Alle Formate Alle aktuellen Artikel
ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC)
ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC)

Quelle: spc

Die bessere Verzahnung der einzelnen Verkehrsträger und die stärkere Einbindung des Systems Wasserstraße in multimodale Transportketten sind wichtige verkehrspolitische Ziele der Bundesregierung. Zweck des SPC ist die Förderung des Küsten- und Binnenschiffsverkehrs, insbesondere im Rahmen innereuropäischer multimodaler Transportketten. 

Das SPC ist eine nationale Plattform für den Kurzstreckenseeverkehr und die Binnenschifffahrt. Auf Basis des Modells der Öffentlich-Privaten Partnerschaft wird das SPC finanziell getragen von der maritimen Wirtschaft und von Fachverbänden sowie von öffentlichen Zuwendungsgebern (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, elf Bundesländern).

Die Gründung erfolgte am 9. Mai 2001 in der Handelskammer Hamburg. Die operative Arbeit nahm das SPC am 2. Juli 2001 in den Räumen des Bundesministeriums auf. Aufgabe des SPC ist es, Industrie, Handel und Speditionen für den Verkehrsträger Schiff zu sensibilisieren und gemeinsam mit Verladern und Dienstleistungsunternehmen multimodale Logistikkonzepte zu entwickeln. 

Der besondere Wert des SPC besteht darin, dass es als unternehmens- und hafenneutrale und kostenfrei nutzbare Einrichtung durch Beratung, Information und Werbung die Verlagerung von Gütertransporten auf die innereuropäische See- und Binnenschifffahrt fördert und Hemmnisse bei der Nutzung des Wasserweges abbaut. Auf europäischer Ebene haben sich nationale SPCs zum European Shortsea Network (ESN) zusammengeschlossen und unterstützen sich gegenseitig.