Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen

Das Projekt Gangkofen im Landkreis Rottal-Inn ist mit 1.454 geplanten Anschlüssen, über 12 Millionen Euro Investitionskosten, davon über sechs Millionen Euro Bundesförderung, das finanziell größte Projekt Bayerns im Bundesförderprogramm, das über eine einzelne Kommune organisiert wird. Es handelt sich hier um ein reines Glasfaserausbauprojekt. Nach dem Erhalt des Bescheides über die vorläufige Höhe der Zuwendung wurde in kürzester Zeit die Ausschreibung gestartet, heute erfolgt der feierliche Spatenstich für die über 177 Kilometer langen Glasfasertrassen.

Bundesminister Andreas Scheuer:

Wir brauchen Gigabitnetze. Und das überall, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Denn schnelles Internet erleichtert uns allen die Arbeit und den Alltag. Das wurde in letzten Monaten noch einmal sehr deutlich, als teilweise sogar die Schule viruell stattfinden musste. Darum investieren wir massiv in den Ausbau der Netze: hier in Gangkofen mit über sechs Millionen Euro für schnelles Netz in über 1.400 Haushalten.

Bürgermeister Matthäus Mandl sprach den Zuwendungsgebern Bund und Land den zutiefst empfundenen Dank des Marktes Gangkofen für diese großartige Unterstützung aus. Mit diesem Projekt würden die Lebens- und Arbeitsbedingungen im Gemeindegebiet nachhaltig verbessert.

Im Freistaat Bayern sind bislang 108 Förderanträge für Infrastrukturprojekte und weitere 19 Projekte in den Sonderaufrufen „Gewerbe- und Industriegebiete“ sowie „Schulen und Krankenhäuser“ bewilligt worden. Bei der Gesamtinvestition in Höhe von 539,7 Millionen Euro beteiligt sich der Bund mit 285,5 Millionen Euro. Im Rahmen dieser Maßnahmen sind etwa 59.000 Anschlüsse geplant. Insgesamt stellt der Bund elf Milliarden Euro zur Verfügung, um sogenannte "Weiße Flecken" zu schließen. Davon sind 6,5 Milliarden Euro bereits für rund 1550 – teilweise sehr große – Ausbauprojekte bewilligt. 2,4 Millionen Anschlüsse werden dadurch neu mit Breitband versorgt.