Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Güterzug

Quelle: BMVI

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) setzt einen "Runden Tisch" zur Stärkung des Schienengüterverkehrs ein. Zu diesem hat das BMVI Unternehmen, Verbände und weitere Beteiligte eingeladen. Das erste Treffen fand heute (27.9.) unter Leitung von Staatssekretär Michael Odenwald statt.

Anlass: Der Güterverkehr in Deutschland wird in den kommenden Jahren deutlich wachsen. Für den neuen Bundverkehrswegeplan (BVWP 2030) wurde eine Verkehrsprognose erstellt, die ein Verkehrsleistungswachstum auf der Schiene von 43 Prozent vorsieht.

Ziel des BMVI ist, das prognostizierte Wachstum zu ermöglichen und mehr Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene zu verlagern. Das BMVI unterstützt dies bereits, z.B. durch Milliardeninvestitionen in das Netz, die Entwicklung digitaler Anwendungen zur Kapazitätssteigerung oder die Förderung des Kombinierten Verkehrs.

Der Schienengüterverkehr steht vor Herausforderungen. Diese liegen vor allem im Wettbewerb mit dem Transport auf der Straße, im Massengüter-, Container- oder Einzelwagenverkehr, bei den Kosten, sowie bei der Innovation von Transportangeboten.

Um das Gesamtsystem weiter zu stärken, sollen in den kommenden Monaten gemeinsam mit der Branche Maßnahmen in folgenden Bereichen identifiziert und anschließend umgesetzt werden:

  • Infrastruktur
  • Produktion
  • Rahmenbedingungen

…unter jeweiliger Berücksichtigung der Digitalisierung.

Der nächste "Runde Tisch Schienengüterverkehr" soll Anfang 2017 stattfinden.