Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Visualisierung einer Grenzübergang-Straße zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union

Quelle: Adobe Stock / CupOfSpring

Am 24. Dezember 2020 haben sich die Europäische Union und das Vereinigte Königreich auf ein Handels- und Kooperationsabkommen geeinigt. Nachdem alle 27 Mitgliedstaaten zugestimmt haben, kommt das Abkommen ab dem 1. Januar 2021 zunächst vorläufig zur Anwendung.

Für Privatpersonen ergeben sich ab dem 1. Januar 2021 bei einem Besuch mit einem in Deutschland zugelassenen Kraftfahrzeug im Vereinigten Königreich Änderungen.

Welche Fahrzeugpapiere muss ich für eine vorübergehende Teilnahme am Straßenverkehr im Vereinigten Königreich mitführen?

Für ein Fahrzeug, das in Deutschland zugelassen ist, muss für den Verkehr auf Straßen im Vereinigten Königreich – wie bisher – die Zulassungsbescheinigung (Teil I) mitgeführt werden. Zusätzlich ist als Nachweis über den Versicherungsschutz die Grüne Internationale Versicherungskarte mitzuführen.
Die Grüne Internationale Versicherungskarte wird von der Kfz-Versicherung ausgestellt, bei der das Kraftfahrzeug versichert ist.

Bei einem Besuch handelt es sich um eine vorübergehende Verkehrsteilnahme im Vereinigten Königreich entsprechend dem Übereinkommen über den Straßenverkehr vom 8. November 1968. Bei dem Abkommen von 1968 handelt es sich um einen multilateralen völkerrechtlichen Vertrag, in dem das Vereinigte Königreich als auch Deutschland Vertragsstaaten sind.

Darf ich mit dem deutschen Führerschein Kraftfahrzeuge im Vereinigten Königreich führen?

Das Vereinigte Königreich weist auf seiner Homepage darauf hin, dass Besucher, die keinen Führerschein aus dem Vereinigten Königreich besitzen, weiter im Vereinigten Königreich fahren dürfen.