Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen


Die Bauarbeiten im Zuge dieses ÖPP-Projektes sind nunmehr mit der kompletten Fertigstellung des Tunnels Schnelsen abgeschlossen. Nachdem vor einem Jahr nach nur
4 Jahren Bauzeit bereits der Abschnitt zwischen Hamburg und dem Autobahndreieck Bordesholm auf einer Länge von rund 60 Kilometern freigegeben werden konnte, erfolgt am Freitag, 06. Dezember 2019, die Verkehrsfreigabe des Tunnels Schnelsen.

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, und Rainer Goldmann, Geschäftsführer der Via Solutions Nord, werden den letzten Abschnitt im Zuge des ÖPP-Projektes für den Verkehr freigeben.

Ferlemann:

Der Tunnel Schnelsen ist ein Schlüsselprojekt für den Ausbau der A 7 in Hamburg, damit bringen wir den Ausbau der Autobahn ein entscheidendes Stück weiter. Die Planungen und Bauarbeiten der weiteren Abschnitte und Hamburger Deckel schreiten zügig voran. Unser Ziel ist es, die A 7 als eine der wichtigsten Verkehrsadern im Fernstraßennetz Nordeuropas zu stärken - und natürlich auch Hamburg als lebenswerte Metropole, Hafenstadt und Logistikzentrum. Sobald die A 7 komplett ausgebaut ist, kommen Pendler und Waren noch schneller ans Ziel. Gleichzeitig wird der Lärmschutz verbessert, die Lebensqualität steigt enorm. Klar ist: Der Kraftstoff für Wirtschaft und Wohlstand sind Mobilität und Infrastruktur.
Ich setze mich seit vielen Jahren für den bedarfsgerechten Ausbau der Infrastruktur im Norden ein. Der Ausbau der A 7 war und bleibt eines meiner Hauptanliegen. Heute heißt es: Der erste Hamburger Deckel ist fertig! Der Verkehr fließt hier nun schneller und sicherer und die Anwohner werden spürbar vom Verkehrslärm entlastet, ein deutlicher Gewinn an Lebensqualität.

Die A 7 in Hamburg ist Teil eines bundesweit einzigartigen Konzeptes für Verkehr, Lärmschutz und Stadtentwicklung. So werden neben beidseitigen Lärmschutzwänden drei Lärmschutztunnel in Schnelsen, Stellingen und Altona errichtet. Die Kosten werden zum Teil von der Freien und Hansestadt Hamburg mitgetragen.

Die Projektgesellschaft Via Solution Nord, bestehend aus HOCHTIEF PPP Solutions, Dutch Infrastructure Fund und KEMNA BAU Andreae, wurde mit der Projektrealisierung im Jahr 2014 beauftragt. Die Erweiterung der A 7 startete im November 2014. Das ÖPP-Projekt wurde als Verfügbarkeitsmodell ausgestaltet, dies bedeutet einen starken Anreiz für hochwertige Qualität und möglichst ungehinderten Verkehrsfluss. Der Vertrag umfasst Bau, Betrieb, Erhaltung sowie die anteilige Finanzierung über einen Zeitraum von 30 Jahren; der Ausbau wurde im Rahmen eines länderübergreifenden ÖPP-Projekts realisiert.

Mehr zu ÖPP im Bundesfernstraßenbau unter: www.bmvi.de/oepp.