Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Ein Fahrrad in Bewegung. (Quelle: BMVI - Susanne Panozzo)

Quelle: BMVI - Susanne Panozzo

Mit dem Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung sollen zusätzliche Mittel in Höhe von 900 Mio. Euro allein für den Radverkehr bis 2023 bereitstellt werden.

Zusammen mit den bisherigen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten in Höhe von rd. 560 Mio. Euro (2020 bis 2023) ergeben sich insgesamt rd. 1,46 Milliarden Euro für die Förderung des Radverkehrs und den Ausbau der Radinfrastruktur bis 2023 durch das BMVI. Die nachfolgende Tabelle stellt die in diesem Zeitraum zur Verfügung stehenden Gesamtmittel dar.

Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten

Bisher

in Mio.

(2020-2023)

Neu Klimaschutzprogramm 2030

in Mio.

(2020-2023)

Gesamt

in Mio.

(2020-2023)

Finanzhilfen an die Länder für das Sonderprogramm „Stadt und Land“ bis zu-657,23657,23
Förderung von Modellvorhaben des Radverkehrs¹)2,00125,00127,00
Zuschüsse für den Ausbau und die Erweiterung des „Radnetzes Deutschland“1,0045,0046,00
Zuschüsse für nicht- investive Modellprojekte¹)17,12-17,12
Förderung der Aus- und Nachrüstung von Kraftfahrzeugen mit Abbiegesystemen37,00-37,00
Radwegebau an Bundesstraßen¹)²)399,00-399,00
Ertüchtigung von Betriebswegen an Bundeswasserstraßen für den Radverkehr4,36-4,36
Finanzhilfen für Radschnellwege¹)97,7772,77170,54
Gesamt558,25900,001.458,25

¹) siehe WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

²) Bau und Erhalt von Radwegen an Bundesstraßen in der Baulast des Bundes werden nicht gefördert, sondern zu 100 % vom Bund finanziert. Hierfür stehen im Bundeshaushalt jährlich Mittel bereit. Im Jahr 2020 sind es 99 Mio. Euro und von 2021 bis 2023 jeweils 100 Mio. Euro.