Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen
Vorfahrt für sicheres Fahren mit PSts Barthle

Quelle: BMVI

Barthle:

Jugendliche übernehmen Verantwortung für mehr Verkehrssicherheit

Der Parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle MdB hat gestern im Bundesverkehrsministerium die Hauptgewinner der Verkehrssicherheitsaktion Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulformen ab Jahrgangsstufe 8 haben jeweils zu einem Verkehrssicherheitsthema intensiv recherchiert und die Ergebnisse journalistisch aufbereitet. Die Ergebnisse wurden dann von regionalen Tageszeitungen veröffentlicht.

Der Parlamentarische Staatssekretär Barthle zeichnete nun in Berlin die drei Siegerschulklassen für die besten Themenseiten des Jahres 2017 sowie die zwei Klassen mit Sonderpreisen zu den Themen Tuning an Fahrzeugen und Fahren und Gefahren im Ausland aus.

Verkehrssicherheitsarbeit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, so Barthle, wenn alle mitmachen und jeder seinen Beitrag leistet, wird es auf unseren Straßen noch sicherer.

Die hohen Unfallzahlen junger Fahrerinnen und Fahrer belegten einerseits die geringere Erfahrung im Straßenverkehr mit Risikosituationen umzugehen, sagte Barthle. Anderseits suchten manche Jugendliche das Risiko, wodurch nicht nur Mitfahrer, sondern auch andere Verkehrssteilnehmer gefährdet würden.

Mit der Aktion Vorfahrt für sicheres Fahren sollen vor allem junge Fahrerinnen und Fahrer für das Thema Verkehrssicherheit sensibilisiert werden.

Zu den Hauptgewinnern zählen das Bodensee-Gymnasium Lindau (3. Platz) mit dem Thema Autonomes Fahren (erschienen in: Schwäbische Zeitung am 23.09.2017), das Spohn-Gymnasium Ravensburg (2. Platz) mit dem Thema Smartphones und Ablenkung (Schwäbische Zeitung, 16.09.2017) sowie die Staatliche Berufsbildende Schule für Wirtschaft und Verwaltung Gera (1. Platz) mit dem Thema „Handy am Steuer - Das wird teuer!“ (Ostthüringer Zeitung, 07.07.2017).

Das medien- und verkehrspädagogische Projekt „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e. V., der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V., „Kavalier der Straße“ – Arbeitsgemeinschaft deutscher Zeitungen, IZOP – Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren GmbH, ausgewählter Tageszeitungen sowie 30 Allgemeinbildender und Berufsbildender Schulen. Schirmherr ist das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Das Projekt startete 2008. Im Projektjahr 2017 nahmen 30 Schulen aus der gesamten Bundesrepublik mit ca. 750 Schülerinnen und Schülern teil. Insgesamt wurden 23 Themenseiten von den teilnehmenden Klassen er-stellt.