Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Hochschulpreis

Quelle: BMVI

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur lobt für das Jahr 2021 zum neunten Mal den Hochschulpreis Güterverkehr und Logistik aus. „Resiliente Logistikketten“ ist das Motto des Hochschulpreises 2021. Gesucht werden herausragende Lehrangebote, in deren Rahmen innovative Ansätze zu dieser Thematik weiter- bzw. neu entwickelt werden. Ausgezeichnet wird der Preisträger mit einer Urkunde, einer Skulptur und einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Im Zuge der Corona-Pandemie, aber auch im Zeitalter der Digitalisierung und des Klimawandels treibt uns mehr denn je die Frage um, wie globale Lieferketten nach teilweise unvorhersehbaren Ereignissen und Störungen stabilisiert werden können, um Produktionsprozesse sowie die Versorgung der Bevölkerung zu sichern. Die Herausforderungen sind groß. Umso wichtiger ist es, dass sich bereits die logistischen Nachwuchskräfte mit der Frage beschäftigen, wie resiliente Logistikketten der Zukunft aussehen können und welche Chancen und Risiken der technologische Fortschritt dabei birgt.

Teilnahmeberechtigt ist jede staatliche oder staatlich anerkannte deutsche Hochschule, die einen Studiengang mit logistischem Schwerpunkt mit dem Abschluss Bachelor oder Master anbietet. Bewerben kann sich die jeweilige Hochschule, ein Fachbereich oder eine Fakultät.

In der Bewerbung ist darzulegen, dass das Motto „Resiliente Logistikketten“ im Lehrplan des Bewerbers eine besondere Rolle spielt. Hierfür sind Leitfragen zu den folgenden Bewertungskriterien zu beantworten:

  • Vielseitigkeit des Lehrangebots (Bewertungsrelevanz 25 %)
    Welche Lehrangebote bieten Sie an, in deren Rahmen Ansätze zu resilienten Logistikketten weiter- bzw. neu entwickelt werden? Bitte beschreiben Sie die Relevanz (z. B. Umfang, Pflichtfach, ECTS) sowie die inhaltlichen Schwerpunkte und Elemente der jeweiligen Lehrangebote und stellen Sie deren Verortung im bzw. deren Verknüpfung mit dem sonstigen Studienangebot der Hochschule dar.
  • Praxisbezug (Bewertungsrelevanz 20 %)
    Wie stellen Sie die Praxisrelevanz Ihres Lehrangebots zur (Weiter-)Entwicklung innovativer Ansätze zu resilienten Logistikketten sicher (z. B. Austausch / Kooperation mit Startups, etablierten Unternehmen oder Kommunen)?
  • Internationaler Bezug (Bewertungsrelevanz 15 %)
    Wie erfolgt der Austausch mit ausländischen Hochschulen, um Synergien bei der Entwicklung innovativer Ansätze zu resilienten Logistikketten zu schaffen (z. B. Auslandssemester, Gastreferenten)? Gibt es grenzüberschreitende Kooperationen mit Unternehmen?
  • Wirkung in der Praxis (Bewertungsrelevanz 15 %)
    Werden innovative Ansätze zu resilienten Logistikketten, die in Ihrer Hochschule (weiter-)entwickelt wurden, bereits in der Praxis angewandt?
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit (Bewertungsrelevanz 15 %)
    Inwieweit beziehen Sie in Fragestellungen zum Thema resiliente Logistikketten Studieninhalte anderer Fachrichtungen ein?
  • Berücksichtigung sozialer Belange (Bewertungsrelevanz 10 %)
    Berücksichtigen Sie bei der (Weiter-)Entwicklung innovativer Ansätze zu resilienten Logistikketten die sozialen Belange der Beschäftigten im Logistikbereich (z. B. Qualifizierung, Verbesserung der Arbeitsbedingungen)?

Die Entscheidung über den Preisträger trifft eine Jury unter Vorsitz des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und Koordinators der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, Steffen Bilger MdB.

Jury-Mitglieder, deren Hochschulen sich bewerben, dürfen im Jahr der Bewerbung nicht an der Abstimmung teilnehmen.

Die Bewerbung ist von der Hochschulleitung, der Dekanin / dem Dekan der Fakultät oder der Leiterin / dem Leiter des Fachbereichs zu unterzeichnen.

Die Bewerbungen müssen bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist am 25. April 2021, 15:00 Uhr eingegangen sein beim:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur,
Referat G 14,
Kennwort Hochschulpreis Güterverkehr und Logistik,
E-Mail: ref-g14@bmvi.bund.de

Der fristgerechte Eingang der Bewerbungsunterlagen wird bestätigt. Die Bewerbungsunterlagen sollten einen Umfang von 20 DIN-A4 Seiten nicht überschreiten und im PDF-Format (maximale Größe 3 MB) erstellt sein.

Hintergrundinformationen zum Hochschulpreis:
Der Hochschulpreis Güterverkehr und Logistik wird seit 2013 für herausragende Lehrangebote von Hochschulen im Fachbereich Logistik verliehen. Durch den Preis soll das deutsche Hochschulangebot im Bereich Logistik besser bekannt gemacht werden. Jugendliche und bereits im Logistikbereich Beschäftigte sollen für Logistikberufe mit akademischem Hintergrund sowie für Führungsaufgaben interessiert werden. Gleichzeitig soll die Motivation gestärkt werden, einen Studiengang im Bereich Logistik zu wählen.

Aufgrund der zunehmenden Internationalisierung, der Ausweitung der Arbeitsteilung in der Produktion, neuer technischer Möglichkeiten und des demografischen Wandels besteht im gesamten Bereich Transport und Logistik ein hoher Bedarf an qualifiziertem Personal und akademischen Fachkräften. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur möchte daher durch eine gemeinsame Initiative von Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Verbänden die langfristige Sicherung von ausreichendem qualifiziertem Personal, die Erhöhung des Qualifikationsniveaus und die Verbesserung des Images der Logistikberufe erzielen. Hierzu soll auch der Hochschulpreis Güterverkehr und Logistik beitragen.