Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat heute zusammen mit seinem Amtsvorgänger Alexander Dobrindt den Startschuss für den Neubau der B 2n zwischen Eschen-lohe und Oberau Nord mit dem Auerbergtunnel gegeben. Der Bund stellt für den rund 3,8 Kilometer langen Neubauabschnitt insgesamt 166,6 Millionen zur Verfügung.

Scheuer:

Wir investieren konsequent in den Ausbau und den Erhalt der Infrastruktur in Oberbayern. So wie hier an der B 2n. Durch den Neubau zwischen Eschenlohe und Oberau Nord entlasten wir die Anwohner vom Durchgangsverkehr. Das heißt: weniger Lärm, weniger Abgase und mehr Verkehrssicherheit! Außerdem vermeiden wir mit dem Lückenschluss künftig Rückstaus auf der A 95. Davon profitiert die ganze Region!

Dobrindt:

Ein großer Tag für Eschenlohe und ein neuer wichtiger Schritt zur Verkehrsentlastung in der ganzen Region. Unser Gesamtprojekt geht von A wie Auerberg bis W wie Wanktunnel!

Die B 2 ist mit 845 Kilometern die längste Bundesstraße in Deutschland und vor allem für den Reiseverkehr Richtung Süden entscheidend. Sie verläuft über Berlin, Leipzig, Nürnberg, Augsburg und München bis nach Mittenwald. Vom Autobahnende bei Eschenlohe führt die B 2 am Fuß des Auerberges entlang durch Oberau hindurch über Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald nach Österreich. Südlich von Eschenlohe führt die B 2 die dort endende A 95 von München nach Garmisch-Partenkirchen fort.

Der vierstreifige Ausbau der B 2 ist der Lückenschluss zwischen dem nördlichen Ende der Umgehung Oberau und Autobahnende der A 95 bei Eschenlohe. Das Projekt soll 2028 abgeschlossen sein.