Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Investitionsrahmenplan 2019-2023

Quelle: BMVI

Im Jubiläumsjahr 30 Jahre Deutsche Einheit sind die Arbeiten an den 17 Verkehrsprojekten Deutsche Einheit (VDE) weitgehend abgeschlossen.

Mit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 bestand die Herausforderung, die deutsch-deutschen Verkehrswege wieder zügig miteinander zu verbinden und das Verkehrsnetz der neuen Länder zu modernisieren. Denn eine leistungsfähige, gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur war und ist von grundlegender Bedeutung für Wachstum, Wohlstand Beschäftigung und damit eine wichtige Voraussetzung für die ökonomische und soziale Angleichung der Lebensverhältnisse.

Die VDE-Projekte bilden das Grundgerüst leistungsfähiger und moderner Verkehrsverbindungen zwischen den neuen und alten Bundesländern. Sie setzen sich aus neun Schienen- und sieben Autobahnvorhaben sowie einem Wasserstraßenprojekt zusammen.

Das Programm mit einem Gesamtvolumen von über 42 Milliarden Euro wurde 1991 aufgelegt, um das Zusammenwachsen der ost- und westdeutschen Bundesländer zu beschleunigen. Durch die jahrzehntelange Teilung waren gerade im Verkehrsbereich erhebliche Lücken in der Verkehrsinfrastruktur entstanden.

Bis Ende 2019 wurden 37,9 Milliarden Euro umgesetzt, das entspricht einem Realisierungsstand von rund 90,0 %.

Alle noch nicht fertig gestellten Verkehrsprojekte Deutsche Einheit befinden sich im Bau.

Deutschland-Karte: Verkehrsprojekte Deutsche Einheit (VDE)

Quelle: BMVI

Schiene

Für die neun Schienenprojekte sind Investitionen von insgesamt rund 22,3 Milliarden Euro geplant. Im Zeitraum von 1991 bis Ende 2019 wurden hiervon rund 19,5 Milliarden Euro umgesetzt. Sechs Projekte sind fertiggestellt und in Betrieb.

Die Strecken Hamburg – Büchen – Berlin (VDE Nr. 2), Uelzen – Stendal (VDE Nr. 3), Hannover – Berlin (VDE Nr. 4), Helmstedt – Magdeburg – Berlin (VDE Nr. 5), Eichenberg – Halle (VDE Nr. 6) und Bebra – Erfurt (VDE Nr. 7) sind fertiggestellt. Seit September 1998 ist die erste Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen den alten und neuen Ländern – von Hannover nach Berlin – in Betrieb (VDE Nr. 4). Mitte Dezember 2004 wurde mit dem Ausbau der Strecke Hamburg – Büchen – Berlin für 230 km/h (VDE Nr. 2) die zweite und mit der Strecke (Nürnberg –) Ebensfeld – Erfurt für 300 km/h (VDE Nr. 8.1) im Dezember 2017 letztendlich die dritte Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen den alten und neuen Ländern in Betrieb genommen.

Straße

Für die sieben Autobahnprojekte sind mehr als 18,0 Milliarden Euro Investitionen veranschlagt. Im Zeitraum von 1991 bis Ende 2019 wurden davon rund 16,5 Milliarden Euro eingesetzt.

Insgesamt sind bis Ende 2019 rund 1.940 km neu- und ausgebaute Bundesautobahnen im Rahmen der VDE dem Verkehr übergeben worden. Weitere rund 60 km sind im Bau. Damit sind rund 99 % des Projektvolumens für die Straßenprojekte realisiert oder in der Umsetzungsphase. Das gesamte VDE-Straßennetz ist quasi komplett fertig gestellt.

So ist zum Beispiel die A 2 durchgehend sechsstreifig fertig gestellt, die sechsstreifige Erweiterung des Berliner Süd- und Ostrings (A 10) unter Verkehr.

Die achtstreifige Erweiterung der A 10 (Berliner Südring) zwischen der A 9 und der A 115 ist mit Fertigstellungsziel in Bau.

Wasserstraße

Der Ausbau der Wasserstraßenverbindung Hannover – Magdeburg – Berlin (VDE Nr. 17) erfolgt umweltverträglich schrittweise von West nach Ost. Der Mittellandkanal einschließlich des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg ist soweit fertiggestellt, dass auf ihm seit März 2017 11,45 m breite und 185 m lange Schubverbände bis zu einem Tiefgang von 2,80 m Magdeburg erreichen können. Weiter nach Berlin können 2,50 m teilabgeladene, 110 m lange, bis zu 9,60 m breite Gütermotorschiffe sowie 2,20 m teilabgeladene, 81 m lange, bis 11,45 m breite Schubverbände verkehren. Damit ist bis Berlin der eingeschränkte 2-lagige Containertransport möglich.

Derzeit wird das Baurecht für die letzten Abschnitte zwischen Brandenburg und Berlin erwirkt.

Details zu den einzelnen VDE-Projekten und ihrem Umsetzungsstand können dem Sachstandsbericht Verkehrsprojekte Deutsche Einheit, Stand Juni 2020, entnommen werden, der zum Herunterladen zur Verfügung steht.