Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat heute die neuen Zahlen zur Breitbandverfügbarkeit in Deutschland veröffentlicht. Der Kurzbericht zeigt innerhalb eines Jahres ein deutliches Plus von 37 Prozent bei der Versorgung der Haushalte in Deutschland mit Gigabit-Anschlüssen sowie einen deutlichen Anstieg beim schnellen Internet mit 50 Mbit/s im ländlichen Raum.

Infografik zur Breitbandverfügbarkeit in Deutschland – halbstädtisch und ländlich

Quelle: BMVI

Bundesminister Andreas Scheuer:

Gigabit für alle - wir sind auf Kurs. Im vergangenen Jahr sind täglich fast 20.000 Haushalte mit Gigabit-Netz dazugekommen. Ende 2020 haben damit 59 Prozent der Haushalte Zugang zu ultraschnellem Internet mit 1 Gbit pro Sekunde. Das sind gut 6,6 Millionen Haushalte mehr als noch ein Jahr zuvor. Das ist ein Mega-Erfolg!

Infografik zur Breitbandverfügbarkeit in Deutschland

Quelle: BMVI

Nach dem Grundgesetz ist der Ausbau der Kommunikationsnetze in Deutschland privatwirtschaftlich organisiert. Der Staat darf nur dann eingreifen, wenn die Unternehmen beispielsweise aufgrund sehr geringer Wirtschaftlichkeit nicht ausbauen. Insbesondere in ländlichen Regionen unterstützt der Bund in diesen Fällen den Breitbandausbau über das Bundesförderprogramm Breitbandausbau. Dafür stehen aktuell rund 12 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon sind rund 8,2 Milliarden Euro in über 2.150 Ausbauprojekten gebunden, mit denen bundesweit rund 2,6 Millionen Anschlüsse gebaut werden.

Den Kurzbericht mit allen Zahlen zum Breitbandausbau finden Sie hier: www.bmvi.de/breitbandverfuegbarkeit-ende-2020

Weitere Informationen zur Breitbandförderung des Bundes finden Sie hier.