Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel

Der Traglastindex als neu ein geführter Brückenkennwert bewertet die strukturellen Eigenschaften eines Tragwerks, die maßgeblichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Brücke haben. Die Zustandsnote als Ergebnis einer äußeren, handnahen Sichtprüfung des Bauwerks ist dafür nicht geeignet, solange keine äußeren Schäden erkennbar sind.

In einem ersten Bewertungsschritt lassen sich anhand des Baujahrs, der Bauweise (Stahl- oder Betonbrücke), der Bauart (Art der Herstellung) und dem seinerzeitigen Entwicklungsstand des technischen Regelwerks typische strukturellen Defizite in der Tragfähigkeit und/oder Gebrauchstauglichkeit eines Bauwerks vermuten und im Traglastindex wertend zusammenfassen. Mittels einer Nachrechnung oder sonstigen statischen Einschätzung müssen diese vermuteten Defizite bestätigt oder entkräftet werden.

Das hauptsächliche Einstufungskriterium für den Traglastindex ergibt sich aus dem Vergleich zwischen Soll- und Ist-Tragfähigkeit einer Brücke. Die Soll-Tragfähigkeit einer bestehenden Brücke entspricht dem Ziellastniveau einer Bestandsbrücke in Abhängigkeit von der anliegenden Verkehrsstärke, der Verkehrszusammensetzung sowie dem Straßenquerschnitt und ist in der vom BMVI eingeführten „Richtlinie für die Nachrechnung von Straßenbrücken im Bestand (Nachrechnungsrichtlinie)“ geregelt.

Die Bewertung der Brücken im Traglastindex erfolgt in fünf Stufen: I bis V. Die jeweilige Stufe kennzeichnet die Akkumulationsrate von entweder im Rahmen einer Nachrechnung statisch nachgewiesenen oder anhand von Vorkenntnissen (z. B. Datierung neuer technischer Regelwerke) vermuteten Defiziten im Trag- und Gebrauchsverhalten einer Brücke. Dabei kennzeichnet die Stufe I jene Bauwerke, die die gestellten statischen und konstruktiven Anforderungen vollumfänglich erfüllen oder sogar übererfüllen und somit keiner baulichen Ertüchtigung bedürfen. In der Regel sind dies Bauwerke, die in den letzten zwei Jahrzehnten nach aktuellem Regelwerk geplant und gebaut wurden, ausreichend leistungsfähig sind und keine Verkehrseinschränkungen aufweisen. In der Stufe V sind dagegen Bauwerke vertreten, die mit einem Alter von 50 Jahren und mehr den Zenit ihrer geplanten Nutzungszeit überschritten haben, nicht nach aktuellem Regelwerk geplant und gebaut wurden und bei denen aufgrund des seinerzeitigen Stands der Technik im Vergleich zu den heutigen Anforderungen die meisten statisch-konstruktiven Defizite auftreten. Zwischen diesen beiden eingrenzenden Indexstufen I und V werden diejenigen Brücken in die Stufen II bis IV eingruppiert, die mehr oder weniger häufig Defizite aufweisen. Dabei sind Brücken der Indexstufe II weniger defizitär als Brücken der Stufe III und diese wiederum weniger als die der Stufe IV.

Mit dem Traglastindex wird es zukünftig möglich sein, die Notwendigkeit, in gewissen Grenzen aber auch die Dringlichkeit der Brückenmodernisierung aufzuzeigen und damit die Arbeit der Straßenbauverwaltungen zu unterstützen. Analog zur Zustandsnote soll der Traglastindex in der Bauwerksdatenbank SIB-Bauwerke aus den vorhandenen Daten ermittelt und auslesbar hinterlegt werden.

Im nachfolgenden Bild 1 ist die Verteilung des Traglastindex für Autobahnbrücken nach Anzahl der Brücken-Teilbauwerke dargestellt. Eine Anhäufung erwarteter Defizite bei den jeweiligen Brücken-Teilbauwerken ist mit steigender Benotung verbunden. Bei 94 Brücken-Teilbauwerken erfolgte wegen brückenspezifischer Besonderheiten die Indizierung nicht automatisiert und wird separat ausgewiesen.

Traglastindex für Brücken der Bundesautobahnen nach Anzahl Brücken-Teilbauwerke, Stand 01.09.2018

Quelle: BASt/BMVI

Bild 1: Traglastindex für Brücken der Bundesautobahnen nach Anzahl
Brücken-Teilbauwerke (Gesamtzahl: 38862 Teilbauwerke, bei * ist eine Sonderbetrachtung erforderlich), Stand: 01.09.2018, Quelle: BASt / BMVI

Im Bild 2 zeigt sich, dass die Zustandsnote eines Brücken-Teilbauwerks kein Indiz für den Traglastindex sein muss, und dass umgekehrt aus dem Traglastindex sich keine unmittelbaren Rückschlüsse auf die Zustandsnote ableiten lassen.

Traglastindex für Brücken der Bundesautobahnen nach Zustandsnote in Bezug auf die Gesamtbrückenfläche (%), Stand: 01.09.2018

Quelle: BASt/BMVI


Anteilige Brückenfläche je Traglastindexstufe [%]

Bild 2: Traglastindex für Brücken der Bundesautobahnen nach Zustandsnote in Bezug auf die Gesamtbrückenfläche [%], Stand: 01.09.2018, Quelle: BASt / BMVI