Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Illustration - Helmkampagne: Fragen und Antworten

Quelle: BMVI

Helme retten Leben - das ist die Botschaft, die wir mit dieser Kampagne vermitteln wollen. Die Hauptzielgruppe sind junge Frauen und Männer, die aus ästhetischen Gründen keine Helme tragen. Die erste Auswertung der Einschaltquoten (1,78 Mio. Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren) bestätigt, dass wir diese Zielgruppe sehr gut erreicht haben. Auch wenn wir die Einwände von verschiedenen Seiten nachvollziehen können, stehen wir hinter den entstandenen Motiven. Sie erzeugen Aufmerksamkeit für unsere Aktion und können somit Leben retten.


Wie hoch waren die Kosten der Verkehrssicherheitsaktion für die Einbindung in die Sendung Germany‘s Next Topmodel?

  • Die Einbindung der Aktion in die Sendung von „Germany‘s Next Topmodel“ (GNTM) war kostenlos.
  • Es handelt sich um eine redaktionelle unbezahlte Einbindung des Themas „Runter vom Gas” in die Staffelfolge. Das Thema ist Pro7 und „Germany’s Next Topmodel“ so wichtig, dass erstmals kostenfrei eine Aktion wie diese in die Sendung integriert wurde.
  • Der Aktion wurden in der Sendung vom 21.03. rund 3 Minuten Sendezeit gewidmet. 30 Sekunden Werbung auf Pro7 hätten im Rahmen von „GNTM“ laut dem Fachmedium MEEDIA zwischen 52.000 und 87.000 Euro gekostet. Das BMVI musste dafür keinen Beitrag zahlen.
  • Die Sendung haben laut dem Fachmedium MEEDIA rund 2,52 Millionen Zuschauer gesehen. Sie hatte am 21.03. einen Marktanteil von rund 8,6 Prozent.
  • In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es allein 1,78 Millionen Zuschauer mit einem Marktanteil von 19,2 Prozent.
  • Aufgrund der unbezahlten Kooperation mit „GNTM“ konnte der britische Fotograf Rankin für die Kampagne gewonnen werden. Auf diese Weise wurde noch einmal mehr Aufmerksamkeit in der Zielgruppe für die Plakatmotive generiert.

Wie hoch waren die Kosten der Verkehrssicherheitsaktion insgesamt?

  • Die Verkehrssicherheitsaktion hat insgesamt rund 400.000 Euro gekostet.
  • Es handelt sich um eine breitangelegte Kampagne im Rahmen der erfolgreichen Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). Dabei werden bundesweit im öffentlichen Straßenraum und über die sozialen Medien Plakatmotive gezeigt.
  • Wir sind verantwortungsvoll, was die Kosten betrifft. Vergleichbare Kampagnen haben in der Vergangenheit ein vergleichbares Kostenvolumen bei weit weniger Reichweite gehabt.
  • Das BMVI setzt Mittel ein, um gezielte Aufklärungsarbeit und zielgruppengerechte Unfallvorbeugung zu betreiben.

Warum wurde das Fotoshooting in London durchgeführt? Warum wurde der britische Star-Fotograf Rankin für diesen Job beauftragt?

  • Durch den in der Zielgruppe sehr bekannten Fotografen konnte noch einmal mehr Aufmerksamkeit für die Plakatmotive in der von der Kampagne angesprochenen Altersgruppe generiert werden.

Wer ist der Hersteller der Helme, die Sie für die Kampagnenfotos verwendet haben?

  • Wir haben zertifizierte Helme vieler gängiger Marken verwendet. Die Marken waren nicht sichtbar. „Runter vom Gas“ ist eine Präventionskampagne für mehr Verkehrssicherheit.
  • Wir machen keine Werbung für bestimmte Helme, sondern wollen die junge Zielgruppe generell für das Tragen von Fahrradhelmen sensibilisieren.
  • Ganz egal, für welches Modell sie sich dann entscheiden.