Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen

Knapp 1.000.000 Fans, vier Spieltage, eine Botschaft: Jetzt geht die Initiative "Runter vom Gas" in deutschen Fußballstadien in die verbale Offensive. Bundesligavereine wie Borussia Dortmund, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach oder der VfB Stuttgart geben der Verkehrssicherheitskampagne des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) ihre Stimme - im wahrsten Sinne des Wortes: Die Stadionsprecher rufen die Fans im Verlauf der Bundesligapartien dazu auf, nach Spielschluss mit angepasster Geschwindigkeit nach Hause zu fahren. Und sie sensibilisieren für das hohe Unfallrisiko auf Landstraßen.

Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur:

Als Team kann man mehr erreichen - nicht nur im Fußball. Deshalb freue ich mich besonders, dass sich so viele Spitzenvereine der Bundesliga für Sicherheit im Straßenverkehr stark machen.

So wird der FC Schalke 04 nicht nur via Lautsprecher, sondern zusätzlich auch auf dem Videowürfel seiner Arena die emotionalen Plakatmotive von "Runter vom Gas" zeigen.

Die Aktion richtet sich vor allem an junge Fahrer. Denn die 18- bis 24-Jährigen bilden nach wie vor die Hauptrisikogruppe im Straßenverkehr.

Alle 18 Stunden stirbt ein junger Mensch auf deutschen Straßen. Dem wollen wir entgegentreten. Mit Hilfe der Stadionsprecher wollen wir an alle Fußballfans appellieren, während des Spiels Vollgas für ihre Mannschaft zu geben, jedoch nach dem Spiel nüchtern, verantwortungsvoll und mit angepasster Geschwindigkeit ihren Rückweg nach Hause anzutreten,

so Katherina Reiche.

Gemeinsam machen sich BMVI und DVR unter dem Motto "Das Leben ist viel zu schön, um es leichtfertig aufs Spiel zu setzen" für mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen stark. Grundgedanke der Kampagne ist es, alle Verkehrsteilnehmer für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren und dazu die Unfallursachen wie erhöhte Geschwindigkeit, Alkohol am Steuer, Ablenkung, gefährliches Überholen oder dichtes Auffahren anzusprechen.