Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Auto mit geöffnetem Kofferraum und Untersuchungsgeräten

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

Im Rahmen des Nationalen Forum Diesel wurden vier Expertenrunden ins Leben gerufen. Die Expertenrunde 1 beschäftigt sich mit „Emissionsreduzierung in den im Verkehr befindlichen Fahrzeugflotten“. In diesem Kontext wurden wissenschaftliche Untersuchungen zur Möglichkeit der Hardware-Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen beauftragt. Es handelt es sich um mehrere Untersuchungen, die das BMVI in Auftrag gegeben hat.

Anlage 1: Studie über das Potential einer Realisierung einer Hardware-Nachrüstung für Dieselfahrzeuge EU5 (EU4) zur NOx-Reduzierung

Anlage 2: Kurzstudie - Wissenschaftliche Untersuchungen hardwareseitiger NOx-Reduzierungsnachrüstmöglichkeiten im Pkw-Bereich und im Segment der leichten Nutzfahrzeuge


Ein weiteres Gutachten der IVU Umwelt GmbH, das in der Expertengruppe 1 diskutiert wurde, zeigt:

  • Freiwillige Software-Update bei Diesel-Pkw haben einen deutlichen Effekt auf die NO2-Belastungssituation vor Ort.
  • Die Ertüchtigung von Busflotten des ÖPNV hat ebenfalls ein belegbares NO2-Reduktionspozenzial.
  • Es kommt nicht auf eine einzelne möglichst effektive Maßnahme an, sondern vielmehr auf ein optimales Zusammenspiel mehrerer Maßnahmen in Abhängigkeit der konkreten örtlichen Gegebenheiten. Auf diese Weise können Synergien genutzt und die Luftsituation rasch verbessert werden.

Das gesamte Gutachten finden Sie hier:
Endbericht - Begutachtung der Wirkung von fahrzeugtechnischen Umrüstmaßnahmen bei Dieselfahrzeugen auf die Luftqualität hinsichtlich der Stickoxidkonzentration in Berlin und München