Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen
Spatenstich

Quelle: BMVI

Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat heute gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Verkehrsminister, Dr. Volker Wissing, den sechsstreifigen Ausbau der A 6 zwischen der Anschlussstelle Kaiserslautern-West und dem Autobahndreieck Kaiserslautern feierlich für den Verkehr freigegeben. Der Bund investiert in den insgesamt 7,5 Kilometer langen Abschnitt rund 120 Millionen Euro.

Bilger:

Wir sorgen für freie Fahrt auf der A6. Mit dem sechsstreifigen Ausbau ist die Autobahn deutlich leistungsfähiger und gut gerüstet für die Verkehrsströme der Zukunft. Die Anwohner werden besonders im Bereich der Lautertalbrücke von Lärm entlastet. Also: mehr Lebensqualität und staufreie Fahrt im Pfälzer Wald!

Die Fertigstellung der Lautertalbrücke war Anlass, um den ausgebauten Streckenabschnitt symbolisch für den Verkehr freizugeben. Derzeit wird die angrenzende Anschlussstelle Kaiserslautern-West auf rund 1,7 Kilometer Länge ebenfalls ausgebaut.

Die Bundesautobahn A 6 ist Bestandteil des transeuropäischen Straßennetzes und führt als großräumige Ost-West-Verbindung aus Frankreich über Saarbrücken, Kaiserslautern, Mannheim und Nürnberg bis zum tschechischen Autobahnnetz bei Pilsen.

Mit dem sechsstreifigen Ausbau erfolgt auch die Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen auf der Lautertalbrücke. Insgesamt wurden auf einer Länge von über fünf Kilometer Lärmschutzwände bis zu sechs Meter Höhe errichtet.