finden Sie hier.

Verlagerungswirkungen und Umwelteffekte veränderter Mobilitätskonzepte im Personenverkehr – Neues Gutachten veröffentlicht

Pfeil runter

Die Mobilität im Personenverkehr verändert sich derzeit auf Grund neuer technischer Möglichkeiten, den Anforderungen des Umwelt- und Klimaschutzes und geänderter Kundenwünsche dynamisch. Öffentliche und private Anbieter unterstützen diesen Wandel mit neuen Angeboten und Geschäftsmodellen. Im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) untersucht eine durch das BMVI beauftragte Studie anhand von zwei Zukunftsszenarien, wie sich diese neuen Mobilitätsangebote entwickeln und auf Umwelt und Verkehr auswirken werden.

Weitere Informationen sowie die Studie zum Download finden Sie hier.

Neue Untersuchung zum Energiekonzept 2050 (IEK 2050) und Einbindung von EE-Kraftstoffen veröffentlicht

Pfeil runter

Um die gesetzten Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, wird es notwendig sein den Anteil erneuerbarer Energien in allen Energiesektoren deutlich zu steigern. In einer neuen Studie im Rahmen der MKS wurde untersucht, welche Maßnahmen die Kopplung des Verkehrssektors mit dem Strom,- Wärme- sowie Industriesektor nutzbringend fördern.
Weitere Informationen sowie die Studie zum Download finden Sie hier.

Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie

Pfeil runter

Die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) ist das zentrale Instrument zur Gestaltung der Energiewende im Verkehr. Damit trägt sie entscheidend dazu bei, die energie- und klimaschutzpolitischen Ziele der Bundesregierung zu erreichen.

Neue MKS-Studie zu den Einsparpotentialen von Treibhausgasemissionen im Straßenverkehr durch automatisiertes und vernetztes Fahren bis 2050 veröffentlicht.

Pfeil runter

Um die Energie- und Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, ist eine Reduktion der des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor von großer Bedeutung. Dafür werden verschiedene Maßnahmen in den Blick genommen und evaluiert. Eine kürzlich veröffentlichte MKS-Studie untersucht systematisch die Einsparpotentiale durch einen Ausbau des automatisierten und vernetzten Fahrens auf der Straße. Grundlage ist dabei eine realistische Abschätzung der technologischen Entwicklungen bis 2050.
Weitere Informationen sowie die Studie zum Download finden Sie hier.

Neue Studie zur Implementierung einer auf Energieeffizienz basierenden Lkw-Maut veröffentlicht

Pfeil runter

Die Reduzierung des Energieverbrauchs und damit eine Senkung der Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor, besonders auch im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge, ist essentiell, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. Ein Mautsatz für schwere Nutzfahrzeuge, der an der Energieeffizienz der Fahrzeuge ausgerichtet ist, kann Anreize schaffen, den Energieverbrauch deutlich zu senken. Eine kürzlich abgeschlossene Studie im Rahmen der MKS untersucht in diesem Kontext, wie Fahrzeuge Effizienzklassen zugeordnet werden können und zeigt zwei Konzepte zur Umsetzung einer energieeffizienzgespreizten Lkw-Maut auf.
Weitere Informationen sowie die Studie zum Download finden Sie hier.

Erdgasantriebe in der Praxis: MKS-Video stellt aktuelle Projekte vor

Pfeil runter

Um das Klimaschutzziel 2030 im Verkehr erreichen zu können, ist es wichtig, schnell einsetzbare Lösungen für klimafreundliche Antriebe zu finden. Beispielsweise können Fahrzeuge mit Erdgas betrieben werden. Erdgasantriebe stoßen nicht nur weniger Luftschadstoffe aus als mit Benzin- oder Diesel angetriebene Motoren, sondern sie sind auch leiser. Im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) fördert das BMVI verschiedene Projekte und Maßnahmen, die diese Antriebe in der Praxis erproben, sowohl im Straßenverkehr als auch in der Schifffahrt. Ein neues Video stellt zwei aktuelle Projekte zur Erprobung von Erdgasantrieben vor.

MKS-Fachworkshop „Digitalisierung und Infrastrukturausbau im Schienennetz“

Pfeil runter

Eine aktuelle MKS-Studie beleuchtet die Potenziale der Digitalisierung der Eisenbahninfrastruktur. Im Rahmen eines Fachworkshops wurden die bisherigen Zwischenergebnisse vorgestellt und um das Wissen relevanter Stakeholder, Erfahrungswerte aus der Schweiz sowie weiterer Untersuchungen zur Optimierungen beim Rollmaterial und bei Verkehrsknoten ergänzt. Weitere Informationen finden Sie hier.

MKS-Fachworkshop „Neue Mobilitätskonzepte im Personenverkehr“

Pfeil runter

Der Mobilitätssektor befindet sich in einem grundlegenden Wandel. In den letzten Jahren sind bereits viele Sharing-Angebote entstanden und der ÖPNV experimentiert mit flexibleren Mobilitätsangeboten. Die Verlagerungswirkungen und Umwelteffekte dieser neuen Mobilitätsformen sind jedoch noch nicht abzusehen und werden im Auftrag des BMVI gutachterlich mit der Perspektive 2030 bzw. 2050 untersucht. Bei einem Fachworkshop am 12. September 2018 in Berlin diskutierten daher Anbieter, Kommunen und Wissenschaft die möglichen Entwicklungen und langfristigen Auswirkungen neuer Mobilitätskonzepte diskutieren. Weitere Informationen sowie das Protokoll des Fachworkshops finden Sie hier.

Neue Untersuchung zur Marktreife von Erdgasmotoren in der Binnen- und Seeschifffahrt veröffentlicht

Pfeil runter

Verflüssigtes Erdgas (LNG) als Antriebsalternative kann einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Emissionen im Schiffsverkehr leisten. Eine neue Studie im Auftrag des BMVI hat die Marktreife von Erdgasmotoren für die Binnen- und Seeschifffahrt untersucht. Die Untersuchung identifiziert zudem auch Maßnahmen, mit denen die Marktdurchdringung von LNG-betriebenen Binnen- und Seeschiffen erhöht werden können.
Weitere Informationen sowie die Studie zum Download finden Sie hier.

Richtlinie über die Förderung der Energieeffizienz des elektrischen Eisenbahnverkehrs

Pfeil runter

Im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ab dem 9. August 2018 mit einem neuen Programm die Energieeffizienz auf der Schiene. Eisenbahnen leisten als emissionsarmer Verkehrsträger einen erheblichen Beitrag zur Erreichung der nationalen und europäischen Klimaschutzziele. Der elektrische Eisenbahnverkehr trägt besonders zur Reduktion klimaschädlicher CO2-Emissionen bei. Das Förderprogramm dient der weiteren Stärkung des Eisenbahnverkehrs im Wettbewerb mit anderen Verkehrsträgern. Die Förderrichtlinie kann hier heruntergeladen werden.

MKS-Fachworkshop „Sustainable Aviation Fuels – From Principle to Practice Insights from DEMO-SPK and other Projects“

Pfeil runter

Nachhaltige alternative Flugkraftstoffe sind ein wichtiger Hebel für den Klimaschutz und die Dekarbonisierung im Verkehr. Mit dem Ziel, das Verhalten erneuerbarer Multikerosinblends unter realistischen Bedingungen in der Kraftstoffversorgungsinfrastruktur eines Großflughafens zu untersuchen und zu verifizieren, hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) ein umfassendes international bislang einmaliges Forschungs- und Demonstrationsvorhaben zum Einsatz von erneuerbarem Kerosin am Flughafen Leipzig/Halle (kurz DEMO-SPK) beauftragt. Erste Ergebnisse des Projekts wurden im Rahmend der ILA Berlin 2018 mit einem internationalen Publikum diskutiert. Weitere Informationen zum Workshop, inklusive der Dokumentation und der Präsentationen der Referierenden finden Sie hier.

MKS unterstützt Hamburger Verkehrsunternehmen bei der Aus- und Umrüstung ihrer Betriebshöfe auf Elektromobilität

Pfeil runter

Für die Umstellung von Busflotten auf Elektrobusse müssen nicht nur die entsprechenden Fahrzeuge beschafft, sondern auch die notwendigen Ladeinfrastrukturen geschaffen werden. In Hamburg sollen dazu ein bestehender Betriebshof der VHH Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein sowie ein neuer Betriebshof der Hamburger Hochbahn so ausgerüstet werden, dass sie eine vollständig batterieelektrische Busflotte versorgen können. Im Rahmen der MKS fördert das BMVI die beiden Projekte sowie eine entsprechende wissenschaftliche Begleitung mit über 8 Mio. Euro. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

MKS-Fachworkshop: „Klimaschutzoptionen für die internationale Luftverkehrswirtschaft“

Pfeil runter

Im Rahmen der Energiewende steht auch der Verkehrssektor vor der Aufgabe, seine Energiebasis zu verändern und Treibhausgasemissionen einzusparen. Eine aktuelle Studie im Rahmen der MKS beschäftigt sich mit Klimaschutz im Luftverkehr. Bei dem Fachworkshop „Klimaschutzoptionen für die internationale Luftverkehrswirtschaft“ am 6. März 2018 wurden die Annahmen der gleichnamigen Untersuchung der wissenschaftlichen Begleitung vorgestellt, verifiziert und um die Perspektiven der zentralen Fachakteure ergänzt. Weitere Informationen zum Workshop sowie die Dokumentation finden Sie hier.

Neue Förderrichtlinie für die Aus- und Umrüstung von Seeschiffen auf LNG veröffentlicht

Pfeil runter

Im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung (MKS) fördert das BMVI der Einsatz von LNG (Liquefied Natural Gas) als umweltfreundlichen Treibstoff für See- und Binnenschiffe. Nach der Förderung der „Wes Amelie“, dem weltweit ersten Containerschiff, das auf LNG-Betrieb umgerüstet wird, sowie der Unterstützung des Neubaus eines LNG-Fahrgastschiffes am Bodensee wurde nun eine neue Förderrichtlinie veröffentlicht. Damit wird die Aus- und Umrüstung nicht bundeseigener Seeschiffe gefördert und so die Einführung von LNG als Kraftstoff in der deutschen Schifffahrt weiter vorangetrieben. Der erste Förderaufruf wurde am 13.12.2017 veröffentlicht. Die Richtlinie kann hier heruntergeladen werden.

Fahrplan für einen klimafreundlichen Straßengüterverkehr veröffentlicht

Pfeil runter

Der Lenkungskreis der von Herrn Staatssekretär Bomba ins Leben gerufenen „Initiative klimafreundlicher Straßengüterverkehr“ hat am 3. April 2017 einen Fahrplan für einen klimafreundlichen Straßengüterverkehr beschlossen. Darin werden Empfehlungen sowohl an die Politik als auch die Industrie aufgeführt, die sich auf die Antriebs- und Kraftstoffoptionen Wasserstoff, Flüssigerdgas (LNG) und strombasierte Flüssigkraftstoffe beziehen. Der Fahrplan wurde im Zeitraum von November 2016 bis März 2017 in drei Arbeitsgruppen, in denen Akteure aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft vertreten waren, erarbeitet und beinhaltet Vorschläge für Maßnahmen zu. „Forschung und Entwicklung“, „Pilot- und Demonstrationsprojekten“ sowie „Politik und Regulierung“ insbesondere bis zum Jahr 2030. Der Fahrplan kann hier heruntergeladen werden.

Fachworkshops zu Klimawirkungen des automatisierten und vernetzten Fahrens

Pfeil runter

Technologien der Automatisierung und Vernetzung im Straßenverkehr können einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und somit zur Reduktion von Endenergieverbrauch und THG-Emissionen leisten, beispielsweise indem sie Staus minimieren. Andererseits können sie auch die Attraktivität des motorisierten Individualverkehrs steigern und dadurch zu einem Anstieg des Pkw-Verkehrs führen. Eine Studie im Rahmen der MKS untersucht derzeit konkrete Potenziale zur Reduktion der Treibhausgasemissionen, die durch automatisiertes und vernetztes Fahren entstehen. Zur Einbindung von Perspektiven aus der Praxis fanden zwei Fachworkshops statt, auf denen die Zwischenergebnisse des wissenschaftlichen Konsortiums mit Teilnehmenden aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft diskutiert wurden.
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Pilotprojekt zu alternativen Flugkraftstoffen gestartet

Pfeil runter

Der Einsatz von Erneuerbaren Kraftstoffen in der Luftfahrt bietet die Möglichkeit, Emissionen des Luftverkehrs zu senken. Um den Einsatz unterschiedlicher Mischungen von fossilem Kerosin und verschiedenen erneuerbaren Kerosinen in der Praxis zu testen, fördert das BMVI ein Forschungs- und Demonstrationsvorhaben am Flughafen Leipzig/Halle. Das Pilotprojekt baut auf zwei vorhergehenden Studien im Rahmen der MKS auf, die konkrete Handlungsbedarfe im Bereich der erneuerbaren Luftverkehrskraftstoffe definiert hatten. Das nun gestartete Vorhaben soll insbesondere die Eigenschaften von sogenannte „Blends“ (Mischungen aus fossilem und erneuerbarem Kerosin) untersuchen und erforschen, wie diese sich in den vorhandenen Flughafeninfrastrukturen verhalten. Darüber hinaus sollen auch Fragen nach der Anrechenbarkeit alternativer Kraftstoffe sowie generelle Rahmenbedingungen zu deren Einsatz betrachtet werden. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier. Im Rahmen des Projektes sollen neben den jeweiligen direkten Projektpartnern auch weitere Experten aus Praxis, Wissenschaft und Verwaltung eingebunden werden. Dazu fand im April 2017 ein erster Arbeitsworkshop statt, bei dem Fragen der Nachhaltigkeitsdokumentation und der Anrechenbarkeit erneuerbarer Kerosine im Emissionshandel diskutiert wurden.

BMVI fördert Einsatz von LNG im schweren Straßengüterverkehr

Pfeil runter

Der schwere Straßengüterverkehr stellt eine besondere Herausforderung für die Gestaltung eines klimafreundlichen und energieeffizienten Verkehrs dar. In einem Pilotprojekt fördert das BMVI daher den Einsatz des alternativen Kraftstoffes LNG (Liquefied Natural Gas, Flüssiggas) in der Flotte von Ludwig Meyer GmbH & Co. KG für Frischelogistik. Im Raum Berlin werden dafür 20 LNG-Lkw angeschafft und auch eine öffentlich zugängliche LNG-Tankstelle eingerichtet. Neben dem Logistik-Betrieb sind auch der Hersteller der Lkw und der Betreiber der Tankstelle an dem Projekt beteiligt. Ziel ist es, die Umweltbilanz und Marktfähigkeit von LNG im schweren Straßengüterverkehr zu demonstrieren. Im Vergleich zu Dieselfahrzeugen weisen Erdgas-Lkw bei geringeren Treibstoffkosten einen geringeren Schadstoff- und Treibhausgasausstoß auf.