Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat heute die Verkehrsfreigabe des Aubergtunnels der Ortsumgehung Altenmarkt im Zuge der B 304 offiziell gewürdigt. Gemeinsam mit dem früheren Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer hat er sich gleichzeitig vor Ort über den Planungsstand des anschließenden zweiten Bauabschnitts informiert. Damit wurde die offizielle Verkehrsfreigabe nachgeholt, die ursprünglich für Ende 2020 in Oberbayern geplant gewesen war, aber aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht in dieser Form stattfinden konnte.

Der Bund hat rund 30 Millionen Euro in den 1,5 Kilometer langen ersten Teilabschnitt der Ortsumgehung Altenmarkt investiert. Herzstück ist der 427 Meter lange Aubergtunnel.

Ramsauer:

Die lang ersehnte Ortsumgehung mit dem Aubergtunnel ist ein großer Gewinn für Altenmarkt! Dies ist ein Grund zum Feiern.

Scheuer:

Durch die Ortsumgehung entlasten wir die Anwohner vom Durchgangsverkehr. Das heißt: weniger Lärm, weniger Abgase und mehr Verkehrssicherheit. Altenmarkt wird ruhiger, sicherer und lebenswerter! Außerdem stärken wir die B 299 und die B 304 weiter als wichtige Verbindungsachsen.

In Altenmarkt an der Alz treffen zwei überregional bedeutsame, stark genutzte Verbindungsstrecken aufeinander - die B 299 und die B 304. Entlang der sogenannten Traun-Alz-Achse liegen zahlreiche Städte und Gemeinden mit hoher Wirtschaftskraft und vielen Arbeitsplätzen.
Die Ortsumgehung Altmarkt an der Alz wird in zwei Abschnitten realisiert. Für den zweiten Bauabschnitt - die B 299-Umfahrung Altenmarkts im Osten mit einer Länge von 6,3 Kilometern - laufen bereits die Planungen und Projektvorbereitungen.