Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen


Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat heute gemeinsam mit Birgit Keller, Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft des Freistaates Thüringen, den symbolischen Spatenstich für die Ortsumfahrung Kallmerode gesetzt. Damit starten die Arbeiten für den Lückenschluss der B 247 zwischen Leinefelde-Worbis und Dingelstädt.

Bilger:

Mit der Ortsumgehung Kallmerode entsteht im Zulauf der A 38 ein insgesamt 12,5 Kilometer langer ausgebauter Abschnitt. Damit binden wir die Mittelzentren Mühlhausen und Bad Langensalza künftig deutlich besser an die A 38 an! Das bedeutet: Wir optimieren den Verkehrsfluss der B 247 im Lückenschluss. Davon profitieren insbesondere auch die Anwohner von Kallmerode: Wir entlasten sie spürbar vom Durchgangsverkehr. Die Fertigstellung der Ortsumfahrung ist für 2022 geplant - also rechtzeitig vor der fünften Thüringer Landesgartenschau in Leinefeld-Worbis im Jahr 2024!

Der Bund investiert in die 5,5 Kilometer lange Ortsumgehung Kallmerode - inklusive einer 1 Kilometer langen Ausbaustrecke - rund 30 Millionen Euro. Die Ortsdurchfahrt von Kallmerode wird laut Prognose künftig um rund 6.000 Fahrzeuge pro Tag entlastet.

Im Süden wird sich der rund 10 Kilometer lange Ausbauabschnitt zwischen Dingelstädt und Mühlhausen anschließen. Hierfür hat die thüringische Straßenverwaltung bereits die Ausarbeitung des Vorentwurfs beauftragt.