Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Städtische Logistik

Quelle: Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Allein im ersten Halbjahr 2020 hat die Paketbranche mit 8,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein deutliches Wachstum verzeichnet. Weiteres Wachstum, das zu einem Anstieg des städtischen Lieferverkehrs führen wird, ist auch nach der Corona-Pandemie zu erwarten. Städte und Kommunen müssen daher Lösungen finden, Wirtschaftsverkehre stadt- und umweltverträglich zu gestalten, ohne deren Funktionsfähigkeit einzuschränken. Das BMVI unterstützt die Städte und Kommunen bei der Entwicklung innovativer Verkehrskonzepte für den städtischen Verkehr, unter anderem durch Förderprogramme und gezielte Forschung.

Am 4. Januar 2021 hat das BMVI den vierten Förderaufruf zur Förderrichtlinie Städtische Logistik gestartet. Förderanträge können von Kommunen und Landkreisen bis zum 31.08.2021 bei der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) gestellt werden. Förderfähig sind die Erstellung städtischer Logistikkonzepte, die Erstellung von Machbarkeitsstudien sowie die Umsetzung konkreter Einzelvorhaben im Bereich der städtischen Logistik.

Am 19.11.2020 hat unter Leitung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ein Runder Tisch zum Thema „Warentransport via ÖPNV – Verkehr vor Ort entlasten und Klima schützen“ stattgefunden. Die Ergebnisse des Gesprächs sowie weitere Hintergrund- und Veranstaltungsinformationen können hier abgerufen werden.

Die Elektromobilität ist eine Schlüsseltechnologie für den nachhaltigen Verkehr der Zukunft. Elektrofahrzeuge tragen insbesondere im städtischen Kontext dazu bei, Emissionen und Lärm zu reduzieren. Das BMVI unterstützt mit umfangreichen Förderaktivitäten auch gezielt die kommunalen Akteure beim Aufbau der Elektromobilität vor Ort.

Alternative Kraftstoffe im Straßengüterverkehr leisten ebenfalls einen Beitrag zur Emissionsreduzierung in der städtischen Logistik. Eine bereits heute einsatzbereite Kraftstoffalternative ist verflüssigtes Erdgas, das LNG. Dieses weist im Vergleich zu Diesel eine wesentlich bessere Schadstoffbilanz auf. Die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung zeigt Wege auf, wie die Energiewende im Verkehr langfristig umgesetzt werden kann.

Auch der Einsatz von Fahrrädern bietet Potenziale für einen emissionsfreien und lärmarmen Wirtschaftsverkehr in Städten und Ballungsräumen. Um diese Potenziale einschätzen zu können, hat das BMVI eine Studie zum Einsatz von Lastenrädern erarbeiten lassen, die eine ausführliche Bestandsaufnahme zum Einsatz von Fahrrädern im Wirtschafts- und Lieferverkehr enthält. Einsatzmöglichkeiten bestehen besonders für städtische Gebiete mit Zufahrtsbeschränkungen oder hoher Verkehrsbelastung.

Im November 2020 hat das BMVI zudem eine „Studie zur Veränderung des gewerblichen Lieferverkehrs und dessen Auswirkungen auf die städtische Logistik“ veröffentlicht, die im Auftrag des BMVI von der LNC LogisticNetwork Consultants GmbH und Fraunhofer IML erstellt wurde. Im Rahmen der Studie werden die Auswirkungen des Lieferverkehrs auf den Gesamtverkehr in Städten untersucht sowie Best-Practice-Beispiele aufbereitet, mit denen das BMVI die Länder und Kommunen in ihren Bemühungen um eine effiziente und zukunftsfähige Logistik unterstützen möchte.