Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen
Spatenstich

Quelle: BMVI

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, hat heute gemeinsam mit dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, den ersten Abschnitt der Ortsumgehung Duderstadt, die Ortsumgehung Westerode, feierlich für den Verkehr freigegeben. Die Ortsumgehung Westerode ist circa 3,3 Kilometer lang und kostet rund 17 Millionen Euro.

Ferlemann:

Nach rund dreijähriger Bauzeit ist es geschafft - ab heute wird der Duderstädter Ortsteil Westerode vom Durchgangsverkehr entlastet. Die Wohn- und Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger wird sich verbessern. Es wird leiser, sauberer und sicherer für alle. Gleichzeitig optimieren wir mit der Ortsumgehung Duderstadt Schritt für Schritt die Verbindung zwischen Thüringen und Niedersachsen: zwei Länder kommen sich immer näher.

Die B 247 ist eine überregionale Verbindungsachse zwischen der A 7 bei Northeim in Niedersachsen und der A 4 bei Gotha in Thüringen. Besonders für die Tourismusregion Eichsfeld und den Südharz hat sie eine große Bedeutung.

Die Ortsumgehung Duderstadt an der B 247 wird in drei Abschnitten realisiert. Der erste Teil des Gesamtprojektes ist die Ortsumgehung Westerode. Im nächsten Schritt soll der länderübergreifende Abschnitt der Ortsumgehung Gerblingerode in Niedersachsen und Teistungen/Ferna in Thüringen umgesetzt werden. Dieser befindet sich im Planfeststellungsverfahren. Danach folgt als letzter Abschnitt der Nordteil der Ortsumgehung Duderstadt von Mingerode nach Obernfeld.