Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen

Ab heute können wieder Ideen für digitale datenbasierte Anwendungen für die Mobilität 4.0. eingereicht werden. Die beiden neuen Förderaufrufe rücken verschiedene aktuelle Themenfelder in den Fokus: Dateninnovationen zur Bewältigung der Corona-Pandemie, innovative Verkehrskonzepte, europäische Kooperationen sowie die Unterstützung des Strukturwandels in Kohleregionen.

Bundesminister Andreas Scheuer:

Bei derart komplexen Herausforderungen wie der Corona-Pandemie oder dem Klimawandel sind wir vor allem auf eines angewiesen: Daten! Der Förderaufruf wendet sich daher an Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die uns mit datengetriebenen Innovationen helfen, aktuelle Krisen zu meistern und uns darüber hinaus bestmöglich auf künftige Szenarien vorbereiten.


Der achte Förderaufruf zur Förderlinie 2 des mFUND wendet sich auch an Projektvorschläge mit europäischer Beteiligung und baut damit auf die während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft geschaffenen Netzwerke auf. Im Mittelpunkt dieses Themenschwerpunkts stehen europäische Antworten und Lösungen für Dateninnovationen für die Digitalisierung in der Mobilität, vor allem im Bereich der Mobilitätsdatenräume.
Außerdem startet ein gesonderter Förderaufruf zu Stärkung der ehemaligen Kohlefördergebiete.

Scheuer:

Wo früher Kohle abgebaut wurde, werden heute Daten gefördert. So wollen wir die Region zum einen attraktiv für Unternehmen mit digitalem Hintergrund machen und zum anderen mit Hilfe von datengetriebenen Projekten den Strukturwandel selbst unterstützen.


Mit dem mFUND-Programm fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Das Thema "offene Daten" ist eine wichtige Motivation bei mittlerweile mehr als 300 mFUND-Projekten.
In der der ersten Phase wurden 200 Millionen Euro investiert. Die jetzt beginnende zweite Programmphase ist mit 250 Millionen Euro in der mittelfristigen Finanzplanung verankert. Dabei können Projekte mit bis zu drei Millionen Euro gefördert werden.

Weitere Informationen zu den Förderaufrufen sind unter www.bmvi.de zu finden.