Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Kollage Teilnehmer

Auf Einladung von Bundesminister Andreas Scheuer fand am 18. November 2020 die zweite Jahreskonferenz des Nationalen Kompetenznetzwerks für nachhaltige Mobilität (NaKoMo) mit dem Titel „Stadt(Um)Land.Verkehr. – Mobilität zwischen urbanen und ländlichen Räumen“ statt. Über 800 Anmeldungen und rund 500 Teilnehmende – vorwiegend aus dem öffentlichen Sektor – zeigen das hohe Interesse an Informationen und Vernetzung zum Thema nachhaltige Mobilität auch in Pandemiezeiten.

Der Parlamentarische Staatsekretär Steffen Bilger verkündete in seinem einleitenden Grußwort die Streichung des Wortes „urban“ aus dem Titel des NaKoMo. Themen der nachhaltigen Mobilität seien nämlich nicht mehr auf die Städte begrenzt, so der Staatsekretär. Philosoph Christian Uhle sprach im Anschluss mit Moderatorin Alexandra von Lingen über den notwendigen Kulturwandel bei einer erfolgreichen Transformation zu nachhaltiger Mobilität. Nach Impulsvorträgen von Prof. Dr. Jan Gehl und Katja Diehl stellten Alexandra Mause (BMVI) und Dr. Manfred Michl (BMI) die Netzwerkaktivitäten des Bundes vor. Gemeinsam mit dem NaKoMo soll künftig das „MogLeb“ (Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen) die Planung und Sicherung nachhaltiger Mobilitätsangebote in ländlichen Räumen vorantreiben.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Diskussion und Vernetzung. So trugen kommunale Akteurinnen und Akteure aus ganz Deutschland in parallel stattfindenden Panelsessions ihre Lösungen und Best-Practice-Beispiele zu verschiedenen Aspekten nachhaltiger Mobilität vor – vom autonomen Fahren über Sharing-Angebote in Stadt und Land bis hin zur hohen Relevanz von Konzeptplanung und Mobilitätsmanagement. Die Session zum Radverkehr hatte, knapp gefolgt von den anderen Sessions, die meisten Teilnehmenden. Hier diskutierten über 200 Teilnehmende über Herausforderungen und Lösungen des Radverkehrs in Stadt und Land. Die Chatfunktion wurde über den gesamten Tag intensiv genutzt und zeigte eine tolle Vernetzung der Teilnehmenden untereinander. Die Referierenden hatten zahlreiche Fragen zu beantworten, es wurden viele Praxisbeispiele der Kommunen untereinander geteilt – ganz im Sinne des Vernetzungscharakters im NaKoMo.

Die NaKoMo-Jahreskonferenz ist der Ort, an dem das „Bündnis für moderne Mobilität“ sein jährliches Spitzentreffen abhält. So diskutierte Bundesminister Scheuer mit der Vorsitzenden der Verkehrsministerkonferenz Ministerin Anke Rehlinger sowie den Spitzen der kommunalen Verbände die Ergebnisse aus einem Jahr Bündnisprozess. Das Credo des Panels war eindeutig: Der kontinuierliche Erfahrungsaustausch zwischen Bund, Ländern und Kommunen soll fortgeführt werden. Bundesminister Scheuer gab zudem den Startschuss zum neuen „Flächentool“– einer Webapplikation, das die Suche nach geeigneten Liegenschaften für Ladeinfrastruktur vereinfachen und somit den Ausbau beschleunigen soll.

Mit Abschluss der Jahreskonferenz endet der Austausch im NaKoMo nicht – ganz im Gegenteil. Die digitale Austauschplattform auf www.nakomo.de verbuchte alleine am Tag der Konferenz 50 neue Anmeldungen. Mehr als 700, vorwiegend kommunale Mobilitätsgestalterinnen und Mobilitätsgestalter, setzen den Diskurs online fort. Ein neuer Trailer sowie eine Infobroschüre sollen das Netzwerk noch bekannter machen, damit mehr und mehr Kommunen vom ganzjährigen Austausch auf der Plattform und in Workshops sowie bei Vorträgen profitieren.

Die gesamte Konferenz wurde aufgezeichnet. Die Videos zur Veranstaltung finden Sie hier; den Konferenzband finden Sie hier.