Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Bundesminister Andreas Scheuer

Quelle: BMVI

Bundesminister Andreas Scheuer:

Deutschland wird Wasserstoff-Land. Wir gehen mit unserer H2-Förderung in die Fläche und unterstützen weitere 16 Regionen dabei eine lokale Wasserstoff-Wirtschaft aufzubauen. Unser Ziel ist, dass der Wasserstoff möglichst aus erneuerbaren Energien vor Ort hergestellt und dann auch in der Region verbraucht wird. Klar ist, wir denken Mobilität neu und ganzheitlich – von der Produktion der Energie über die Antriebstechnologie bis hin zur Tankinfrastruktur. Nur wenn der Wasserstoff wirklich grün wird, können wir die Menschen überzeugen und die Mobilität klimafreundlich gestalten.

Zur Initiative „HyLand -Wasserstoffregionen in Deutschland“

  • 16 weitere deutsche Regionen setzen künftig auf Wasserstoff aus erneuerbaren Energien
  • Bundesminister Andreas Scheuer hat heute die Gewinner bekannt gegeben, die sich als HyExperts und HyPerformer im Rahmen des Wettbewerbs HyLand beworben hatten.
  • Damit werden 13 HyExpert-Regionen jeweils 300.000 Euro zur Verfügung gestellt, um Wasserstoffkonzepte mit vielfältigen konkreten Projektideen auszuarbeiten.
  • Für die drei Gewinner der Kategorie HyPerformer stehen jeweils 20 Millionen Euro in Form von Investitionszuschüssen zur Umsetzung bereits bestehender regionaler Konzepte mit Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie bereit. Das Projektvolumen der drei HyPerformer beträgt insgesamt 195 Millionen Euro.

Die Gewinner in der Kategorie HyExperts:

  • Stadt Brake
  • Landkreis Emsland
  • Stadt Essen
  • Stadt Frankfurt am Main
  • Stadt Fulda
  • Stadt Ingolstadt
  • Kreis Lippe
  • Landkreis Oberallgäu
  • Landkreis Osterholz
  • Kreis Recklinghausen
  • Bundesland Saarland
  • Stadt Ulm
  • Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge

Die Gewinner in der Kategorie HyPerformer:

  • Region Landshut (mit den Landkreisen München und Ebersberg)
  • Metropolregion Nordwest (Oldenburg und Umgebung)
  • Metropolregion Rhein-Neckar (rund um Mannheim und Heidelberg)

Bereits im September 2019 wurden neun Wasserstoffregionen bekannt gegeben, die als HyStarter organisatorisch und inhaltlich dabei unterstützt werden, vor Ort eine Akteurslandschaft (Politik, kommunale Betriebe, Industrie, Gewerbe, Gesellschaft) auszubilden und gemeinsam erste Konzeptideen zu den Themen Wasserstoff und Brennstoffzellen auf der Basis erneuerbarer Energien im Verkehr, aber auch in den Bereichen Wärme, Strom und Speicher zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.now-gmbh.de/de/aktuelles/presse/deutschland-wird-wasserstoff-land

HyLand ist Teil des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NIP), die NOW GmbH ist als Bundesgesellschaft Koordinatorin der Initiative. Im Zentrum der HyLand-Regionen steht die Integration von erneuerbarem Wasserstoff im Verkehrssektor, um den möglichen Beitrag zur Erreichung der CO2-Reduktionsziele zu zeigen.

Weitere Informationen zur H2-Infrastruktur und Förderung

  • Wasserstoff-Mobilität ist zur Erreichung der Klimaschutzziele dringend erforderlich.
  • Die Bundesregierung fördert im Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie NIP II (2016 2026) die Markteinführung der Technologien mit den Förderrichtlinien für Forschung und Entwicklung sowie zur Marktaktivierung.
  • Dabei geht es konkret um Unterstützung verkehrsträger-übergreifender Anwendungen mit Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Bis 2019 standen Mittel in Höhe von rund 250 Millionen Euro bereit; die Finanzplanung im Haushalt 2019 sieht weitere 481 Millionen Euro bis 2022 vor.
  • In der ersten Phase des NIP (2006 2016) hat die Bundesregierung und die Industrie bereits insgesamt 1,4 Mrd. € zur Technologieförderung und für Demonstrationsprojekte bereitgestellt.
  • In der ersten Phase des NIP (2006 2016) wurden 50 öffentliche Wasserstofftankstellen für Pkw gefördert. Im NIP 2 wurden 2018 über einen ersten Förderaufruf 20 weitere Tankstellen bewilligt. Die Mehrheit, 77 der 82 derzeit in Betrieb befindlichen Tankstellen ist in der Hand des Industrie-Joint Ventures H2 Mobility. Im Frühjahr 2020 soll planmäßig bereits die 100. Wasserstoff-Tankstelle eröffnet werden.
  • Auch im aktuellen Klimaschutz-Paket spielt die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie hin zu einer CO2-freien Mobilität eine entscheidende Rolle. Der Entwurf der Nationalen Wasserstoffstrategie soll noch im ersten Quartal 2020 von der Bundesregierung beschlossen werden.