Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Bundesminister Andreas Scheuer

Quelle: BMVI

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer:

Erneuerbare Kraftstoffe sind ein sehr wichtiger Baustein, um die Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Wir brauchen sie insbesondere für Schiffe und Flugzeuge, aber auch im Straßenverkehr. Die Elektromobilität befindet sich zwar auf der Überholspur, aber ohne die Nutzung aller verfügbaren Optionen wie Wasserstoff, eFuels und fortschrittlicher Biokraftstoffe geht es nicht. Mit diesen erneuerbaren Kraftstoffen wollen wir 10 Millionen Tonnen CO2 im Jahr 2030 einsparen. Wir wollen daher mehr Investitionen in Erzeugungsanlagen, um erneuerbare Kraftstoffe für den Verkehr verfügbar und deutlich billiger zu machen. Deswegen machen wir das Zukunftsthema konkret und starten ein neues Förderkonzept.

Was sind erneuerbare Kraftstoffe?

Kraftstoffe aus erneuerbarem Strom (wie Wasserstoff und eFuels) oder aus fortschrittlicher Biomasse wie Abfall- und Reststoffe. Ihr Einsatz trägt zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor bei.

Warum braucht es ein Förderkonzept?

Zwar sind die Herstellungsverfahren für diese Kraftstoffe grundsätzlich technisch erprobt, allerdings erfolgt noch keine großtechnische Herstellung. Entsprechend sind diese Kraftstoffe noch nicht in großem Umfang im Markt verfügbar und derzeit noch sehr teuer.

Was ist das Förderkonzept für erneuerbare Kraftstoffe?

Das Förderkonzept umfasst mehrere Maßnahmen zur technologieoffenen Unterstützung erneuerbarer Kraftstoffe. Für die Maßnahmen stehen dem BMVI aus dem Energie- und Klimafond (EKF) und aus der Nationalen Wasserstoffstrategie insgesamt rund 1,54 Mrd. Euro im Zeitraum von 2021 bis 2024 an Mitteln zur Verfügung.

  1. Förderung von Entwicklungsvorhaben: 640 Millionen Euro investiert das BMVI hier in anwendungsorientierte Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte sowie für Innovationscluster zu erneuerbaren Kraftstoffen.

    Nächste Schritte:

    • Förderrichtlinie wird im ersten Quartal 2021 veröffentlicht.
    • Die Errichtung einer Entwicklungsplattform für Power-to-Liquid (als Bindeglied zwischen Entwicklung und Markthochlauf) wird untersucht. Die Ergebnisse einer Vorstudie zur Konzeptionierung einer solchen Plattform werden im Sommer 2021 vorliegen.


  2. Förderung von Anlagen zur Erzeugung und Markthochlauf: Weitere 900 Millionen Euro investiert damit das BMVI in erneuerbare Kraftstoffe.

    Nächste Schritte:

    • Förderrichtlinie für Investitionen in Umrüstung oder Neubau von Erzeugungsanlagen für das Inverkehrbringen von fortschrittlichen Biokraftstoffen und strombasierte Kraftstoffen wird im zweiten Halbjahr 2021 veröffentlicht.
    • Förderrichtlinie für Investitions- und Betriebskosten bei der Produktion von strombasiertem Kerosin im industriellen Maßstab wird gegenwärtig ausgestaltet.