Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Förderempfänger:Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft mbH (BEBG)
Anzahl Fahrzeuge:23 (18 PKW,5 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:24
BMVI-Förderung:214.746,80 Euro
Gesamtprojektausgaben:536.867,00 Euro
Einsatzgebiet:Eberswalde (Brandenburg)
Eingesetzt werden die Elektroautos im öffentlichen Carsharing. Die Autos der Verwaltung werden abgeschafft, denn auch Mitarbeiter nutzen das Carsharing dann für ihre Dienstfahrten. Ziel ist es, möglichst viele private Fahrzeuge zu ersetzen. Dazu ist auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur notwendig.
Förderempfänger:Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)
Anzahl Fahrzeuge:57 (10 LKW, 42 SFZ, 5 LFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:55
BMVI-Förderung:11.007.717,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:12.230.796,83 Euro
Einsatzgebiet:Berlin
Von den über 1.600 Fahrzeugen sollen, neben den über 100 elektrisch betriebenen PKW, auch weitere Fahrzeugtypen elektrifiziert werden. Die Anforderungen der Nutzung sind hier hoch. Mit der Förderung (u.a. für 24 Kehrmaschinen, 10 Lkw, 9 Schaufellader, 8 Abfallsammelfahrzeuge) gehen die BSR einen wichtigen Schritt in Richtung der Elektrifizierung der Nutzfahrzeuge. Die Fahrzeuge werden in diversen innerstädtischen Bereichen sowie unterschiedlichen Aufgabenbereichen der BSR eingesetzt.
Förderempfänger:GHT Mobility GmbH
Anzahl Fahrzeuge:225 (225 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:26
BMVI-Förderung:1.434.471,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:3.586.177,50 Euro
Einsatzgebiet:Berlin
Die GHT Mobility GmbH betreibt Deutschlands RidePooling-Service CleverShuttle, welcher Elektrofahrzeuge zur Personenbeförderung auf Mietwagenbasis einsetzt. Mit der Bündelung von Fahrgästen mit ähnlichem Ziel ermöglicht CleverShuttle grüne Mobilität und leistet einen Beitrag zur Reduktion des motorisierten Individualverkehrs in Städten. Neben der Beschaffung von E-Fahrzeugen soll die Ladeinfrastruktur für die entsprechenden Fahrzeuge aufgebaut werden.
Förderempfänger:Kommunales Bildungswerk e.V.
Anzahl Fahrzeuge:2 (1 PKW,1 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:2
BMVI-Förderung:39.751,80 Euro
Gesamtprojektausgaben:66.253,00 Euro
Einsatzgebiet:Berlin
Das Kommunale Bildungswerk strebt die Beschaffung von Elektrofahrzeugen an, um ihre Fahrzeugflotte zu verstärken und somit das steigenden Transportaufkommen in 2020 zu bewältigen. Ziel ist es, den bestehenden Fuhrpark vollständig durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen.
Förderempfänger:Schulstiftung der Ev. Landeskirche in Württemberg
Anzahl Fahrzeuge:10 (4 PKW,6 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:20
BMVI-Förderung:343.539,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:381.710,00 Euro
Einsatzgebiet:Württemberg (Württemberg)
Die anzuschaffenden Elektrofahrzeuge werden konventionell angetriebene Fahrzeuge ersetzen. Eingesetzt werden diese für Fahrten zwischen den Schulstandorten oder zum Transport für Ausflüge oder Exkursionen. Es soll auch die entsprechende Ladeinfrastruktur aufgebaut werden.
Förderempfänger:Landeshauptstadt Stuttgart
Anzahl Fahrzeuge:14 (12 NFZ, 2 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:6
BMVI-Förderung:882.695,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:980.773,00 Euro
Einsatzgebiet:Stuttgart
Elektrische Kehrmaschinen, die zur öffentlichen Straßenreinigung genutzt werden, sollen die konventionell betriebenen ersetzen. Die Einsätze werden fünf bis sechs Mal pro Woche in bis zu zwei Schichten stattfinden.
Förderempfänger:Landeshauptstadt Stuttgart
Anzahl Fahrzeuge:3 (3 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:60.534,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:67.260,00 Euro
Einsatzgebiet:Stuttgart
Die zu beschaffenden E-Fahrzeuge sollen als Kommandofahrzeuge der Feuerwehr eingesetzt werden. Die zugehörige Ladeinfrastruktur soll auch in Betrieb genommen werden.
Förderempfänger:Zweckverband Technische Betriebsdienste Böblingen/Sindelfingen
Anzahl Fahrzeuge:3 (3 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:78.899,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:105.199,00 Euro
Einsatzgebiet:Böblingen (Stuttgart)
Neubeschaffung von 3 Elektrofahrzeugen sowie der erforderlichen Ladeinfrastruktur. Später sollen sukzessive alte Dieselfahrzeuge durch moderne Elektrofahrzeuge ersetzt werden. In diesem Zusammenhang soll die Ladeinfrastruktur um eine weitere Ladestation erweitert werden.
Förderempfänger:Stadt Esslingen am Neckar
Anzahl Fahrzeuge:6 (3 PKW,3 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:122.933,70 Euro
Gesamtprojektausgaben:136.593,00 Euro
Einsatzgebiet:Esslingen am Neckar
Die bereits begonnene Elektrifizierung des städtischen Fuhrparks soll flächendeckend vorangetrieben werden. Die Flotte wird durch eine erweiterte Ladeinfrastruktur begleitet.
Förderempfänger:Diakonie- und Sozialstation Ludwigsburg gemeinnützige GmbH
Anzahl Fahrzeuge:10 (8 PKW,2 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:57.761,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:115.522,00 Euro
Einsatzgebiet:Ludwigsburg
Die Beschaffung der E-Fahrzeuge dient der weiteren Elektrifizierung der Fahrzeugflotte der Diakoniestation. Die elektrisch betriebenen Fahrzeuge werden im ambulanten Pflegedienst eingesetzt und werden vor allem auf Kurzstrecken im innerstädtischen Bereich eingesetzt. Parallel erfolgt der Ausbau der Ladeinfrastruktur.
Förderempfänger:Landkreis Heilbronn
Anzahl Fahrzeuge:4 (4 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:94.356,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:104.840,00 Euro
Einsatzgebiet:Heilbronn
Das Landratsamt Heilbronn möchte einen zukunftsfähigen, energieeffizienten und nachhaltigen Fuhrpark errichten. Nachdem bereits im letzten Jahr die Förderung für zwei Fahrzeuge beantragt und bewilligt wurde, sollen weitere Fahrzeuge durch E-Fahrzeuge ersetzt werden. Die vier beantragten Fahrzeuge sollen auch konventionelle Fahrzeuge (Benzin/Diesel) ersetzen.
Förderempfänger:Stadt Backnang
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:43.951,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:58.602,00 Euro
Einsatzgebiet:Backnang
Die Stadt Backnang möchte zwei Elektrofahrzeuge anschaffen und damit bisher genutzten konventionellen Fahrzeuge ersetzen. Lademöglichkeiten sind an den für diese Fahrzeuge reservierten Stellplätzen vorhanden oder können problemlos geschaffen werden.
Förderempfänger:Stadt Heidenheim
Anzahl Fahrzeuge:8 (8 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:8
BMVI-Förderung:235.612,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:314.150,00 Euro
Einsatzgebiet:Heidenheim
Die Fahrzeugflotte der Stadt Heidenheim soll mit acht Elektrofahrzeugen für Dienstfahrten ausgestattet werden.
Förderempfänger:Gemeinde Dossenheim
Anzahl Fahrzeuge:6 (3 PKW,3 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:5
BMVI-Förderung:121.289,40 Euro
Gesamtprojektausgaben:134.766,00 Euro
Einsatzgebiet:Dossenheim (Heidelberg)
Die Gemeinde hat es sich zum Ziel gesetzt, sich zu einer ökologischen Vorbildgemeinde zu entwickeln, die Energie effizient nutzt, um natürliche Ressourcen bestmöglich zu schonen. Der Fuhrpark soll nach und nach auf Elektrofahrzeuge umgestellt werden. Um die notwendigen Rahmenbedingungen für die Öffentlichkeit zu schaffen, sollen auch entsprechende Ladestationen gefördert werden.
Förderempfänger:Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH
Anzahl Fahrzeuge:13 (5 NFZ, 2 LKW, 6 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:1.516.487,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.684.986,00 Euro
Einsatzgebiet:Freiburg im Breisgau
Die Beschaffung der E-Fahrzeuge, welche Diesel-Fahrzeuge ersetzen sollen, ist Bestandteil des Freiburger Klimaschutzkonzeptes. Ziel ist es, den Fuhrpark langfristig klimaneutral zu gestalten.
Förderempfänger:Gemeinde Kirchzarten
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:87.008,40 Euro
Gesamtprojektausgaben:96.676,00 Euro
Einsatzgebiet:Kirchzarten (Freiburg im Breisgau)
Die Fahrzeuge sollen im Innerortsbereich für verschiedene Arbeiten des Bauhofs verwendet werden.
Förderempfänger:Stadt Reutlingen
Anzahl Fahrzeuge:7 (4 PKW, 3 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:7
BMVI-Förderung:319.297,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:425.729,00 Euro
Einsatzgebiet:Reutlingen
Die Flotte der Stadt Reutlingen einschließlich der Eigenbetriebe umfasst 123 Fahrzeuge ohne Sonderfahrzeuge (z. B. Feuerwehr, Abfallbeseitigung). Sukzessive sollen die Fahrzeuge der städtischen Flotte elektrifiziert werden. Im Rahmen dieses Förderaufrufes sollen für die Technischen Betriebsdienste Reutlingen, Bereiche Stadtreinigung und Grünwesen Elektrofahrzeuge und die für deren Betrieb notwendige Ladeinfrastruktur beschafft werden.
Förderempfänger:Stadt Reutlingen
Anzahl Fahrzeuge:12 (2 PKW,5 NFZ, 1 SFZ, 4 LFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:842.972,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:936.636,00 Euro
Einsatzgebiet:Reutlingen
Die in diesem Vorhaben geförderten E-Fahrzeuge werden in unterschiedlichen Ämtern eingesetzt und entsprechen den Richtlinien des Green-City-Plans der Stadt.
Förderempfänger:Landkreis Tübingen
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:4
BMVI-Förderung:32.247,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:35.830,00 Euro
Einsatzgebiet:Tübingen
Das geplante Vorhaben des Landkreis Tübingen ist die Beschaffung von zwei Elektrofahrzeugen als Ersatz für Dieselfahrzeuge. Diese werden für Dienstreisen und kommunale Aufgaben eingesetzt.
Förderempfänger:Altenhilfe Tübingen gGmbH
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:19.395,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:21.550,00 Euro
Einsatzgebiet:Tübingen
Es wird eine Beschaffung von Elektrofahrzeugen angestrebt, um den Fuhrpark des Ambulanten Pflegediensts zu erweitern. Der Einsatz der Elektrofahrzeuge soll im Stadtgebiet Tübingen erfolgen. Zusätzlich plant der Ambulante Pflegedienst seine Fahrzeugflotte in den nächsten fünf Jahren vollständig auf Elektrofahrzeuge umzustellen.
Förderempfänger:Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH
Anzahl Fahrzeuge:9 (6 PKW,3 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:5
BMVI-Förderung:58.557,60 Euro
Gesamtprojektausgaben:146.394,00 Euro
Einsatzgebiet:Ulm
Die SWU möchte kontinuierlich ihren Fuhrpark umstellen und mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen alte Dieselfahrzeuge ersetzen.
Förderempfänger:SWU Verkehr GmbH
Anzahl Fahrzeuge:6 (5 PKW,1 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:6
BMVI-Förderung:45.086,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:112.715,00 Euro
Einsatzgebiet:Ulm
Die SWU Verkehr stellt kontinuierlich ihren Fuhrpark auf nachhaltige Antriebe um. Insbesondere Elektromobilität wird dabei eine tragende Rolle übernehmen. Der geplante Erwerb an Elektrofahrzeugen soll als Erweiterung gelten und zugleich alte Dieselfahrzeuge des Fuhrparks ersetzen. Zusätzlich sollen den Einwohnern der Stadt Ulm zwei Elektrofahrzeuge öffentlich bereitgestellt werden.
Förderempfänger:Stiftung Bruderhaus Ravensburg
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:1
BMVI-Förderung:23.265,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:25.850,00 Euro
Einsatzgebiet:Ravensburg
Geplant ist die Erweiterung des bestehenden Fuhrparks durch zwei Elektrofahrzeuge. Der Einsatz dieser Fahrzeuge erfolgt vorwiegend auf Kurzstreckenfahrten. Der Ausbau der Elektromobilität wird in den nächsten Jahren angestrebt.
Förderempfänger:BayWa Aktiengesellschaft
Anzahl Fahrzeuge:3 (3 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:4
BMVI-Förderung:95.617,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:239.043,00 Euro
Einsatzgebiet:München
Die E-Fahrzeuge sollen in den Fahrzeugpool der BayWa AG integriert werden, wodurch den Mitarbeitern Zugriff auf drei voll elektrische Fahrzeuge gegeben wird. Im Rahmen eines unternehmensinternen Carsharings können Fahrzeuge entliehen und an einer der vier beantragten Schnellladestationen wieder aufgeladen werden.
Förderempfänger:Nelhiebel Elektrotechnik GmbH
Anzahl Fahrzeuge:23 (23 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:107.273,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:214.546,00 Euro
Einsatzgebiet:München
Der Firmenfuhrpark soll schritttweise auf e-Mobilität umgestellt werden. Zudem soll ein Firmenladepark für eigene Fahrzeuge und für Gäste auf dem Firmenhof und der Tiefgarage zur Verfügung gestellt werden. Zum Laden soll Strom aus der eigenen PV-Anlage sowie Ökostrom genutzt werden. Kunden sollen in die Ladestrategie integriert werden. Es sollen auch Finanzierungshilfen für Mitarbeiter beim Umstieg ihres Privatfahrzeuges auf e-Mobilität zur Verfügung gestellt werden.
Förderempfänger:das Stadtwerk Regensburg.Mobilität GmbH
Anzahl Fahrzeuge:9 (7 PKW, 2 BUS)
Anzahl Ladeinfrastruktur:8
BMVI-Förderung:202.011,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:505.029,00 Euro
Einsatzgebiet:Regensburg
Geplant ist der Einsatz elektrisch betriebener Shuttle-Busse für Hotel-Gäste, die die hohe Fahrzeugfrequenz durch den Tourismus senken soll. Zur Optimierung der Auslastung dieser E-Kleinbusse könnten diese außerhalb der Servicezeiten in das bereits etablierte E-Carsharing-System integriert werden. Aufgrund der hohen Nachfrage nach E-Carsharing soll dieses um fünf weitere E-Fahrzeuge und Verleihstationen mit entsprechender Ladeinfrastruktur erweitert werden.
Förderempfänger:Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk Nürnberg
Anzahl Fahrzeuge:4 (4 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:8
BMVI-Förderung:99.981,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:111.090,00 Euro
Einsatzgebiet:Nürnberg
Der Fahrzeugbestand soll zu 100% emissionsfrei ausgebaut werden. Die inzwischen installierten PV-Anlagen auf den Dächern des Jugendtreffs bringen einen Jahresertrag von über 100.000 Kilowattstunden und sorgen für eine 100%ige "Sonnenstromladung" der emissionsfreien Fahrzeuge. Die Elektrofahrzeuge werden für Dienstfahrten der Jugendreferent*innen eingesetzt, die bisher mit privateigenen Dieselfahrzeugen unterwegs waren.
Förderempfänger:Seger Aktiengesellschaft
Anzahl Fahrzeuge:2 (1 PKW, 1 BUS)
Anzahl Ladeinfrastruktur:1
BMVI-Förderung:288.181,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:480.303,00 Euro
Einsatzgebiet:Münnerstadt (Würzburg)
Die Seger AG aus Münnerstadt betreibt mit einem Fuhrpark von 25 Fahrzeugen den Linienverkehr zwischen Bad Kissingen, Bad Neustadt, Münnerstadt und Würzburg sowie den Ersatz- und Auftragsverkehr für die Omnibusverkehr Franken GmbH. Die Fahrzeuge dienen der Elektrifizierung des Fuhrparkes.
Förderempfänger:Egenberger GmbH & Co. KG
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 BUS)
Anzahl Ladeinfrastruktur:2
BMVI-Förderung:522.000,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.044.000,00 Euro
Einsatzgebiet:Thierhaupten
Die Egenberger GmbH Co. KG plant den Betrieb auf der Linie 506 mit ca. 340.000 km pro Jahr teilweise zu elektrifizieren. Dafür sollen zwei Solobusse angeschafft werden.
Förderempfänger:Sortimo International GmbH
Anzahl Fahrzeuge:10 (10 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:103.162,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:257.905,00 Euro
Einsatzgebiet:Zusmarshausen
Der Markt Zusmarshausen, die Sortimo International GmbH, die Steinbacher-Consult Ingenieurgesellschaft und die eLoaded GmbH haben mit der Planung und baulichen Umsetzung der derzeit weltweit größten Ladeinfrastruktur, als kommunales Energie und Ladekonzept, in 2017 begonnen. Im Zuge dieses Projekts substituiert die Firma Sortimo auch Dienstwagen und die Firmenflotte. Folglich sollen unter anderem fünf Dienstwagen und fünf Nutzfahrzeuge für die Firmenflotte beschafft werden.
Förderempfänger:Stadt Kassel
Anzahl Fahrzeuge:3 (1 SFZ, 2 UMR)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:494.011,60 Euro
Gesamtprojektausgaben:548.901,78 Euro
Einsatzgebiet:Kassel
Zum einen wird eine Gehwegkehrmaschine ersetzt, um pro Jahr 26t CO2 einzusparen. Zum anderen sollen zwei dieselbetriebene Kolonnenfahrzeuge umgerüstet werden. Zukünftig sollen auch Dienst-PKW elektrifiziert werden. Für alle weiteren Projekte ist ein Ausbau der Ladekapazitäten unabdingbar.
Förderempfänger:Stadt Kassel
Anzahl Fahrzeuge:2 (1 PKW,1 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:1
BMVI-Förderung:92.549,70 Euro
Gesamtprojektausgaben:102.833,00 Euro
Einsatzgebiet:Kassel
Neben einem weiteren kleineren Elektrofahrzeug soll auch ein elektrobetriebenes Nutzfahrzeug angeschafft werden. Um eine zügige Aufladung des wachsenden E-Fuhrparkes zu gewährleisten, soll auf dem Betriebshof des Umwelt- und Gartenamtes eine nicht-öffentlich zugängliche Schnellladesäule installiert werden. Das Fahrzeug der Klasse N1 soll zur Pflege und Unterhaltung der städtischen Grünflächen zum Einsatz kommen.
Förderempfänger:EnergieNetz Mitte GmbH
Anzahl Fahrzeuge:10 (10 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:10
BMVI-Förderung:148.851,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:165.390,00 Euro
Einsatzgebiet:Kassel
Genutzt werden die unternehmenseigenen Fahrzeuge für die Wahrnehmung von Außenterminen bei der Projektabwicklung und für Pendelfahrten zwischen den Standorten. Durch die Anschaffung der zehn Fahrzeuge und deren Ladeinfrastruktur soll der Einsatz im Alltagsgeschäft erforscht werden, um weitere Elektrifizierung zielgerichtet voranzutreiben.
Förderempfänger:Gut leben auf dem Dorf - hier in Oberrosphe e. V.
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:28.150,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:31.278,00 Euro
Einsatzgebiet:Wetter (Marburg)
Die geplante Beschaffung von zwei Elektrofahrzeugen soll den Menschen in Wetter als Car-Sharing-Angebot dienen, um unabhängig vom ÖPNV öffentliche Einrichtungen aufzusuchen.
Förderempfänger:Hertz Autovermietung GmbH
Anzahl Fahrzeuge:150 (150 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:75
BMVI-Förderung:1.944.100,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:4.860.250,00 Euro
Einsatzgebiet:Eschborn
Mit dem Vorhaben möchte Hertz einen positiven Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffbelastung im innerstädtischen Bereich leisten, gerade in der "Last-Mile-Delivery" mit kleinen Nutzfahrzeugen.  
Förderempfänger:FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH
Anzahl Fahrzeuge:5 (5 LKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:2.355.989,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:2.617.766,00 Euro
Einsatzgebiet:Frankfurt am Main
Ziel des Vorhabens ist der Einsatz von fünf Elektro-Lkw im Bereich der Entsorgungsdienstleistungen der FES GmbH im kommunalen Sektor. Die E-LKW sollen im Frankfurter Raum eingesetzt werden. Die entsprechende Ladeinfrastruktur soll weiter ausgebaut werden.
Förderempfänger:FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH
Anzahl Fahrzeuge:3 (3 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:230.980,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:577.450,00 Euro
Einsatzgebiet:Frankfurt am Main
Ziel ist die Umrüstung dreier Nutzfahrzeuge (1 Kleintransporter, 1 Müllsammelfahrzeug und 1 LkW) als Ersatz konventioneller Diesel-Fahrzeuge. Der Lkw soll täglich im gesamten Frankfurter Stadgebiet Tonnen zu den Bürgern transportieren und gebrauchte bzw. defekte Tonnen im Gegenzug abziehen.
Förderempfänger:Wissenschaftsstadt Darmstadt
Anzahl Fahrzeuge:45 (3 PKW,7 NFZ, 1 SFZ, 1 LFZ, 33 UMR)
Anzahl Ladeinfrastruktur:10
BMVI-Förderung:4.937.917,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:5.486.575,00 Euro
Einsatzgebiet:Darmstadt
Geplant ist die Beschaffung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen (darunter Umrüstung von 33 LKW bis 7,5t) und der für den Betrieb notwendigen Ladeinfrastruktur. Die Fahrzeuge werden in den Ämtern der Stadt und für den Fuhrpark des Eigenbetriebs eingesetzt.
Förderempfänger:Stadtreinigung Hamburg AöR
Anzahl Fahrzeuge:38 (28 NFZ, 10 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:38
BMVI-Förderung:2.461.547,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:2.735.053,00 Euro
Einsatzgebiet:Hamburg
Die Fahrzeuge werden im Bereich der Straßenreinigung und Gebäudebetreuung als Transportfahrzeuge, Werkstattwagen oder Kehrmaschinen eingesetzt. Mittelfristig strebt die Stadt Hamburg an, nach Möglichkeit und bei vergleichbarer Eignung, alle konventionell betriebenen Fahrzeuge durch Fahrzeuge mit elektrischem Motor zu ersetzen.
Förderempfänger:Hybrid-Hamburg Taxi, Inhaber Jürgen Starck e.K.
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:15.126,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:25.210,00 Euro
Einsatzgebiet:Hamburg
Die beantragten Fahrzeuge werden in einem kleinen Unternehmen genutzt, das von Beginn an (2008) auf höchste Umweltstandards und innovative Technologien ausgerichtet ist. Daher ist der nächste logische Schritt die Umstellung auf vollelektrische Fahrzeuge. Bei einer erfolgreichen Projektrealisierung soll die Firma in "E-Power Hamburg Taxi" umbenannt werden.
Förderempfänger:ALD Lease Finanz GmbH
Anzahl Fahrzeuge:100 (15 PKW, 85 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:1.613.106,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:4.032.765,00 Euro
Einsatzgebiet:Hamburg
Förderempfänger:ALD AutoLeasing D GmbH
Anzahl Fahrzeuge:384 (384 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:1.987.530,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:4.968.826,00 Euro
Einsatzgebiet:Hamburg
Projektziel beider Vorhaben ist die Praxisdemonstration grüner Elektromobilität in den Dienstwagenflotten innerhalb Deutschlands. Im Projekt wird sowohl kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) als auch Konzernen ermöglicht, erste Erfahrungen mit Elektrofahrzeugen (BEV & PHEV) im Alltagsbetrieb zu sammeln. Darüber hinaus wird das Ziel verfolgt, vor allem Unternehmen darüber aufzuklären, wie Elektromobilität dazu beitragen kann, einen nachhaltigen, Emissionsarmen bis -freien Verkehr auf deutschen Straßen zu etablieren.
Förderempfänger:Stambula Fahrservice GmbH
Anzahl Fahrzeuge:5 (5 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:5
BMVI-Förderung:138.018,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:276.037,00 Euro
Einsatzgebiet:Hamburg
Elektrifizierung von 5 E-Fahrzeugen und der entsprechenden Ladeinfrastruktur in einer Flotte von ca. 100 Kleinbussen und Spezialfahrzeugen. Ladeinfrastruktur mit 3 Ladesäulen auf dem eigenen Firmengelände und 2 öffentlich zugänglichen Ladesäulen im Hamburger Stadtgebiet.
Förderempfänger:Landeshauptstadt Hannover
Anzahl Fahrzeuge:57 (19 PKW,37 NFZ, 1 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:2.082.420,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:2.313.801,00 Euro
Einsatzgebiet:Hannover
Auf Grundlage des Umsetzungskonzepts zur Elektromobilität der Stadt Hannover sollen weitere elektrisch betriebene Fahrzeuge für die Feuerwehr beschafft werden. Ebenso sollen mit Brennstoff betriebene Fahrzeuge zu E-Fahrzeugen umgerüstet werden. Die Fahrzeuge sollen beispielsweise bei der Feuerwehr, den Städtischen Häfen, den Fachbereichen Wirtschaft und Liegenschaften, Umwelt und Stadtgrün eingesetzt werden.
Förderempfänger:John Becker Ingenieure
Anzahl Fahrzeuge:4 (4 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:8
BMVI-Förderung:84.092,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:168.185,00 Euro
Einsatzgebiet:Worpswerde (Bremen)
Der aktuelle Fuhrpark, bestehend aus 36 Fahrzeugen, soll schrittweise auf Elektromobilität umstellt werden. Dadurch sollen deutschlandweite Dienstfahrten umweltfreundlicher gestaltet werden. Des Weiteren soll die Ladeinfrastruktur ausgebaut werden.
Förderempfänger:Stadt Aachen
Anzahl Fahrzeuge:15 (15 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:9
BMVI-Förderung:455.904,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:506.560,00 Euro
Einsatzgebiet:Aachen
Die emissionsfreien Fahrzeuge werden beispielsweise für Kontrollen des Ordnungsamtes, Transport- oder sicherheitsdienstliche Aufgaben genutzt.
Förderempfänger:Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft
Anzahl Fahrzeuge:10 (10 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:10
BMVI-Förderung:106.800,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:267.000,00 Euro
Einsatzgebiet:Aachen
Die Anschaffung der E-Fahrzeuge soll zur Elektrifizierung der Stadtwerke-Flotte beitragen.
Förderempfänger:RWTH Aachen
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:47.466,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:52.740,00 Euro
Einsatzgebiet:Aachen
Die RWTH Aachen plant für die hochschulinterne Postverteilung, der Außenbereichspflege und für den innerbetrieblichen Verkehr den Erwerb von zwei Elektrofahrzeugen. Diese sollen bereits vorhandene Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ersetzten. Bei erfolgreicher Testung der Elektrofahrzeuge im täglichen Einsatz wird die Beschaffung weiterer Fahrzeuge angestrebt.
Förderempfänger:Stadt Düren
Anzahl Fahrzeuge:22 (18 PKW,4 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:428.802,30 Euro
Gesamtprojektausgaben:476.447,00 Euro
Einsatzgebiet:Düren
Ziel ist die Zentralisierung des städtischen Fuhrparks und die Umstellung auf Elektromobilität. Genutzt werden die Fahrzeuge für Dienstfahrten, die nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt werden können. Die Ladeinfrastruktur wird auf städtischen Grundstücken bereitgestellt.
Förderempfänger:Stadt Düren
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:19.098,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:21.220,00 Euro
Einsatzgebiet:Düren
Geplant ist der Austausch zwei vorhandener Benzin-Fahrzeuge durch Elektrofahrzeuge. Diese sollen für den täglichen Diensteinsatz genutzt werden. Der vorhandene Fuhrpark besteht bereits aus Elektrofahrzeugen und soll langfristig erweitert werden, um in Düren die NOx-Bilanz zu verbessern.
Förderempfänger:LENO GmbH
Anzahl Fahrzeuge:70 (70 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:97
BMVI-Förderung:1.151.386,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.918.977,00 Euro
Einsatzgebiet:Odenthal (Köln)
Die geförderten E-PKW sollen für die Mobilitätskonzepte im Rheinisch-Bergischer Kreis, Leverkusen und Köln verwendet werden. Langzeitmieter von Kleinwagen haben dann z.B. die Möglichkeit bei Bedarf auf größere Tesla-PKWs für Langstrecken und auf E-Scooter für Kurzstrecken umzusteigen.
Förderempfänger:akf servicelease GmbH
Anzahl Fahrzeuge:180 (180 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:50
BMVI-Förderung:571.413,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.428.533,00 Euro
Einsatzgebiet:Wuppertal
Geplant ist die Beschaffung von 180 Elektrofahrzeugen im Leasing-Bereich für Kunden.
Förderempfänger:Stadt Solingen
Anzahl Fahrzeuge:65 (64 PKW, 1 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:38
BMVI-Förderung:1.575.308,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:2.100.411,00 Euro
Einsatzgebiet:Solingen-Remscheid-Wuppertal
Vorhabenziel ist die Umstellung bzw. Teilumstellung des kommunalen PKW- und Nutzfahrzeug-Fuhrpark auf elektrisch betriebene Fahrzeuge, sowie den Aufbau von fahrzeugbezogener, nicht öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur in der Stadt Solingen. Die Umstellung auf klimafreundliche Mobilität ist ein Bestandteil des kommunalen Klimaschutzkonzeptes und Elektromobilitätskonzeptes sowie ein Leitziel im Handlungskonzept zur global nachhaltigen Kommune.
Förderempfänger:Athlon Germany GmbH
Anzahl Fahrzeuge:150 (150 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:487.800,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.219.500,00 Euro
Einsatzgebiet:Düsseldorf
Athlon ist eine Leasinggesellschaft im Konzernverbund der Daimler AG und beabsichtigt im Vertriebsgebiet der Mercedes Benz-Niederlassung Hamburg gezielt Gewerbekunden hinsichtlich nachhaltiger Mobilitätslösungen zu begeistern. Hierzu ist geplant, insgesamt 150 E-Smarts über günstige Leasingverträge anzubieten.
Förderempfänger:Gerken Holding GmbH & Co. KG
Anzahl Fahrzeuge:1 SFZ
Anzahl Ladeinfrastruktur:1
BMVI-Förderung:41.200,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:103.000,00 Euro
Einsatzgebiet:Düsseldorf
Umrüstung eines Trägerfahrzeug mit Arbeitsbühne (Hubsteiger) mit 25m Arbeitshöhe und dessen Bereitstellung als emissionsfreie Höhenzugangstechnik für alle kommunalen Anwendungen.
Förderempfänger:Stadt Rheinberg
Anzahl Fahrzeuge:20 (20 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:10
BMVI-Förderung:1.079.578,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.199.532,00 Euro
Einsatzgebiet:Rheinberg (Dinslaken)
Der kommunale Betrieb möchte seinen gesamten Fuhr- und Gerätepark, soweit technisch möglich und wirtschaftlich darstellbar, auf nachhaltige Lösungen umstellen. Es sollen insbesondere LKW durch e-Fahrzeuge ersetzt werden. Die beantragten Fahrzeuge sollen in der Grünpflege, als Fahrzeug der Schlosserei, Schreinerei und E-Werkstatt eingesetzt werden. Ebenso soll die Bereitschaft e-Fahrzeuge erhalten. Die Umstellung erfasst alle innerstädtischen Aktivitäten mit Fahrzeugen und Geräten.
Förderempfänger:Wirtschaftsbetriebe Duisburg AöR
Anzahl Fahrzeuge:1 (1 LKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:421.492,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:468.324,00 Euro
Einsatzgebiet:Duisburg
Das geplante vollelektrische Abfallsammelfahrzeug soll neu angeschafft werden, um ein dieselbetriebenes zu ersetzen. Dieses Fahrzeug wird ausschließlich zur Sammlung von Haushaltsabfällen eingesetzt und trägt durch den regelmäßigen Gebrauch einen nicht unerheblichen Teil zur Lärm- und Luftbelastung bei. Die Ladeinfrastruktur wird bereits aufgebaut.
Förderempfänger:MEG Mühlheimer Entsorgungsgesellschaft mbH
Anzahl Fahrzeuge:1 (1 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:94.962,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:105.514,00 Euro
Einsatzgebiet:Mühlheim
Beschaffung und Einsatz einer sauberen, emissionsfreien und leisen Elektrokehrmaschine für die Reinigung des Kernbereiches der Innenstadt (Fußgängerzonen etc.). Diese wird die bisher in diesem Bereich eingesetzte Diesel-Kehrmaschine ersatzlos ersetzen.
Förderempfänger:Stadt Gladbeck
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:49.392,80 Euro
Gesamtprojektausgaben:54.882,00 Euro
Einsatzgebiet:Gladbeck
Die Stadt Gladbeck plant für die täglichen Aufgaben in der kommunalen Abfallentsorgung die Beschaffung von zwei elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Die weitere Anschaffung von Elektrofahrzeugen wird bei potenzieller Eignung und Vertretbarkeit angestrebt.
Förderempfänger:Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Anzahl Fahrzeuge:3 (3 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:41.220,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:54.960,00 Euro
Einsatzgebiet:Münster
Es sollen drei Elektrofahrzeuge für Dienstfahrten innerhalb von Münster und Umgebung angeschafft werden. Umstrukturierung des Selbstfahrerpools der Hauptverwaltung Münster. Dabei sollen Dieselfahrzeuge ersetzt werden.
Förderempfänger:Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:2
BMVI-Förderung:49.306,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:65.742,00 Euro
Einsatzgebiet:Münster
Es sollen zwei Elektrofahrzeuge einschließlich der Ladeinfrastruktur beschafft werden.
Förderempfänger:Stadt Bielefeld
Anzahl Fahrzeuge:40 (18 PKW,20 NFZ, 2 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:40
BMVI-Förderung:2.342.332,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:2.602.592,00 Euro
Einsatzgebiet:Bielefeld
Die Elektromobilität soll in der Stadt Bielefeld ausgebaut werden, indem anstelle von konventionell betriebenen Fahrzeugen E-Fahrzeuge insbesondere elektrisch betriebene Abfallfahrzeuge, beschafft werden. Die entsprechende Ladeinfrastruktur soll ebenfalls aufgebaut werden.
Förderempfänger:Archimedes Facility-Management GmbH
Anzahl Fahrzeuge:54 (54 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:637.645,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.275.291,00 Euro
Einsatzgebiet:Herford
Langfristig ist das Ziel der Archimedes Facility-Management GmbH die vollständige Elektrifizierung des Furhparks. Insgesamt trägt die Förderung dazu bei, dass die Elektrifizierungsquote von etwa 3% auf knapp 40% steigt. Dadurch entsteht ein signifikanter Schritt in Richtung des kommunalen Klimaschutz- und Elektromobilitätskonzept der Stadt Herford.
Förderempfänger:Stadt Bad Salzuflen
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:4
BMVI-Förderung:54.569,70 Euro
Gesamtprojektausgaben:60.633,00 Euro
Einsatzgebiet:Bad Salzuflen (Bielefeld)
Die Stadt möchte ihren Fuhrpark schrittweise elektrifizieren, vor allem, um die Fahrten zwischen den 39 Dienststandorten möglichst emissionsfrei zu gestalten. Die Fahrzeuge werden der IT der Stadt und dem Ordnungsamt zur Verfügung stehen. Die Ladesäulen sollen in der Nähe von verschiedenen Verwaltungsgebäuden installiert werden.
Förderempfänger:TAKE IT GmbH & Co. KG
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:15.247,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:25.411,67 Euro
Einsatzgebiet:Paderborn
Der aktuelle Fuhrpark besteht bereits aus zwei vollelektrischen Fahrzeugen und soll in Zukunft schrittweise erweitert werden. Die Einsatzorte sind sowohl im Stadtinneren als auch im Kreis Paderborn und bundesweit.
Förderempfänger:Stadt Hagen
Anzahl Fahrzeuge:60 (38 PKW,22 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:50
BMVI-Förderung:1.742.891,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.936.546,00 Euro
Einsatzgebiet:Hagen
Zur Reduzierung der innerstädtischen Schadstoffbelastung möchte die Stadt Hagen die im Einsatz befindlichen Fahrzeuge weitestgehend elektrifizieren. Die Fahrzeuge werden u.a. in den Bereichen Finanzvollstreckung, Bauaufsicht, Umwelt eingesetzt. Geplant ist auch ein entsprechender Ausbau der Ladeinfrastruktur.
Förderempfänger:Wirtschaftsbetrieb Hagen AöR
Anzahl Fahrzeuge:32 (20 PKW, 12 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:828.129,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.104.172,00 Euro
Einsatzgebiet:Hagen
Der Wirtschaftsbetrieb Hagen setzt mit der Umstellung der Fahrzeugflotte von Dieselfahrzeugen zur Elektromobilität das Klimaschutzkonzept der Stadt Hagen sowie das Konzepte "nachhaltige und emissionsfreie Mobilität" im Rahmen des Masterplans der Stadt Hagen um. Die gesamte E-Fahrzeugflotte wird mit regenerativen Strom aus einer eigenen Solaranlage gespeist.
Förderempfänger:Entsorgung Herne AöR
Anzahl Fahrzeuge:9 (6 PKW, 3 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:7
BMVI-Förderung:663.768,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:885.025,00 Euro
Einsatzgebiet:Herne
Förderempfänger:Entsorgung Herne AöR
Anzahl Fahrzeuge:3 (3 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:54.386,10 Euro
Gesamtprojektausgaben:60.429,00 Euro
Einsatzgebiet:Herne
Die Entsorgung Herne AöR, als Tochter der Stadt Herne, beabsichtigt Ihren Fuhrpark zu elektrifizieren, um die CO2-Werte dauerhaft zu senken. Die Elektrofahrzeuge sollen in verschiedenen Bereichen, wie z.B. bei der Einsatzleitung, der Transportabteilung oder dem Facility Management eingesetzt werden. Dabei sollen sie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ersetzen.
Förderempfänger:Westnetz GmbH
Anzahl Fahrzeuge:50 (50 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:50
BMVI-Förderung:488.200,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.220.500,00 Euro
Einsatzgebiet:Dortmund
Die Westnetz GmbH hat das Ziel, ihre Fahrzeugflotte bis zum Jahr 2025 zu elektrifizieren. Mit den geförderten E-Fahrzeugen wird die Elektrifizierung der Transporterflotte eingeleitet. Die E-Fahrzeuge werden auf Strecken zwischen ständig wechselnden Einsatzorten der Netzmonteure sowie Transport einer umfangreichen Werkzeugausstattung eingesetzt. Auch die entsprechende Ladeinfrastruktur soll beschafft werden.
Förderempfänger:Stadt Siegen
Anzahl Fahrzeuge:6 (3 PKW,3 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:2
BMVI-Förderung:135.624,60 Euro
Gesamtprojektausgaben:150.694,00 Euro
Einsatzgebiet:Siegen
Die geplanten Elektrofahrzeuge ersetzen Dieselfahrzeuge und werden für hoheitliche Aufgaben der Kanal- und Kläranlagenunterhaltung genutzt. Dazu werden auch entsprechende Ladestationen benötigt, um auch mittelfristig den Fuhrpark durch Elektroautos zu erweitern.
Förderempfänger:Stadt Koblenz
Anzahl Fahrzeuge:14 (13 PKW, 1 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:12
BMVI-Förderung:763.334,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:848.149,00 Euro
Einsatzgebiet:Koblenz
Die Stadt Koblenz beabsichtigt im Zuge der Umstrukturierung des Fuhrparkmanagements möglichst viele alte Verbrennungsfahrzeuge durch Elektrofahrzeuge mit entsprechender Ladeinfrastruktur zu ersetzen. Dadurch soll die Stickstoffdioxidbelastung in der Innenstadt verringert werden. Außerdem möchte die Stadtverwaltung so ihre Vorbildfunktion für die Einführung der Elektromobilität erfüllen.
Förderempfänger:Ökumenische Sozialstation Bendorf-Vallendar gGmbH
Anzahl Fahrzeuge:3 (3 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:19.082,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:25.443,00 Euro
Einsatzgebiet:Bendorf (Koblenz)
Die Ökumenische Sozialstation Bendorf-Vallendar gGmbH plant den Einsatz der Elektrofahrzeuge im ambulanten Kranken- und Pflegebereich. Die bisherigen Fahrzeuge der Station sollen schrittweise durch Elektrofahrzeuge ersetzt werden. Um diese Ziele zu erreichen, muss parallel ein Aufbau einer Ladeinfrastruktur erfolgen.
Förderempfänger:Landeshauptstadt Mainz
Anzahl Fahrzeuge:12 (3 PKW, 4 NFZ, 2 SFZ, 3 UMR)
Anzahl Ladeinfrastruktur:13
BMVI-Förderung:1.482.993,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:1.647.771,00 Euro
Einsatzgebiet:Mainz
Die elektrischen Fahrzeuge sollen für die Müllentsorgung im innerstädtischen Bereich, in der Straßenreinigung und im Grün- und Umweltamt eingesetzt werden. Eine entsprechende Ladeinfrastruktur soll aufgebaut werden.
Förderempfänger:Wirtschaftsbetrieb Mainz - AöR
Anzahl Fahrzeuge:2 (1 PKW,1 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:1
BMVI-Förderung:13.705,20 Euro
Gesamtprojektausgaben:15.228,00 Euro
Einsatzgebiet:Mainz
Geplant ist die Beschaffung von zwei Elektrofahrzeugen zur Erweiterung des bestehenden Fuhrparks.
Förderempfänger:Löffel Fenster + Fassaden GmbH & Co KG
Anzahl Fahrzeuge:16 (16 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:15
BMVI-Förderung:226.273,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:452.546,00 Euro
Einsatzgebiet:Herxheim (Ludwigsh./Mannh.)
Die Fahrzeuge sollen im Betrieb eingesetzt werden und sind ein Schritt zur Elektrifizierung des Fuhrparks.
Förderempfänger:Landeshauptstadt Kiel
Anzahl Fahrzeuge:11 (1 PKW, 8 NFZ, 2 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:11
BMVI-Förderung:517.194,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:574.660,00 Euro
Einsatzgebiet:Kiel
An verschiedenen Stellen sollen zusätzlich Elektrofahrzeuge zum Einsatz gebracht und weitere Erfahrungen zur breitentauglichen Anwendung der Fahrzeuge generiert werden, unter anderem für Vermessungsaufgaben oder der Abfallwirtschaft.
Förderempfänger:Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH-SFK
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:1.120.000,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:2.800.000,00 Euro
Einsatzgebiet:Kiel
Mit dem Kauf zweier Plug-In-Hybrid-Fähren sollen Schiffe mit konventionellem Dieselantrieb älterer Bauart (größtenteils vor 1985) abgelöst werden. Die Fähren werden im Linienverkehr der SFK Kiel auf der Fährlinie F1 Kiel - Laboe - Kiel auf der Kieler Förde eingesetzt. Durch die Umstellung der Fähren auf einen GTL(Gas-to-Liquids)-elektrischen Antrieb mit ergänzendem extern nachladbarem Energiespeichersystem (Plug-In-Hybrid) können auf der Gesamtstrecke durch den effizienter betriebenen Generator und die Zusatzeinspeisung von extern zugeführter regenerativer Energie aus den Batteriespeichern der Kraftstoffverbrauch und somit die Schadstoffemissionen reduziert werden.
Förderempfänger:KVG Kieler Verkehrsgesellschaft mbH
Anzahl Fahrzeuge:29 (29 BUS)
Anzahl Ladeinfrastruktur:22
BMVI-Förderung:9.049.031,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:22.622.578,00 Euro
Einsatzgebiet:Kiel
Die Elektrobusflotte der KVG soll weitreichend ausgebaut werden. Mit dem Vorhaben sollen 20 elektrische Standardbusse und 9 elektrische Gelenkbusse gefördert werden. Die Busse sollen im Linienverkehr der KVG Kiel eingesetzt werden.
Förderempfänger:Strompool Probstei eG
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:5
BMVI-Förderung:33.766,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:56.278,00 Euro
Einsatzgebiet:Schönberg in Holstein
Auf der Suche nach Standorten und Nutzern für das o.g. Vorhaben in den 20 Dörfern der "Probstei" (eine im Kreis Plön liegende Region an der Ostsee, ehemals verwaltet durch den Probst des Benediktinerinnenklosters Preetz) hat sich ein größerer Bedarf an Elektromobilität und Ladestationen ergeben. Zusätzlich wollen sich weitere Dorfgemeinschaften dem Konzept des "Landmobil Probstei" anschließen. Regional ist das Ziel der E-Mobilität die Bereitstellung einer ausreichenden Dichte von Ladeinfrastrukturen. Des Weiteren soll ausgewählten Dorfinitiativen die Möglichkeit des Einstiegs in das E-Carsharing ermöglicht werden, um die Vielzahl von Fahrten in das Oberzentrum Kiel klimaschonend zu gestalten.
Förderempfänger:Stadt Leipzig
Anzahl Fahrzeuge:1 (1 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:0
BMVI-Förderung:192.480,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:213.867,00 Euro
Einsatzgebiet:Leipzig
Die elektrische ersetzt die dieselbetriebene Kleinkehrmaschine, die zum Reinigen von Fahrbahnen, Gehwegen und Plätzen eingesetzt wird. Langfristig wird geprüft, inwieweit der Fuhrpark der Stadtreinigung mit weiteren alternativen Antriebstechnologien ausgestattet werden kann.
Förderempfänger:SUC Sächsische Umweltschutz-Consulting GmbH
Anzahl Fahrzeuge:2 (2 LKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:175.945,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:439.863,00 Euro
Einsatzgebiet:Dresden
Die SUC GmbH plant, zwei von vier kontinuierlich im Stadtverkehr von Halle (Saale) verkehrende Lkw durch eLkw zu ersetzen. Die Fahrzeuge der SUC GmbH transportieren im Auftrag der Stadtwerke Halle Deponiesickerwasser in die Kläranlage Halle Nord. Das Laden der eLkw-Batterien soll jeweils während der Entleerung der Sickerwassertanks durch eine Schnellladestation erfolgen. Jeder eLkw wird zusätzlich mit einem mobilen onboard-Ladesystem ausgestattet. Der Strom für deren Betrieb soll aus regenerativen Energiequellen stammen und optimalerweise auf dem Gelände der Kläranlage produziert werden.
Förderempfänger:Landeshauptstadt Dresden
Anzahl Fahrzeuge:5 (5 PKW)
Anzahl Ladeinfrastruktur:4
BMVI-Förderung:108.604,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:144.806,00 Euro
Einsatzgebiet:Dresden
Förderempfänger:Landeshauptstadt Dresden
Anzahl Fahrzeuge:5 (2 PKW,3 NFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:5
BMVI-Förderung:187.008,30 Euro
Gesamtprojektausgaben:207.787,00 Euro
Einsatzgebiet:Dresden
Die für das aktuelle Vorhaben zu beschaffenden E-Fahrzeuge sollen in der Verwaltung der Landeshauptstadt Dresden eingesetzt werden. Die schrittweise Elektrifizierung des städtischen Fuhrparks erfolgt auf der Grundlage der Ergebnisse der 2016 erstellten Elektromobilitätskonzeptes zum städtischen Fuhrpark. Benötigt wird auch die zugehörige Ladeinfrastruktur.
Förderempfänger:Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der TU Dresden
Anzahl Fahrzeuge:4 (2 PKW, 2 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:3
BMVI-Förderung:206.185,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:274.914,00 Euro
Einsatzgebiet:Dresden
Die Fahrzeuge des Uniklinikums sollen nach und nach elektrifiziert werden. Zusätzlich sollen Ladesäulen für den internen Fahrverkehr angeschafft werden.
Förderempfänger:MZ Logistik GmbH
Anzahl Fahrzeuge:35 (25 PKW, 10 SFZ)
Anzahl Ladeinfrastruktur:13
BMVI-Förderung:193.125,00 Euro
Gesamtprojektausgaben:482.813,00 Euro
Einsatzgebiet:Halle (Saale)
Mit den geförderten elektrischen PKW soll die Elektromobilität im Szenario der Medienlogistik erprobt und durch Generierung entsprechender Daten Fahrzeugeinsatz und Wirtschaftlichkeit untersucht werden. Die E-Fahrzeuge sollen konventionell angetriebene Fahrzeuge ersetzen, Langfristig soll gegebenenfalls die gesamte Fahrzeugflotte elektrifiziert werden.