Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen



Mehr Hygiene für Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer in Zeiten von Corona: Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, hat heute einen Duschcontainer auf der Rastanlage Wendgräben an der Bundesautobahn 2 in Betrieb genommen - gemeinsam mit Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.

Bilger:

Unsere Lkw-Fahrer leisten in der Corona-Krise unverzichtbare Arbeit. Die Funktionsfähigkeit der Logistik ist für unser Land von absoluter Wichtigkeit. Daher sollten sie unterwegs bestens versorgt sein. Aber leider wird ihnen an manchen Rampen der Zugang zu den sanitären Anlagen verweigert. Um die Lieferketten zu sichern, hat das BMVI daher das ‚Sofortprogramm Duschcontainer‘ gestartet. Gemeinsam mit der Brancheninitiative #LogistikHilft sorgen wir für mehr Hygiene unterwegs - und das kostenlos für alle Lkw-Fahrer. Es freut mich sehr, heute hier in Brandenburg einen weiteren Container in Betrieb nehmen zu können. Das zeigt: Gemeinsam schaffen wir es, dass sich die Situation spürbar und nachhaltig verbessert.

Auf der unbewirtschafteten Rastanlage Wendgräben zwischen den Anschlussstellen Brandenburg an der Havel und Wollin wird der Parkplatz mit WC-Anlage (eine sogenannte PWC-Anlage) durch einen Container mit vier Duschen ergänzt. Diese können nach Geschlechtern getrennt genutzt werden. Geöffnet ist der Container 16 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche von 06:00 bis 22:00 Uhr. Die Duschen werden nach jeder Nutzung gereinigt.

Die Maßnahme ist Teil des Sofortprogramms „Duschcontainer für Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer auf PWC-Anlagen“ des BMVI: Während der Hochphase der Corona-Pandemie stellt das BMVI zusätzliche Duschcontainer auf starkfrequentierten Autobahnrastanlagen auf. In einer ersten Aufbaustufe wurden rund 20 Standorte ausgewählt. Die Container werden in Auftragsverwaltung von den Straßenbaubehörden der Länder angemietet, aufgestellt und betrieben. Sie sollen zunächst für zwei Monate genutzt werden. Die Kosten des Programms trägt der Bund als Baulastträger. Mit dem Container in Brandenburg sind bereits 10 Container in Betrieb.

Die Sofortmaßnahme flankiert die Brancheninitiative #LogistikHilft. Diese steht unter der Schirmherrschaft von Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Steffen Bilger. Die Initiative wird an jenen Lade- und Entladepunkten (sogenannten Rampen) Dusch- und WC-Container aufstellen, wo zurzeit keine Waschgelegenheiten vorhanden sind. Finanziert wird die Initiative durch Geld- und Sachspenden.

Weitere Informationen:

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/K/Corona/lkw-fahrerInnen.html
https://www.logistik-hilft.de/