Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Bild: Statistik

Quelle: Fotolia / Wolfilser

Was wird gemacht?

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) lässt jedes Jahr sogenannte gleitende Verkehrsprognosen für den Güter- und Personenverkehr mit nahem Prognosehorizont erarbeiten:

  • eine Mittelfristprognose jeweils im Winter mit einer Vorausschau von 4 Jahren sowie
  • eine Kurzfristprognose jeweils im Sommer mit einer Vorausschau von 2 Jahren.

Diese Prognosen sind „gleitend“. Das heißt, dass eine Prognose immer die vorhergehende Prognose ablöst und alle halbe Jahre eine neue kurz- bzw. mittelfristige Vorausschau erfolgt.

In der Kurz-/Mittelfristprognose wird die voraussichtliche Entwicklung des Güterverkehrs und des Personenverkehrs differenziert nach Verkehrsträgern bzw. Verkehrsarten prognostiziert. Schwerpunkt hierbei sind die beiden Kenngrößen „Verkehrsaufkommen“ (= transportierte Tonnen bzw. beförderte Personen) und „Verkehrsleistung“ (= Tonnenkilometer bzw. Personenkilometer). Detaillierte Aussagen zu den Einflussgrößen auf die Verkehrsnachfrage runden das Prognosebild erklärend ab.

Aktuell liegt die Mittelfristprognose Winter 2020/2021 vor. Die Mittelfristprognose Winter 2020/2021 erstreckt sich auf die Jahre 2021 bis 2024. Sie gibt aber auch einen Überblick über die voraussichtliche Entwicklung im Jahr 2020. „Voraussichtlich“ insofern, als für dieses zurückliegende Kalenderjahr noch nicht alle amtlichen Teilstatistiken abschließend vorliegen, denn diese sind erst mit teilweise mehreren Monaten Verzögerung verfügbar. Deshalb wird die tatsächlich bereits abgeschlossene Entwicklung zunächst geschätzt bzw. prognostiziert, um zahlenmäßige Aussagen über sie treffen zu können und so schnell über die Größenordnungen auch der jüngsten Vergangenheit informieren zu können.

Die Mittelfristprognose Winter 2020/2021 wurde von INTRAPLAN Consult GmbH, München, erstellt und vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG) betreut. Der Luftverkehr (Fracht und Passage) wurde dabei vom BAG prognostiziert.

Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung ist eine der zentralen Rahmenbedingungen für die Entwicklung insbesondere des Güterverkehrs, aber auch des Personenverkehrs. Für die gesamtwirtschaftlichen Leitdaten Deutschlands wird die entsprechende Projektion des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zu Grunde gelegt. Die Prognose der darüber hinaus erforderlichen branchenwirtschaftlichen Leitdaten stützt sich auf Arbeiten der wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsinstitute und auf Einschätzungen der Fachverbände, die durch BMVI-eigene Prognosen ergänzt werden. Für die weltwirtschaftlichen Leitdaten (Welthandel und BIP der wichtigsten Länder) wurden die Prognosen des IWF, der Weltbank und der OECD herangezogen.

Was sind die Ergebnisse dieser Prognose?

Die Ergebnisse dieser gleitenden Verkehrsprognosen dienen der Verkehrspolitik und der Verkehrsplanung als wichtige Richtschnur für die mittelfristige verkehrspolitische Gestaltung und Entscheidungen.

WICHTIGER HINWEIS: Die tabellarischen und textlichen Inhalte des aktuellen Prognoseberichts „Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Mittelfristprognose Winter 2020/2021“ basieren auf dem Stand März 2021. Zu diesem Zeitpunkt waren weder das Ausmaß noch die Auswirkungen der sich im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zeigenden Einschränkungen vollumfänglich absehbar.


Güterverkehr

TransportaufkommenMio. tMio. tMio. t

Veränderung

p.a. in %

20202021202421/2024/19
Straßenverkehr2)3.661,93.770,83.991,63,05,9
Eisenbahnverkehr3)360,5375,5390,54,2-0,1
dar.: Kombinierter V.106,4111,8119,45,09,0
Binnenschifffahrt188,1194,2198,43,2-3,2
Rohrfernleitungen4)85,783,486,82,12,0
Luftfracht5)4,64,85,04,55,5
Insgesamt4.296,84.428,64.672,43,14,9
Seeverkehr6)271,9280,9287,93,3-0,8
*Daten- und Kenntnisstand März 2021; zu diesem Zeitpunkt waren weder das Ausmaß noch die Auswirkungen der sich im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zeigenden Einschränkungen vollumfänglich absehbar.

2) Einschl. Kabotageverkehr ausländischer Fahrzeuge in Deutschland
3) Einschl. Behältergewichte im kombinierten Verkehr, einschl. Verkehre, die bisher noch nicht in der Eisenbahnverkehrsstatistik (Fachserie o8, Reihe o2) und den Querschnittspublikationen ("Verkehr aktuell" und "Verkehr im Überblick"), sondern nur in der Betriebsdatenstatisti(Fachserie o8, Reihe o2.1) ausgewiesen werden.
4) Nur Rohölleitungen
5) Einschl. Luftpost Aufkommen einschl. Doppelzählungen von Umladungen
6) Einschl. Seeverkehr zw. Binnen- und ausländ. Häfen. Ohne Eigengewichte der Fahrzeuge, Container etc.

Quelle: Intraplan Consult GmbH: Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Mittelfristprognose Winter 2020/2021“, Bericht im Auftrag des BMVI, München / Köln, März 2021, S. 2

_______________________________________________________________________________________________

Transportleistung1)Mrd.tkmMrd.tkmMrd.tkm

Veränderung

p.a. in %

20202021202421/2024/19
Straßenverkehr2)486,1504,4538,33,87,9
Eisenbahnverkehr3)120,9126,9135,05,04,5
dar.: Kombinierter V.54,957,862,65,410,8
Binnenschifffahrt46,648,049,43,1-3,1
Rohrfernleitungen4)16,717,117,92,31,4
Luftfracht5)1,51,61,74,55,2
Insgesamt671,8698,1742,33,96,3

*Daten- und Kenntnisstand März 2021; zu diesem Zeitpunkt waren weder das Ausmaß noch die Auswirkungen der sich im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zeigenden Einschränkungen

vollumfänglich absehbar.

1) Innerhalb Deutschlands
2) Einschl. Kabotageverkehr ausländischer Fahrzeuge in Deutschland
3) Einschl. Behältergewichte im kombinierten Verkehr, einschl. Verkehre, die bisher noch nicht in der Eisenbahnverkehrsstatistik (Fachserie o8, Reihe o2) und den
4) Querschnittspublikationen ("Verkehr aktuell" und "Verkehr im Überblick"), sondern nur in der Betriebsdatenstatistik (Fachserie o8, Reihe o2.1) ausgewiesen werden.
5) Nur Rohölleitungen
6) Einschl. Luftpost Aufkommen einschl. Doppelzählungen von Umladungen
Einschl. Seeverkehr zw. Binnen- und ausländ. Häfen. Ohne Eigengewichte der Fahrzeuge, Container etc.

Quelle: Intraplan Consult GmbH: Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Mittelfristprognose Winter 2020/2021“, Bericht im Auftrag des BMVI, München / Köln, März 2021, S. 2

_______________________________________________________________________________________________

Personenverkehr

VerkehrsaufkommenMio. Pers.Mio. Pers.Mio. Pers.

Veränderung

p.a. in %

20202021202421/2024/19
Individualverkehr2)46.33249.45053.6046,82,4
Öffentlicher Straßenverkehr3)6.4257.3949.69615,10,0
Eisenbahnverkehr1.7922.2073.12923,16,0
Luftverkehr4)587519429,5-14,3
Insgesamt54.59759.12568.6248,32,2

*Daten- und Kenntnisstand März 2021; zu diesem Zeitpunkt waren weder das Ausmaß noch die Auswirkungen der sich im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zeigenden Einschränkungen

vollumfänglich absehbar.

2) Verkehr mit Pkw, Krafträdern und Mopeds, einschl. Taxi- und Mietwagenverkehr
3) Straßenbahnen, Kraftomnibusse, U-Bahnen, ohne den Verkehr der ausländischen Unternehmen
4) Einschl. Doppelzählungen der Umsteiger

Quelle: Intraplan Consult GmbH: Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Mittelfristprognose Winter 2020/2021“, Bericht im Auftrag des BMVI, München / Köln, März 2021, S. 5

_______________________________________________________________________________________________

Verkehrsleistung1)Mrd. PkmMrd. PkmMrd. Pkm

Veränderung

p.a. in %

20202021202421/2024/19
Individualverkehr2)811,6866,4939,26,82,4
Öffentlicher Straßenverkehr3)42,654,176,427,0-4,0
Eisenbahnverkehr56,972,7109,027,77,9
Luftverkehr4)47,341,364,7-12,7-10,0
Insgesamt958,51.034,61.189,37,91,7

*Daten- und Kenntnisstand März 2021; zu diesem Zeitpunkt waren weder das Ausmaß noch die Auswirkungen der sich im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zeigenden Einschränkungen

vollumfänglich absehbar.

1) Innerhalb Deutschlands
2) Verkehr mit Pkw, Krafträdern und Mopeds, einschl. Taxi- und Mietwagenverkehr
3) Straßenbahnen, Kraftomnibusse, U-Bahnen, ohne den Verkehr der ausländischen Unternehmen
4) Einschl. Doppelzählungen der Umsteiger

Quelle: Intraplan Consult GmbH: Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr - Mittelfristprognose Winter 2020/2021“, Bericht im Auftrag des BMVI, München / Köln, März 2021, S. 5

_______________________________________________________________________________________________

Mehr Informationen zur voraussichtlichen Entwicklung des Güterverkehrs und des Personenverkehrs finden Sie im aktuellen Prognosebericht „Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr – Mittelfristprognose“. Folgen Sie bitte dem entsprechenden Link zum BAG oder der Downloadmöglichkeit unter „Weiterführende Informationen“.

Im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie hat sich das Verkehrsverhalten ab März 2020 in erheblichem Ausmaß verändert. Die amtliche Verkehrsstatistik kann diese erratischen und teilweise auch sehr kurzfristigen Veränderungen – mit Ausnahme des Luftverkehrs - nur mit einem erheblichen Zeitverzug abbilden. Deshalb hat das BMVI ein kurzfristiges Monitoring des Personenverkehrs während der Pandemie im Jahr 2020 als Erweiterung der „Gleitenden Mittelfristprognose“ beauftragt.

Die Darstellung der Verkehrsentwicklung im Verlauf des Jahres 2020 erstreckt sich auf die Verkehrsarten des Personenverkehrs, und zwar auf die vier motorisierten Verkehrsarten (Motorisierter Individualverkehr (MIV), Öffentlicher Straßenpersonenverkehr (ÖSPV), Eisenbahnverkehr und Luftverkehr), die auch Gegenstand der Gleitenden Mittelfristprognose sind, sowie zusätzlich auch auf den Fahrradverkehr, für den eine nicht unwesentliche Bedeutung bei den diversen Verkehrsverlagerungen zu erwarten war. Die Ergebnisse dieser Teiluntersuchung sind im Bericht „Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr in den Jahren 2018 bis 2020 – Kurzfristiges Monitoring des Personenverkehrs während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 – Dritter Bericht für das gesamte Jahr 2020“ zusammengestellt. Folgen Sie bitte dem entsprechenden Link zum BAG oder der Downloadmöglichkeit unter „Weiterführende Informationen“.