Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel

Reisezeit nach Fertigstellung: Leipzig Hbf. – Dresden Hbf. 47 min (1990: über 1 ½ Stunden)

Ausbauziel:

  • Mit der Realisierung dieses Projekts erhält Sachsen eine verbesserte Anbindung an das Ruhr- und das Rhein-/Main-Gebiet sowie nach Bayern. Gleichzeitig werden damit erhebliche Verbesserungen im Regional- und Nahverkehr erreicht.

Projektumfang:

  • Gesamtlänge 117 km
  • Ausbau der vorhandenen Strecke für bis zu 200 km/h,
  • Modernisierung der Bahnanlagen, Sanierung und Neubau von Brücken, Gleis- und Bahnhofsanlagen, Einbau moderner Leit- und Sicherungstechnik,
  • Neubau einer 7 km langen 110 kV-Bahnstromleitung zwischen Lüptitz und Wurzen ein-schließlich Unterwerk Wurzen,
  • Verknüpfung mit der ABS Berlin – Dresden durch den Neubau einer Verbindungsspange zwischen Weißig und Böhla,
  • viergleisiger Ausbau Radebeul West – Dresden Neustadt im Zusammenhang mit der S-Bahn Dresden – Meißen-Triebischtal, 2. Bauabschnitt.

Projektstand:
Der Abschnitt Leipzig – Riesa ist fertiggestellt. Damit beträgt die Fahrzeit Leipzig – Dresden ca. eine Stunde. Inzwischen wurde auch der Ausbau der Abschnitte Dresden Hbf. – Dresden-Neustadt (u. a. fünfgleisige Marienbrücke) und Riesa – Zeithain (dreigleisige Elbquerung bei Riesa) abgeschlossen.
Der Neubau der Verbindungsspange Weißig – Böhla (7,5 km) und die Bauarbeiten zwischen Weinböhla und Radebeul West (im Rahmen des Konjunkturpakets I), sind Ende 2010 fertiggestellt worden.

Der viergleisige Ausbau des Abschnitts Coswig – Dresden-Neustadt wurde Ende 2016 im Wesentlichen abgeschlossen.
Bereits zum Fahrplanwechsel 2000 wurde außerhalb des Vorhabens der 40 km lange Abschnitt Riesa – Radebeul West für Neigetechnik-Betrieb mit einer maximalen Geschwindigkeit von 160 km/h angepasst.

VorhabenGesamt­investitionenAusgaben bis Ende 2018Ggf. noch zu investieren
-Angaben in Mio. € -
VDE Nr. 9, Leipzig – Dresden1.4811.287194

Zurück zur Karte