Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel

Reisezeit nach Fertigstellung: 2 h (1990: 2 h 58 min)

Ausbauziel:

  • Das Projekt verbessert wesentlich die Anbindung großer Teile Mecklenburg-Vorpommerns an das Eisenbahnnetz der alten Länder und die Verbindungen nach Ost- und Westeuropa sowie über die Ostseehäfen nach Skandinavien.
  • Gleichzeitig wird durch Anschluss an das VDE Nr. 2, Hamburg – Büchen – Berlin, die Verbindung Schwerin – Berlin wesentlich verbessert.

Projektumfang:

  • Gesamtlänge 250 km,
  • Ausbau in Abhängigkeit von den örtlichen Gegebenheiten für bis zu 160 km/h,
  • zweigleisiger Ausbau Hagenow Land – Holthusen,
  • zweigleisiger Ausbau der Abschnitte Rostock – Ribnitz-Damgarten West und Velgast – Stralsund,
  • Schließung der Elektrifizierungslücke zwischen Hagenow Land und Holthusen,
  • Einbau moderner Leit- und Sicherungstechnik sowie
  • zweigleisige Einbindung der Strecke aus Stralsund in den Bahnhof Rostock Hbf.
    (2. Gleis Warnowbrücke Ost – Hbf.).

Projektstand:

Durch die Inbetriebnahme der Abschnitte Hagenow Land – Schwerin und Ribnitz-Damgarten West – Velgast – Stralsund steht seit Herbst 1996 eine zweigleisige elektrifizierte Verbindung von Hamburg über Schwerin bis Rostock bzw. eingleisig bis Stralsund mit Weiterführung auf die Insel Rügen zur Verfügung. Weitere Streckenabschnitte, u. a. Lübeck – Schönberg, Greves-mühlen – Bad Kleinen und Abzweig Warnow Brücke Ost – Rostock Hbf. (zweigleisig) sind inzwischen – von Grund auf erneuert – in Betrieb. Die Fahrzeit zwischen den Städten Stralsund, Rostock, Schwerin und Hamburg konnte erheblich verkürzt werden.

Die neuen ESTW in Schwerin und in Schwaan sowie der Hauptbahnhof Schwerin und der Abschnitt Ventschow – Blankenberg wurden Ende Dezember 2005 dem Betrieb übergeben. Der Ausbau des Abschnittes Blankenberg – Warnow, der anteilig mit EFRE-Mitteln gefördert wird, begann im Oktober 2006. Seit der Inbetriebnahme am 03.11.2008 kann der Abschnitt zwischen Bad Kleinen und Schwaan (ca. 50 km) durchgängig mit 160 km/h befahren werden.

Die erste Baustufe ist damit nahezu abgeschlossen. Aufgrund des Ergebnisses der Bedarfsplanüberprüfung kann für die Maßnahmen „Zweigleisiger Ausbau Rostock (Abzweig Riekdahl) – Ribnitz-Damgarten West und Velgast – Stralsund“ dieses Projektes ein volkswirtschaftlich positives Ergebnis nicht erzielt werden; sie werden derzeit nicht weiter verfolgt.

VorhabenGesamt­investitionenAusgaben bis Ende 2018Ggf. noch zu investieren
-Angaben in Mio. € -
VDE Nr. 1 Lübeck/Hagenow Land –
Stralsund
5835830

Zurück zur Karte